Sanierung der Decken: Eigentumswohnung aus den 1970ern

02.10.2020 Kap54


Sanierung der Decken: Eigentumswohnung aus den 1970ern

Hallo zusammen,

ich bin aktuell dabei meine ETW zu sanieren. Nun möchte ich gerne mit den Decken weitermachen. Hier waren ehemals Styroporplatten an die Decke geklebt, die ich inkl. Kleber abgerissen habe. Nun sieht die Decke uneben aus, wo teilweise die Betondecke zu sehen ist (siehe Fotos).

Wie gehe ich hier am besten vor und welches Material nehme ich?
Bezüglich des Materials dachte ich an ein Mineralisches, um evtl. Schimmelproblemen vorzubeugen.

Vielen Dank im Voraus für euere Tipps!



Putzreste



kannst Du sagen, was das für Putzreste auf der Betondecke sind. Kalk oder Gips? Kalk würde mit Essig beträufelt anfangen zu schäumen.
Mit Schimmel ist auch bei Verwendung einer gipsbasierten Spachtel nicht zu rechnen, dazu ist sie nicht kalt genug, wenn nicht gerade ein ungedämmter Dachboden drüber ist.



Putzreste



Hallo,

hab es mit Salzsäure getestet. Ein ganz leichtes schäumen sieht man aber ich vermute, dass dies damit zusammenhängt, dass der Putz jahrelang an der Betondecke hing (Reste vom Beton, das schäumt) und evtl. von der Farbe, die drauf gestrichen wurde.

Meines Erachtens ist es Gipshaltig. Ich habe es auch mit Kalkhaltigem Putz getestet und da schäumt es schon extrem.

Wie muss ich vorgehen, wenn ich die Decke mit Kalkglätte glätten möchte? Kalk und Gips vertragen sich ja nicht so gut.



Decke spachteln



Kalk und Gips vertragen sich sehr wohl, es gibt ja auch Kalk-Gips-Putze, wo beide Baustoffe vermischt werden. Der Untergrund sollte halt dauerhaft trocken sein.



Decke sanieren



Wie gehe ich den nun am sinnvollsten vor? Ein Maler, denn ich mal vor Ort hatte, wollte erst mit Rotband alles dünn begradigen und dann mit 2 Lagen glatt spachteln.

Als ich ihn im Nachgang nochmal geschrieben habe, dass ich es mit Rotband erwas kritisch sehe, da der Hersteller eine Mindestauftragdicke von 10mm vorsieht, hab ich nichts mehr von ihm gehört.

Wenn ich alles mineralisch aufbauen möchte, was nehme ich, um erst einmal die Fläche zu begradigen und reicht als Grundierung Tiefengrund oder doch ein Haftgrund oder sogar Spergrund? Als Spachtel werde ich wahrscheinlich die Kalkglätte W von Baumit nehmen.



Aus dem techn. Merkblatt von Baumit



Kalkputz KlimaGlätt W:
"Auf gipsgebundenen Untergründen InnenSpachtel IS 20 oder FinoBello zum Abglätten verwenden."
Es wird wohl ursprünglich ein Gips-Kalk-Putz gewesen sein, auf den die Platten aufgeklebt wurden. Untergrundbehandlung nach den Vorgaben des Herstellers.