Sanierung alte Klinkersteine

07.07.2020 Christopher253


Hallo Community!

Mein Name ist Christopher und ich komme aus Mecklenburg-Vorpommern.
Ich habe vor meine Scheune, welche mit alten Ziegeln gemauert wurde, zu sanieren. Leider hat mein Vorbesitzer Reste von Beton, Putz etc. an diese ursprünglich wunderschönen Ziegel gekleistert. Das sieht sehr unschön aus. Nun habe ich überlegt, wie ich diese Schandflecke am Besten ausbessern bzw. reparieren kann.

Meine Scheune wurde um 1900 in massiver Bauweise gefertigt. Die Scheune ist von einer Seite komplett verputzt. Die Rückseite der Scheune ist ca. zur Hälfte mit Betonresten und Putzresten vermasselt worden.
Die obere Hälfte ist durchweg mit schönen Klinkersteinen versehen, welche lediglich neu verfugt werden müssen.

Vielleicht hat jemand Erfahrung mit der Entfernung von Betonresten auf Klinkersteinen? Ich hatte eventuell gedacht, mich grob mit dem Stemmhammer vorzuarbeiten und danach auf eine Diamantscheibe oder Topfbürste für die Flex zurückzugreifen? Die Steine werden dadurch natürlich ziemlich angegriffen. Ist es daher überhaupt möglich und sinnvoll die Steine auf diese Art zu restaurieren? Oder sollte man besser Stück für Stück neu mauern?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

MfG Christopher



Scheunenoptik



hallo Christoph, dann erfreue uns doch mit einem Foto der Schandtaten, da kann man dann besser einschätzen, welche Möglichkeiten zur Sanierung es gibt. Noch habe ich kein Bild, wie man mit Putzresten etwas zukleistern kann, weil die sind abgebunden.



Bild


Bild

Anbei ein schon etwas älteres Foto.



Aha



das ist wahrscheinlich die Rückseite, an der immer, wenn mal etwas Mörtel nach Reparaturmaßnahmen übrig war, der Rest " entsorgt wurde.
naja, da wird es nur möglich sein, Stück für Stück vorzugehen. Das wird wohl davon abhängig sein, um welche Art von Mörtel es sich gehandelt hat. Der Stemmhammer kann versucht werden, eine Putzfräse wird den ergänzen müssen.
Der Sockel im Fußbereich scheint ein Betonsockel zu sein, der wohl das Mauerwerk vor ( ich mutmaße) der Mistplatte schützen sollte. Wenn das im Innenbereich keine Schäden verursacht, würde ich den dranlassen, wenn er sich nicht relativ zerstörungsfrei abpickern läßt.
Ergänzend: Hast Du mal über eine Dachrinne nachgedacht, um Spritzwasser im Sockelbereich zu minimieren.



Genau



Ja genau so war es wahrscheinlich (leider).
An eine Putzfräse hatte ich noch gar nicht gedacht und klingt sehr vielversprechend. Gibt es da unterschiedliche Aufsätze mit denen man vorgehen kann?

Der Sockel des ehemaligen Misthaufens ist bereits weg gestemmt. Die Steine dahinter sehen sehr angegriffen aus. Dort muss ich die Steine dann wohl nach und nach ausbessern.

Womit sollte man die Steine am besten verfugen? Kann man normalen Putz- und Maurermörtel nehmen?

Ja, über eine Regenrinne habe ich bereits nachgedacht. Werde ich auch demnächst umsetzen.



Mauersanierung



man kann ein Betonfräse z.B. von Eibenstock nehmen, die hat einen Diamanttopffräskopf. Die sollte ausleihbar sein. Im Freien ginge auch eine kleine Flex mit ebensolchem Aufsatz, allerdings wäre hier eine ratsam, an der die Drehzahl einstellbar ist. Einfach mal googeln.
Als Mörtel für die Verfugung ginge eine Baustellenmischung aus 0/2 oder 0/4 Mauersand und leichtem natürlichen hydrauslichen Kalk ( NHL 2,5) im Verhältnis 1:3,5. Wichtig dabei, ordentlich vornässen und die Fuge kräftig mit dem Fugeisen ausdrücken, damit eine gute Flankenhaftung entsteht. Mit dem Schwamm die Steine säubern. Das ist eine Arbeit um nebenbei zur Ruhe zu kommen und Entschleunigung zu lernen.



Dankeschön



Ich danke vielmals für die wertvollen Tipps. Jetzt weiß ich was ich in der nächsten Zeit zu tun habe.

Eine letzte Frage....sollte man die Steine anschließend behandeln/grundieren?

MfG und einen schönen Abend



Steine behandeln



nein, auf keinen Fall. Du kannst die Wand vorher mit dem Hochdruckreiniger reinigen, ein Imprägnieren der Ziegel kann unter Umständen zu verstärkten Abplatzungen führen, zudem ist es überflüssig.



Alles klar



Ok, vielen Dank. Dann werde ich mich mal erkundigen wo ich eine Putzfräse leihen bzw. kaufen kann. Ich hoffe, dass ich durch die regulierbare Drehzahl den Putz gleichmäßig abtragen kann ohne große Riefen reinzuhauen. Ist sicher alles eine Frage der Übung. Erstmal einen Anfang machen und dann wird es schon.