Sanierung Altbau

11.12.2014 Phoenix



Hallo,
ich habe eine Frage. Ich suche einen Gutachter im Raum Limburg Lahn.
Ich habe ein Haus, was ich demnächst Baubiologisch sanieren möchte. Ich möchte das Dach dämmen, das Bad sanieren und vergrößern und brauche einfach eine Abschätzung in welchem Zustand sich das Objekt befindet. Außerdem möchte ich wieder schöne Holzfenster einbauen, und die Fassade sanieren, evtl. das Fachwerk zum Vorschein bringen.
Ich möchte auf keinen Fall das Haus energetisch sanieren, davon halte ich nämlich nichts ;-)
Danke vorab :-)
Lg Ricardo



Sanierungsberatung



Wir können gerne einmal zu Ihrem Sanierungsvorhaben telefonieren. Ich biete Immobilienkauf- und Bauberatungen in NRW + RLP an, speziell zu historischen Altbauten bzw. Fachwerkbauten. Nähere Informationen sende ich Ihnen bei Interesse per Email zu. Meine Kontaktdaten finden Sie unter "pickartz.architektur"



Altbau beurteilen



hallo Ricardo

was meinst du mit energetisch sanieren bzw
daß du nichts davon hälst ?
Oder woher kommt deine Abneigung ?
natürlich soll kein Fachwerkhaus mit Styropor eingepackt werden aber es gibt durchaus Möglichkeiten, mit denen sich der Energieverbrauch reduzieren läßt und die Wohnverhältnisse verbessert werden können.

Es gab ja auch früher schon nach einfachverglasten Fenstern, Verbundflügel oder Kastenfenster, was auch schon eine energetische Verbesserung darstellte.

Sind deine Fenster denn nicht mehr zu retten, daß du sie erneuern willst ?
es gibt natürlich schöne Altbauholzfenster mit schmalen Profilen und trotzdem guter Dämmung.

Steht das Haus unter Denkmalschutz ?

In jedem Fall könntest du Kontakt zur örtlichen Denkmalschutzbehörde aufnehmen,
die kommen sicher gerne, um dich zumindest denkmalpflegerisch zu beraten und kennen den Gebäudebestand in der Gegend und mögliche Sanierungsvarianten von vergleichbaren Gebäuden.

Andreas Teich



Ein Sanierungskonzept...



...sollte zwingend auch energetische Verbesserungen berücksichtigen.

Das Haus hat auch so überlebt? Richtig. Aber Deine Nutzungsgewohnheiten werden sich von denen der Vorbesitzer deutlich unterscheiden. Es wird viel mehr geheizt und geduscht als vor Jahrhunderten, Ziergemüse auf den Fensterbänken verbreitet zusätzliche Feuchtigkeit. Die Fenster werden dichter, gleichzeitig aber der Luftwechsel geringer. Öfen werden zur Nebenheizung oder fehlen ganz.

Ein verstärkter Kondensatausfall an den Wänden (Schimmelecken) ist das mindeste, was zu erwarten ist. Balkenauflager sind ggf. gefährdet...

Mit einer komplexen Sanierungsberatung bist Du bei Will Pickartz gut aufgehoben.

Grüße

Thomas





Danke für die Antworten!
Allerdings ist das Haus vermietet zurzeit. Es hat gerade 3-Fach verglaste Fenster, eine neue Heizung etc.
in dem Haus ist es immer warm und ich möchte einfach keine Außendämmung oder Innendämmung anbringen. Wie gesagt das einzige was ich Dämmen möchte ist das Dachgeschoss. Dieses ist zur Zeit nicht ausgebaut.



OK



neue Fenster ja Wanddämmung nein.

Eine Gesamtkonzept sieht anders aus!

Grüße aus Koblenz



Eine Bausanierung...



...ist keine Damenhandtasche. Da sind alle Parameter Geschmackssache.

"ich möchte..."

Ihnen ist aber schon klar, daß es bauklimatische Aspekte gibt, die nicht mit "Ich möchte" oder "Ich möchte nicht" aus- oder eingeschaltet werden?

Also bitte nicht später den Mietern die Schuld in die Schuhe schieben, wenn's schimmeln sollte...

Grüße

Thomas





Hallo Ricardo,

zunächst muss einmal Zustand und Machbarkeit eingeschätzt werden. Also unter anderem Zustand des Daches im Hinblick auf statische Belastbarkeit prüfen. Hieraus resultiert dann, ob mann auf der Geschossdecke dämmen kann oder etwas anderes unternehmen kann. Vielleicht ist das Dachgeschoss gar bewohnt, dann sieht das wieder anders aus.
Ebengleich muss der Wandaufbau betrachtet werden. Wurden hier gar schon Veränderungen durch Vorbesitzer mit GK oder ähnlichem vorgenommen, die eine Einschätzung erschweren? Gibt es Rissbildungen in den Wänden / Decken die auf Bewegungen in der Holzkonstruktion und ggf. hieraus bereits auf Schädigungen (oder auch nur Jahreszeitliche Veränderungen) hinweisen?

Dreifachverglaste Fenster im Altfachwerk sind ohne eine passende Ertüchtigung der Wandflächen nur für den Verkäufer als positiv zu bewerten. Die Wandflächen sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zwischen November und März kälter als die Fenster und somit gefährdet für Kondensatausfall. Eine Badvergößerung (ich nehme an herausnehmen einer Wand / eines Wandteils) stellt meist kaum kein größeres Problem dar.

Man kann ein Gebäude auch behutsam und baubiologisch einwandfrei energetisch verbessern – ohne gleich die Große Keule auszupacken zu müssen.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



was ist eigentlich - baubiologisch?



..das wollte ich schon immer mal wissen.
Man kann mir auch auf meine email antworten.



Oha jetzt wird's spannend



Hallo Edmund - ist die Frage ernst gemeint?
Also ich sehe auch grundsätzlich keinen Widerspruch zwischen energetisch und baubiologische Sanierung oder Bauweise.
@ Ricardo Dachdämmung gehört schon zur energetischen Sanierung ob Du das auf baubiologische Art machst oder konventionell entscheidet jeder selbst. Energetische Sanierungen machen dann Sinn wenn diese vernünftig durchgeführt werden -wie bei allem mit dem rechten Maß und Material.
@Edmund, als baubiologische Bauweise kann man die ansehen, welche bei der Materialwahl in erster Linie der spätere Bewohner im Vordergrund steht.
Man kann grundsätzlich ein Gewerk auf vielerlei Art herstellen. Die gängige heutige "Handwerkskunst" greift hier oft auf das von der Industrie vorgegebene und oft auch billigste Material zurück. Sehr oft werden chemisch oder gesundheitlich bedenkliche Stoffe verwendet. Baubiologisch heisst nicht automatisch das ein eingesetzter Stoff nicht unerwünschte Nebenwirkungen hinterlassen kann(z.B. Allergien auf bestimmte Stoffe).
Alles was mit dem Wohlbefinden eines Benutzers einhergeht sollte Beachtung finden. Meiner Meinung gibt es parallelen zur Medizin (Schulmedizin und Homöopathie). Ein vernünftiges Miteinander ist sicherlich auch hier das Sinnvollste.
Ich glaube hier werden jetzt wieder Diskussionen aufleben. Meiner Erfahrung und Überzeugung nach ist alles was ins Extreme geht,(schwarz oder weiß - grau gibt's nicht oder wird abgelehnt) ob in die eine oder andere Richtung, überdenkenswert.
Dem Menschen dienlich sein - mit so wenig Belastung wie möglich und trotzdem langlebig so verstehe ich eine vernünftige Bauweise.
Gefallen sollte diese natürlich auch ;).

@Edmund aber ich glaube in diesem Thema brauchst Du nicht wirklich Nachhilfe ;)

VG Hüpenbecker