Fachwerkhaus richtig sanieren




Hallo,
ich bin neu hier. Wir haben uns ein Fachwerkhaushaus gekauft. Wie kann ich das Haus richtig von innen sanieren. Gibt es eine andere Lösung als mit Lehmputz und oder Lehmplatten zu verputzen. Das Material ist dafür teuer.

Darf man eine Mauer aus Betonsteinen auslegen, und dann mit normalen Putz arbeiten? Oder ist das nicht gut, wenn wir die Balken damit verdecken, und es kommt zu Schimmel.

Habt ihr noch andere Ideen?

Ina



Sanierung


Sanierung

Hallo Ina,
aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß die Sanierung eines alten Hauses kein einfaches und auch kein billiges Unterfangen ist.Durch schnelle Entscheidungen werden die Kosten häufig erst richtig in die Höhe getrieben.
Also erstens Zeit lassen. Zweitens: Such dir einen (oder mehrere) erfahrenen Altbausanierer aus der Region. Drittens: Lies hier im Forum und mach dich erstmal schlau.
Viel Spaß
Uwe



Bitte nicht...



... übel nehmen, aber so wird das nichts...
Das ist genauso wie "mein Auto ist kaputt, was soll ich tun".

Sucht Euch jemanden vor Ort, der Euch beim Bauen berät, insbesondere ein Konzept erstellt, was bautechnisch, zeitlich und finanziell in Euern Rahmen passt und damit aktuell zu wuppen ist.

Gutes Gelingen LG,
Sebastian Hausleithner



Das wird so nix



Sorry aber so wie ihr da rann geht dürftet ihr in naher Zukunft eine Ruine besitzen.
Ihr spart am falschen Ende.
Holt euch einen Fach und Sachkundigen Mann vor Ort der sich mit Fachwerkgebäuden auskennt..Also nicht jeden x beliebigen Architekten,Planer etc....
Dann Gesamtkonzept erstellen und mit aufeinander abgestimmten Baumaterialien arbeiten..

LG.Peter Schneider



Fachwerkbau sanieren



Hallo Ina!
Zur generellen Vorgehensweise ein paar Zeilen:
Im Fachwerkbau sollte man unbedingt "im System" bleiben, soll heißen - Lehmbau. Die Häuser wurden so gebaut und stehen immernoch. Jeder Eingriff mit "modernen" Baustoffen kann Schaden verursachen.
Die Preise für Lehm, sei es Mörtel/Ziegel/Putz sind ok, im besten Fall holt man es aus der örtlichen Lehmgrube umsonst.
Man muß sich nur drauf einlassen.

Wende dich mal an den nächsten fähigen Zimmermann.
Gruß P.



Was Ihr



braucht, ist ein Fachmann, der Euch kompetent berät. Das Geld, das Ihr dafür ausgebt, spart ihr vielfach wieder ein.
Lehm ist nicht wirklich teuer, Kalkmörtel ist wohl der preiswerteste Mörtel überhaupt. Und das entscheidende ist der richtige Einsatz der Baustoffe, muss nicht alles teuer sein ;-)).
MfG
dasMaurer





Hallo,

außer in der Apotheke (Spezial-Versandhandel) gibt es Baustoffe immer noch im traditionellen Baustoffhandel oder manchmal auch ab Werk. Allerdings ist die Beratung meistens schlecht. Verkauft wird, was man kennt.
Einen traditionellen Mörtel oder Kalkputz stellt man am günstigsten selber aus den Ausgangsprodukten her. Wenn es schneller gehen muß und Arbeitskraft der entscheidende Kostenfaktor wird, kann man zu Werktrockenmörteln greifen. Ich arbeite gerne mit Solubel oder den reinen Kalkprodukten von Weber.
Und von Beton in jeder Form lassen Sie besser die Finger !

Viel Erfolg