Fachwerk sanieren...

08.09.2005



Hallo zusammen,
bin dabei an meinem über 100Jahre altem Fachwerkhaus die Wetterseite zu sanieren.
Im unteren Bereich wurden die Gefache ausgemauert(Backsteine),hab den Putz abgeschlagen weil alles weggebröselt ist.
Im oberen Bereich befinden sich noch die Lehmgefache,teilweise lose und rausgebrochen.
Meine Frage:
Was für Putz nehme ich am besten..?
Armierung.?
Die Balken sind soweit ok,werde ich abschleifen...mit was am besten dann streichen.?
Da fällt mir ein ,mein Vorbesitzer sagte das mein Haus in Marburg in einer Liste für Denkmalschutz aufgenommen wurde...was heißt das..?

Danke und Gruß an alle....
Frohes Schaffen...;-)))



Zunächst einmal : Herzlich willkommen in unserer Gemeinde !



Ganz wichtig !!
> Da Sie schrieben, daß der Vorbesitzer Ihres Hauses
Ihnen erklärt hat, daß dieses Haus in die Denkmalliste
der Region aufgenommen wurde, sollten Sie unbedingt vor dem
ersten Hammerschlag Kontakt mit der Unteren Denkmalschutzbehörde Ihres Landkreises aufnehmen !
-
Wie in allen rechtlichen Angelegenheiten gilt auch hier
der Grundsatz : " Unwissenheit schützt nicht vor Strafe !"
-
Auch wenn bundesweit die verfügbaren Fördermittel sehr rar gesäät sind, sollten Sie dennoch Kontakt mit der o.g. Behörde aufnehmen, damit zumindest Ihre Mehrbelastungen
steuerliche Anerkennung finden.
-
Andreas Milling



Putzarbeiten



Ich würde für die Putzarbeiten Luftkalkmörtel von der Firma Solubel verwenden.Genaue Beschreibung des Produktes auf unserer Homepage.Für die Arbeiten könnte ich Ihnen ein Angebot erstellen.
Gruß Peter Schneider



Hallo erstmal.



Herr Millig hat Recht. In Marburg ist das Landesamt für Denkmalpflege des Landes Hessen ansässig. Also bevor angefangen wird sollte man zumindest mit der unteren Denkmalschutzbehörde des Landkreises Kontakt aufnehmen. Fördermittel gibt es aus dem Landestopf nur wenn sie vor Beginn der Massnahme beantragt sind. Auch unser Denkmal steht in Nordhessen und wir haben gelegentlich mit Marburg zu tun. Die Leute dort sind sehr nett und hilfsbereit.

Die Balken unseres Hauses habe ich nach dem Abschleifen mit Grundieröl (auf Leinölbasis) und dann mit einer diffusionsoffenen, pigmentierten Lasur gestrichen.

Gruß
Martin Wittwar



Fachwerk sanieren, welchen Putz wählen...



Hallo Michael Wanduch,
welchen Puzt wählen; wer die Wahl hat, hat die Qual.
Ihr Häuschen ist erst 100 Jahre alt (also noch jung)trotzdem erhaltenswert und schön fürs Auge. Ökologisch gesehen; sollten Sie einen klassischen Stuckateur finden, der es versteht, mit dem Bindemittel, holzgebranntem Kalk, und den Zuschlagstoffen, die vor Ort zu finden sind, umzugehen. So dürften Sie dann sagen:" Historisch restauriert."
Mit freundlichen Grüssen
Mladen Klepac