Sandsteinstufen im Eingangsbereich

04.03.2014 Thomas


Hallo,
ich habe gerade dieses Forum gefunden und würde mich freuen, wenn mir geholfen werden kann.
Ich habe vor ca. 10 Jahren ein schön renoviertes fränkisches Fachwerkhaus gekauft. Der Eingang wurde mit neuen Sandsteintreppen restauriert. In den letzten Jahren ist der Sandstein brüchig geworden, die Fugen sind ausgewaschen und meine Katzen "versorgen" mich auch immer mal mit nicht erwünschten Mahlzeiten. Dadurch sind etliche Blutspuren vorhanden. Und dann habe ich in Unkenntnis mehrmals die Treppe mit dem Hochdruckreiniger "abgezogen"........ Das hat dem Sandstein den Rest gegeben. Ich bin kein Handwerker aber nicht ganz ungeschickt (bis auf die Aktion mit dem Hochdruckreiniger.....)
Ich habe im Internet Epasit gefunden. Ist das eine Reparaturmöglichkeit. Gibt es andere Alternativen?.
Vielen Dank für die Unterstützung.
Gruß
Thomas



Sandsteinstufen



Bitte stellen sie ein paar Fotos ein, dann kann man etwas dazu sagen.



Sandsteinstufen


Sandsteinstufen

Hallo,

anbei einige Fotos.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Gruß Thomas



Sandsteinstufen


Sandsteinstufen

Bild



Sandsteinstufen


Sandsteinstufen

Bild



Sandsteinstufen


Sandsteinstufen

Bild



Sandsteinstufen



Hat Sie denn der Steinmetz nicht darauf aufmerksam gemacht das man die Stufen imprägnieren sollte?
Ich persönlich verbaue lieber geflammte Grantitplatten als Stufenauflage, die sind rutschsicherer und härter.
Die ausgebrochene Stelle wäre ohnehin bald abgescherbelt, das war nur eine Zeitfrage. Sie können sich ein Tütchen Epasit Sandstein 2000 besorgen und das ausflicken. Billiger geht es mit Fliesenkleber für außen, damit habe ich Betonwerksteinoberflächen repariert. Eine abgewitterte Betonschwelle am Gartentor bekam eine Auflage von 10 bis 0 mm dicke, das hält seit über 10 Jahren. Aufpassen müssen Sie beim Schleifen, dafür muß man den richtigen Zeitpunkt abpassen. Die Stufen empfehle ich ihnen ohnehin mit der Hand abzuscheifen, das geht mit einem Schleifgitter und/oder Schleifpapier verschiedener Körnung ganz gut. Alles kriegt man damit nicht ab, nehmen Sie es als natürliche Patina.
Dann sollten Sie die Oberfläche mit einem geeigneten Steinöl imprägnieren. Das ist etwas schmutzabweisend.





Hallo,

welchen Sandstein haben sie hier verarbeitet?
Ist dieser in Kontakt mit Streusalz gekommen?

Als Imprägnierung empfehle ich z.B. Lithofin fleckstop W (=wasserlöslich) Es muß aber vorher eine Grudreinigug durchgeführt werden.
Imprägnierugen auf Silikonölbasis oder Steinöl haben eine farbvertiefende Wirkung, die den Stein fleckig werden läßt wenn die Verwitterug fortschreitet. Generell ist die Verwiterung von Naturstein nicht aufzuhalten, so dass es durch Verwitterung schnell zu Farbveränderungen auf der Oberfläche kommen kann.
Kleine Partikel werden abgesprengt. Zurück bleiben hellere Flächen und die Oberfläche wirkt fleckig. Ein ähnliche Farbveränderung tritt auch ein durch farbneutrale Imprägnierungen, wenn die Wirkung nachläßt.