Sandsteinsockel sanieren

21.09.2016 Steffen



http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/sandstein-sockel-sanieren-240662.html

Hallo zusammen,
mein Kommentar bezieht sich auf oben genannten Link.
Ich habe inzwischen viele Überlegungen angestellt und nachdem der Steinmetz einen KV von 12.000,- für die Vierung der kaputten Steine veranschlagt hat, habe ich mich von einem befreundeten Restaurator überzeugen lassen den Sockel folgendermaßen zu sanieren:
1. die losen Stellen abtragen
2. mit Trasskalk glatt verputzen
3. Silikatgrundierung auftragen
4. mit caparol amphibolin streichen

Was meint ihr?!
Vielleicht als Hilfe für zukünftige Fragenden.



Trass und Silikat



Schön harte Schale!



hart = schlecht?



Hallo Herr Welsch,
habe gesehen Sie sind auch Restaurator. Würden Sie die Silikatgrundierung weglassen, bzw. spricht aus Ihrer Sicht etwas gegen die harte Schale?
Grüße Steffen



Natursteinsanierung



Bei einfachen Parolen und Glaubenstheoremen braucht man nicht nachdenken.

Hart gleich schlecht
Trass gleich hart also schlecht.
Zement gleich noch härter und ganz schlecht.
Luftkalk ist gut.
Sumpfkalk ist besser.
Mit diesen Glaubensbekenntnissen hat man ein Sanierungkonzept für alle Fälle, egal um welchen Stein, um welche Anwendung oder um welche Schadensursache es geht.

Wie hart ist hart?
Ich bevorzuge eine etwas präzisere und individuellere Herangehensweise.
Dazu gehört u.a. die Feststellung oder zumindestens Einschätzung der Druck- und Biegezugsfestigkeit des Wandmaterials sowie seiner thermischen und hygrischen Längenänderungen. Dafür kann man sich mit Tabellen behelfen.
Mit dem Reparaturmörtel ist es ähnlich, dessen Eigenschaften werden von den Herstellern angegeben. Grundsatz zum Thema "hart": Das Reparaturmaterial sollte Festigkeiten im Bereich 50- 100% des Wandmaterials erreichen.



Natursteinsanierung



mir wurde wie gesagt für die Sanierung des Natursteinsockels Trasskalk von einem befreundeten Restaurator empfohlen, da dieser scheinbar die selben Fähigkeiten besitzen soll wie der zu sanierende Maulbronner-Sandstein (Diffusionsfähigkeiten).
Da wir den Sockel vollflächig glatt Verputzen und anschließend Streichen möchten, würde ich mich freuen wenn mir jemand sagen kann ob das beschriebene Vorgehen sinnvoll ist oder nicht.
Vor allem vor dem Hintergrund, dass wir gerne fertig gemischte Baustoffe verwenden möchten, da wir die Probleme des selbst mischens hier ausreichend gelesen haben ;-)