Sandsteinmauer am Bachlauf ausbessern




Hallo zusammen,
Auch wenn es schon einige ähnliche Beiträge zum Thema hier gibt, trotzdem meine Frage:
Mein Garten wird zum angrenzenden Bachlauf hin durch eine Sandsteinmauer abgestützt. Diese Mauer war stark mit Efeu überwachsen, das ich jetzt so gut es ging entfernt habe. Dabei ist aufgefallen, dass einzelne Steine stark verwittert sind oder sogar fehlen, die Fugen scheinen zum großen Teil nur noch aus Sand zu bestehen. Da muss ich kurzfristig was tun - siehe Fotos.
Der Garten liegt zwei Stufen höher als der Bach, wobei die Mauer außer in Hochwassersituationen nicht direkt vom Wasser umspült wird. Trotzdem frage ich mich, welcher Mörtel auch einem Hochwasser (es wäre nicht das erste) standhalten würde.
Hat jemand einen Rat für mich?



Nur keinen Zement



Wasserbau mit Kalk und latent hydraulischen Zusätzen hat sich seit über 2000 Jahren bewährt. Alternativ sollte auch Prompt von zkw Otterbein funktionieren, der sogar unter Wasser abbindet.

Zement scheint stark zu sein, aber haftet an der Oberfläche von Sandstein stärker als der Sandstein innerlich. Bei Angkor Waht (oder so ähnlich ... jedenfalls in Kambodscha) hat man früher auch so oder mit Epoxy versucht zu restaurieren, um dann auf Kieselsäureester umzusteigen, was die Steine nicht mehr zerstört.

Die Panik scheint aber übertrieben sein, weil die Mauer wohl über ein halbes oder ganzes Jahrhundert gehalten hat und vielleicht die Pflanzen und das Wetter das Problem waren und Trasskalk (Nicht das, was so verkauft wird, sondern einfach nur Kalk mit Trass, statt ein HL mit Zement und Trass) dies lösen könnte.

Ein Verputzer, der noch Kalk gelöscht hat oder löscht ... wäre wohl der ideale Ansprechpartner.