Sandsteinhaus innen Wände




Hallo,

ich bewohne ein Sandsteinhaus mit Wandstärke ca. 50cm. Eine Aussenwand besteht jedoch auch aus Ziegel mit Balken.

Innen ist direkt auf der Sandsteinwand entweder ein fester Putz mit Sandanteil, der unten zum Beispiel gelblich ist und darüber befindet sich eine weiße Schicht. Evtl. hat der Vormieter auf diese Wände weiße Dispersionsfarbe gestrichen. Teilweise ist dieser Putz im Sockelbereich abgeplatzt. Dies liegt eventuell daran, dass das Haus circa zwei Jahre lang nicht bewohnt wurde.
Ich frage mich nun, wie bzw. mit was ich diesen Putz ausbessern kann. Ich nehme an, es ist Kalkmörtel mit Kalkputz?

Teilweise habe ich eine Wand, die besteht einerseits außen aus einer verputzten Sandsteinwand, wobei dieser Putz an sehr vielen Stellen fehlt, es ist also eher eine unverputze Sandsteinwand. Innen befindet sich auf der Wand Lehm (mit Steinen) und diese Lehmwand wurde anscheinend einmal schwarz gestrichen. Andere Wände wurden über dem Lehm anscheinend noch einmal mit Kalkputz verputzt, teilweise angemalt und dann sehr oft tapeziert. Diese Tapeten habe ich aber nun alle entfernt.

Die Wände sind oft krumm. Ich sehe oft eine Lehmwand über die eine löcherige und an vielen Stellen ausgebesserte Kalkputzschicht liegt, wobei ich eher nicht einschätzen kann, was dies wohl für ein Putz ist. Ich nehme an, es ist wohl ein Kalkputz. Heute war ein Handwerker da, der meinte es wäre ein Kalk-Zement-Putz. Die neuen Ausbesserungen sind eher grau, die alten eher weiß, eher schon mit Sandanteilen, teilweise weiß ohne Sandanteile aber weich.

Ich weiß nun nicht, wie ich diese ganzen Wände weiter behandeln sollte. Prinzipiell würde ich gerne nur Lehm und Kalk (Luftkalk, Sumpfkalk, Putze daraus) nehmen. Die Wände sollten auch so sein, dass man sie eventuell noch tapezieren könnte. So wie sie jetzt sind, waren sie vor allem im Obergeschoss alle tapeziert.

Ich frage mich auch, welches Heizungssystem ich nehmen könnte, denn es gibt keine Heizung. So auf die Schnelle geht wohl erstmal nur Holzöfen, eigentlich würde ich gerne Grundöfen einbauen und eventuell eine Sockelheizung (für die ich dann natürlich auch noch eine Warmwassererwärmung bräuchte - die momentan nur über Strom geht).

Vielleicht kann mir einer Rat geben, ob ich zum Beispiel einen Kalkputz auf den alten Kalkputz machen könnte, oder Kalk-Kehm-Hanf-Putz oder nur Lehmputz?

Welches Heizsystem würde Sinn machen? Nur Holzofen/Grundofen oder auch noch eine gebrauchte Brennwerttechnik für die Heizleisten oder eine Wandheizung? Ich hätte schon gerne eine Strahlungsheizung. Es steht allerdings auch ein Warmluftofen bereit, aber mehr als der soll es erstmal nicht mehr werden. Evtl. könnte ich auch eine Wärmepumpe nutzen. (Warmluft)
Vielen Dank,

UK



Moin,



ich gehe nach der Art wie Sie Ihre Fragen stellen davon aus, dass Sie in Baufragen planerisch sowie ausführungstechnisch absoluter Laie sind. Das ist auch keine Schande, ich empfehle Ihnen dringend sich an ein Ingenieur- oder Architekturbüro (finden Sie hier im Forum) zu wenden und mit diesem die entsprechenden Leistungsphasen abstecken.



Sanierung



Wenns umfangreicher ist wirds sinnvoll sein, einen Fachmann/- frau hinzuzuziehen.

Was die Wände betrifft:
Alles was fest und tragfähig ist lassen wie es ist- etwas Zement im Putz ist auch keine Katastrophe.

Ob Kalk- oder Lehmputz verwendet wird ist eher eine Geschmacksfrage- wobei dicke Lehmputzschichten bei geringen Temperaturen zu langsam trocknen.

Zuerst müßte der genaue Wandaufbau bekannt sein, wenns um die Heizung geht.
Dann müßte entschieden werden, ob Dämmung sinnvoll ist, was wiederum im Zusammenhang mit der Auswahl des Heizsystems steht.

Brennwertgeräte oder Wärmepumpen machen nur bei niedrigen Vorlauftemperaturen Sinn- sonst haben sie keine Vorteile.
Heizleisten laufen dagegen mit hohen Temperaturen.-

Flächenheizsysteme wie Wand- oder Fußbodenheizungen sind also sinnvoller.

In einen Grundofen kann auch eine Warmwassererwärmung für die Heizung eingebaut werden.

Am besten im Profil Wohnort und emailadresse angeben- vielleicht ist ja jemand in der Nähe.

Andreas Teich



Sandsteinhaus innen Wände



Hallo,

erst einmal vielen Dank für die Antworten.

Mittlerweile gehe ich davon aus, dass der obere Ursprungsputz wohl ein Luftkalkputz ist, da er auf einem Lehmputz aufgetragen wurde.

Dieser Putz wurde dann im Laufe der Zeit ausgebessert, ich nehme an, dass vor allem in der früheren Vergangenheit dafür wahrscheinlich Gips und zementhaltiger Kalkputz verwendet wurde.

Ich frage mich nun ob ich am besten einen neuen Luftkalkputz darauf machen sollte oder ob auch ein Lehmputz sinnvoll wäre?

Vielleicht kann mir noch jemand diese Frage beantworten?

Und kann ich den Luftkalkputz im Falle des Falles auch mit Weißkalkhydrat aus dem Sack herstellen oder sollte ich lieber ausreichend lange eingesumpften Sumpfkalk nehmen?

Viele Grüße, UK

p.s. das Haus ist alt, von Anfang 1600.