bröselndes Sandsteinfundament

17.04.2006



Hallo, mußte jetzt feststellen,dass dei unserem Haus (Bauj.1936) das Sandsteinfundament zu bröseln beginnt. Es wurde vor einigen Jahren verfugt, jetzt aber ist es hinter den Fugen teilweise hohl und ich kann den losen Sand mit der Kelle herrauskratzen. Es ist nicht übermäßig feucht, so dass ich das Problem nicht generell auf die Feuchtigkeit schieben kann. Auch platzt der Sandstein teilweise muschelförmig ab und ist sehr weich geworden.
Was kann man machen? Reicht ein erneutes Verfugen?





Wahrscheinlich wurde mit Zementmörtel verfugt. Eindringendes Wasser dürfte dann zu den beschriebenen Schäden geführt haben.
Sie kommen wahrscheinlich nicht um das Neuverfugen herum.

Grüße

Jochen Engelhardt



Lassen Sie doch das Fundament feucht, es stört doch niemand



Entschuldigung, wenn ich den Vergleich bringe - aber natürlch tut der Finger weh, wenn ich drauf haue.
Wenn Sie nicht draufhauen tut er auch nicht weh!
Spass beiseite, auch ein schlechter Fugenmörtel ist doch kein Problem im Fundament. Wichtig ist, dass dieser gleichmäßig feucht bleibt. Also garnicht freilegen. Dann hält das Haus auch noch mehrere hundert Jahre.





Hallo, habe einen Steinmetz von der Denkmalpflege das Problem geschildert, er will sich die Sache einmal anschauen.
Vielen Dank für die Antworten.



interesse am ausgang



sehr interessiert wäre ich an den ratschlägen ihres fachmanns von der denkmalpflege und ihre eingeleiteten massnahmen.
mfg
sb