feuchtigkeit und schimmel durch sandstein?

27.10.2006



da ich laie bin und überhaupt keine ahnung habe,wende ich mich mal an dieses forum,in der hoffnung das mir jemand weiter helfen kann,
seid 6.jahren wohnen wir jetzt in einem ca.100 jahre alten haus,seit 1.jahr ist jetzt Schimmel aufgetreten,und zwar nur an den ausenwänden u.an den fensterrahmen,dazu kommt noch die enorm große wasseransamlung an den fenstern, und vor allem(aber nur in einem raum)auf dem fußboden,nur an der ausenwand,letzten Winter hab ich fast täglich einen viertel eimer wasser vom boden geputzt,auserdem wären schon längst neue Fenster fällig,sie sind nicht dicht,man heitzt wie verrückt und es wird nicht warm,unser Vermieter stellt sich quer,und sagt es liegt am lüften,was nicht stimmt,da ich genau weis wie man sich beim Lüften verhalten muss,das haus wie gesagt ist ca.100.jahre alt,der Sockel besteht rundherum aus sandstein,der rest ist(sieht aus wie hardtplastig)verkleidet,kann es sein das die mängel dadurch verursacht wurden?eigentlich wollten wir das haus kaufen aber unter diesen umständen sollten wir es wohl lieber lassen,dazu kommt auch noch das die Regenrinne undicht ist,die ersten 4.jahre hatten wir ,auser hohen heitzkosten keine probleme,ich sollte zum schluß noch erwähnen,das die ausenstufen,ziemlich risse,zum teil auch größere löcher aufweisen,kann es sein das durch regen,wasser zum Sandstein durch getrungen ist, und dadurch die mägel entstanden?auserdem weis ich nicht welche Bausubstanz unter der Verkleidung steckt,was können wir jetzt machen ,es ist ja, glaub ich, auch eine mitminderung,vieleicht kann mir auch dazu jemand tips geben?!unsere heitzkosten sind übrigends auch noch explodiert,da wir keine richtige Wärme ins haus bekammen,haben wir noch zusätzlich mit strom(radiator)und gasofen geheitzt,und im Wohnzimmer mit einem Kaminofen für Holz und kohle.....
mfg
martina



Hallo,



unter diesen Bedingungen würde ich nicht gern wohnen...

Zunächst: bei offensichtlich undichten Fenstern und normalem Lüften kann Euch kein Vermieter Fehlverhalten in Sachen Lüften nachweisen.

Wenn Ihr das Haus tatsächlich kaufen wollt (warum auch nicht, alle Bauschäden kann man beseitigen), solltet Ihr einen Sachverständigen, der nicht nur mit Preisen, sondern auch mit Bauschäden Erfahrung hat, beauftragen. Dann wird der Kaufpreis die Schäden berücksichtigen und der Gutachter auch Sanierungsempfehlungen geben können. Plastikverkleideter Sockel klingt jedenfalls nicht gut.

Was vermutlich nichts bringen wird, ist ein jahrelanger Kleinkrieg mit dem Vermieter, wenn er nicht sanieren will, dann macht er's nicht. Und eine Mietminderung bei gesundheitsgefährdenden Wohnbedingungen und immensen Heizkostenist keine Lösung.

Wie heizt Ihr jetzt?

Grüße

Thomas W. Böhme



feuchtigkeit und schimmel durch sandstein?



hallo herr böhme
vielen dank für die antwort,ich glaube ich habe mich falsch ausgetrückt,nicht der sockel ist verkleidet,der sockel(ungefähr 2,5m)hoch besteht aus sandstein,der rest hat eine hardtschalen verkleidund(sieht aus wie plastik)bin halt laie,an der Hauswand ist eine Treppe die viele löcher und risse aufweißt,meine frage war,kann es sein daß wenn es regnet,das wasser durch die rizzen der ausentreppe,in den Sandsteinsockel läuft,und wir deshalb so viel Feuchtigkeit in der Wohnung haben?stimmt es das sandstein wie ein Schwamm ist,und wasser aufsaugt?dazu kommt noch daß das haus am Hang liegt,und wenn es kräftig regnet,läuft das ganze wasser gegen das haus,dabei frag ich mich immer wo läuft das ganze wasser hin?heizen,ja da gehts schon wieder loß,die öl-zentral Heizung ist an,im wohnzimmer der kaminofen holz u.kohle,mir wird jetzt schon wieder angst und bange vor den heizkosten,die wieder auf uns zukommen,seid 2.tagen sind die fenster auch wieder beschlagen und es sammelt sich schon wieder wasser am rahmen,ein zeichen das es kälter geworden ist,mir wurde auch gesagt ich soll eine raumluft Messung machen lassen,aber ist so was nicht sehr teuer ,und müßte das nicht der vermieter machen lassen?auserdem wüßte ich auch nicht,ob es hier ein umweltlabor gibt,denn,so habe ich gehört, sind das die einzigen,die auch vor gericht angenommen werden,...
grüße
martina I.



Hallo,



Sandstein saugt und transportiert viel Wasser, im Gegensatz zu anderen Gesteinen ist er ja nur ein mehr oder weniger druckverdichteter Sand.

Die Wände haben höchstwahrscheinlich keine wirksame Sperre gegen aufsteigendes Wasser (Kapillarwirkung), zudem verhindert die offenbar diffusionssperrende Außenwandverkleidung (ein übler Bauschaden) die Wasserabgabe nach außen.

Wenn die Wand schon naß und damit kalt ist, kondensiert an ihr zusätzlich die in jeder Wohnung anfalltende Feuchte Luft, und die Wand wird noch nasser; ein Teufelskreis. Bauschäden können nicht mit Lüften egalisiert werden.

Wenn Sie jetzt schon Kondenswasserpfützen an den Fenstern haben, ist etwas grundsätzlich nicht in Ordnung.

Schimmel ist gesundheitsgefährdend und allergieauslösend, da finden Sie im Internet viel dazu, einfach mal googeln.

Wenn dann noch über eine nicht isolierte Treppe Wasser in die Wand kommt und weiteres Wasser hangseitig drückt, sollten Sie flüchten oder ganz schnell (und preiswert!) kaufen und sanieren. Mir scheint aber, daß Sie bei den dargestellten Problemen wesentlich besser kommen, wenn Sie sich für ein anderes Haus im besseren Zustand entscheiden. Die offensichtlich erforderlichen Sanierungsleistungen werden jedenfalls beträchtliche Kosten verursachen.

Für Ihre Zeit als Mieter rate ich Ihnen, umgehend schriftlich eine detaillierte Schadensaufstellung an Ihren Vermieter zu schreiben und gleichzeitig die Kaltmiete um mindestens 50% (eher 80%)zu mindern. Es gibt zahlreiche Mietrechtsurteile, die eine Wohnung im beschriebenen Zustand als unbewohnbar (100% Mietminderung) einstufen.

Wenn Sie diesen Zustand schon längere Zeit ertragen haben, ist es wichtig, daß Sie in Ihrer Erklärung zur Mietminderung auf die vorangehenden Mängelrügen (mit Datum oder wenigstens Monat/Jahr) hinweisen. Einen Gutachter müssen Sie nicht unbedingt bestellen (wäre aber besser), wichtig ist die konkrete Darstellung der vorhandenen Sachmängel.

Viel Erfolg

wünscht

Thomas W. Böhme



schimmel und feuchtigkeit durch sandstein?



hallo herr böhme
vielen dank für ihre schnelle antwort,sie haben recht,es ist wohl besser was anderes zu suchen,
sie schreiben ich soll dem vermieter alle mängel mitteilen,das ist längst geschehen,seit 1.jahr weißen wir ihn immer wieder darauf hin,er hat uns immer vertröstet(wir hatten eigentlich immer ein gutes verhältniss)er hat uns für diesen sommer neue fenster und neue haustüre versprochen,aber nichts davon gemacht,auf jedenfall habe ich ihm jetzt alles schriftlich mitgeteilt,auch mit dem hinweiß,die miete ,nur noch unter vorbehalt einer mietminderung,zu bezahlen,
gestern bin ich mal wieder in den Keller gegangen um nachzuschauen ob sich etwas verändert hat,ob die wände weiter geschimmelt sind, nässe unsw.
mir hatts die sprache verschlagen,der schimmel ist jetzt nicht "nur"an den wänden,sondern hatt jetzt auch meine sachen die im keller abgestellt sind,angegriffen,
und im gewölbekeller,ist die wand(die ausenwand zur hanglage)total naß,und im ganzen keller lößt sich der putz,jetzt weiß ich nicht mehr wie ich reagiern soll,der vermieter meldet sich nicht,miete hab ich für nov.wieder voll bezahlt,muß wohl doch einen sachverständigen hohlen,vieleicht ließt ja jemand meine geschichte und kennt einen guten sachverst.der nicht so teuer ist,denn ich weiß wirklich nicht mehr weiter,zumal man auf die schnelle kein anderes haus findet,...
viele grüße
martina I.



Hallo,



mit den neuen Fenstern würde es sogar noch mehr schimmeln, die sind nämlich luftdicht.

Wichtig ist, die Miete sofort zu mindern - anders ist der Vermieter nicht zu motivieren. Als Vermieter ist er ja vor allem an der Miete interessiert. Auch Geld, das Sie unter Vorbehalt der Rückforderung zahlen, ist weg. Und Ihre Rückforderung müssten Sie ggf. gerichtlich durchsetzen.

Bei offensichtlichen Bauschäden geht es auch ohne Sachverständigen. Auf jeden Fall sollten Sie auch ein paar Fotos machen.

Wenn der Vermieter die Mietminderung nicht hinnimmt, muß er klagen. Bei dem maroden Bauzustand wird er Ihnen allenfalls damit drohen, aber kaum vor Gericht ziehen. Und auch dann werden Sie Ihre Position durchsetzen können - die Bauschäden sind ja tatsächlich vorhanden. Selbst, wenn morgen früh Türen und Fenster erneuert werden, würde das an den eigentlichen Bauschäden nichts ändern.

Ich habe mit solchen Dingen als Mieter selbst mehrfach kämpfen müssen, habe dann das Haus gekauft und bin nun selbst Vermieter - ich kenne also beide Sichtweisen. Und für Ihren Vermieter kann ich überhaupt kein Verständnis aufbringen. Er belügt Sie und schädigt seine Bausubstanz.

Grüße aus Dresden

Thomas W. Böhme





hallo herr böhme
jetzt ist es soweit ,heute habe ich durch zufall entdeckt,das der vermieter das haus zum Verkauf ausgeschrieben hat,am samstag war er noch bei uns ,und wir haben 4.std.im kreis gereedet,da ich laie bin,und ich nicht unter die hausverkleidung schauen kann,bin ich davon ausgegangen,daß das ganze haus aus sandstein erbaut ist,das ist anscheinend nur unten ca.3.m.(sockel)der fall,er sagt das haus wäre aus holz(fachwerk)und normalen betongsteinen und schieferplatten,auserdem hätte er eine konderlattung gemacht,was immer das auch heißt,wie gesagt bin laie,er sagt durch sandstein kann keine feuchtigkeit im haus auftreten,und kein schimmel,wir sind schuld,da wir im märz 06 einen verstopften clo(oberer stock bad)hatten,wodurch dann im bad der boden naß wurde und etwas wasser in der darunter liegenden toillette tropfte,allerdings minimal und wir haben auch sofort alles gesäubert und getrocknet,und es ihm auch sofort mitgeteilt,aber fackt ist es war im märz,und die mängel sind schon fast 2.jahre und auch nicht mal in der nähe vom bad,er sagt jetzt das hat sich verteilt,verteilt vom 2,stock wo doch angeblich kein sandstein ist,in die einligerwohnung meiner tochter und dann noch auf der ganz anderen seite des hauses(des bades)einerseits sagt er durch sandstein kann kein wasser ins haus kommen,andererseits sagt er die mängel sind durchs bad in den sandstein gekommen,ich weis wirklich nicht mehr was sache ist,bin am ende meiner weisheit,hat er womöglich recht und ich habe mir die ganzen mängel seid fast 2.jahren eingebildet,er sagte noch,so etwas könnte in 2.jahren garnicht auftreten,und überhaupt wär es gar nicht möglich,allso er meinte wir hätten was gemacht damit die nässe auftritt....sind uns aber keiner schuld bewußt
viele grüße martina



Hallo Martina,



nicht verrückt machen lassen. Und die Miete mindern (50-80%, je nach betroffener Fläche).
Die Mängel sind ja real vorhanden. Falls Du alles wichtige hier geschrieben hast, ist auch nicht zu erkennen, wie die Mängel vom Mieter produziert sein sollen. Die Toilette und ein einmaliger Wasseraustritt kann es jedenfalls nicht sein. Wenn Du dann noch richtig lüftest und ausreichend heizt, hast Du Deine Mieterpflichten erfüllt.

Der Vermieter mag viel Krach machen, aber einer gründlichen Überprüfung der Sache z.B. durch ein Gericht wird das nicht standhalten. Da er das Haus verkaufen will, wird er auch nichts mehr dran machen, und aufgrund der klaren Sachlage wird er auch keinen Prozess anstrengen.

Eine Mietminderung des Mieters berechtigt den Vermieter auch dann nicht zur Kündigung, wenn der Mieter irrtümlich zu hoch gemindert hat. Ihr habt also Zeit, Euch in Ruhe etwas Anderes zu suchen. Der Käufer des Hauses wird es ja sicher selbst nutzen wollen. Über kurz oder lang müsstet Ihr da eh 'raus.

Viel Erfolg

Thomas W. Böhme



feuchtigkeit und schimmel durch sandstein?



hallo herr böhme
mittlerweilen hat sich einiges getan,bezw.sind wir aktiv geworden,mietminderung angekündigt,mieterbund termin,auserdem(ohne einsicht des vermieters)nochmal stundenlange gespräche mit dem vermieter,die keine lösung brachten,jetzt hat er angerufen,er wolle mit einem bekannten der auf dem bau arbeitet vorbei kommen,der hätte ahnung und wüsste (nur vom anschauen)ob der schimmel und die feuchtigkeit,von innen oder von aussen kommt,ist so etwas möglich?ich sagte ihm,er solle einen zugelassenen gutachter bringen,der auch den schimmel bestimmen kann,hab ich da recht?denn ich denke der will uns nur einen bringen ,der dann die schuld auf uns abschiebt,und er dann aus dem schneider ist,zumal wir mittlerweilen noch mehr schimmel entdeckt haben(kinderzimmer),und der gipfel von allem,wir haben erst jetzt erfahren das es noch einen alten clo gibt(zwischen bad und kinderzimmer)den er von ausen mit einer dünnen Platte zugemacht hat,und dann darüber tapeziert das man von ausen nichts erkennen kann ,in dem wc ist ein altes undichtes fenster das mit dünnem steropor abgedeckt war,darin befinden sich auch sämtliche rohre,die zum wc im bad und dem darunter liegenden wc gehören,auserdem haben wir nach dem wir den schmutz weggerämt haben,im eck ein altes total rostiges Rohr entdeckt,aus dem wie wir jetzt feststellten wasser läuft,aber nur wenn die rohre voll sind(das wasser kommt im wc bad hoch)jetzt wissen wir auch warum damals wasser aus dem wc kam,die ursache allerdings nicht,und in diesem alten clo ist alles wirklich alles verschimmelt als wir ihm das sagten ,meinte er nur ,da war doch zu was soll da passieren,hat ja keiner gesagt ihr sollt es öffnen,als ich ihn fragte warum wir nie von dem clo unterrichtet wurden,meinte er das würde uns nichts angehen,das hätten wir nicht zu wissen brauchen,das ist doch echt der gipfel der unverschämtheit oder ?morgen kommt einer von unserer haftpflicht vers.der meinte(wenn ich das richtig verstanden habe)sie würden einen gutachter stellen,und wenn es deshalb vor gericht geht,auch den Anwalt bezahlen...ich hoffe daß das so ist,vieleicht komm ich dann mal wieder ein bischen zur ruhe...!
viele grüße aus dem schwarzwald
martina



Hallo,



ganz schnell noch alles Fotografieren.

Ein Wunder, daß die Leitungen in dem alten Klo nicht bei Frost geplatzt sind. Jedenfalls scheint das eine wichtige Ursache zu sein. Die Kommentare von dem guten Bekannten des Vermieters kennen Sie ja im Voraus. Geben Sie da nichts drauf.

Immerhin kommt jetzt Bewegung in die Sache. Wenn der Vermieter störrisch ist, kann man ihn ja auch darauf hinweisen, daß Sie alle Kaufinteressenten über den baulichen Zustand informieren werden, dann ist bestimmt "Ruhe".

Grüße

Thomas W. Böhme