Sandstein und Zementputz ...funktioniert scheinbar doch ab und zu..

25.10.2021 Thommes


hey leute,

ich hab mal ne frage zu Zementputz auf Sandstein ( bruchstein).
in meiner Scheune bin ich gerade ab Putz abklopfen ...zu 80% war ein Kalkputz ( mit odinärem bachsand) an den Wänden...der fällt vom angucken schon ab.
lt. Vorbesitzer wurde dann mal vor ca. 35 Jahren 20%der Fläche mit Zementputz repariert.
dieser wiederum hält wie der teufel an dem Sandstein.

diesen zu entfernen ist echt eine sch...arbeit

warum hält der so gut da dran..ich dachte Zement und sandstein harmonieren nicht gut...oder zumindest auf dauer nicht gut.
es ist ein ehemaliger Kuhstall ....d.h. Mauerwerk ist Salz und feuchtebelastet

gruß



Funktion und Fehlfunktion



Zementmörtel hat nach meinem Kenntnisstand auf weicheren Untergründen das Problem einer zu hohen Festigkeit und Verbindung. Das ist erstmal unauffällig - bis natürliche bzw. nutzungsbedingte Ausdehnungsvorgänge die Verbindung von Putz und Mauer auf die Probe stellen. Im Extremfall einer sonnenbeschienenen Fassade ggf. mehrfach täglich. Der harte Mörtel als starre Scheibe dehnt sich dann anders aus als der Untergrund und reißt eben die paar Millimeter Wandoberfläche mit ab, in die er sich verkrallt hat. Der gutmütigere Kalkmörtel würde bei selber Belastung die Dehnung länger mitmachen und allenfalls reißen, jedenfalls aber die Mauersteine nicht schädigen.

In Deiner Scheune lag wohl ein günstiges Klima vor, so dass sich die Mauer wenig, langsam und/oder selten "strecken" musste. Deshalb kam es "noch nicht" zum Auftreten des vorgenannten Problems. Eigentlich schön, aber jetzt halt blöd beim Abriß.

Frohes Schaffen!