Sandstein streichen

30.03.2005


Hallo,

Mich würde interessieren ob etwas dagegen spricht Sandsteinbauteile (z.B. Fensterbank,Ecken (Quader)) mit Silikonharzfarbe zu streichen?
Wäre das ein zu großer Stilbruch (obwohl mir das von einem Maler empfohlen wurde)?

MfG

Andreas



grrrr



sorry diesen maler sollte man in die wüste schicken.
verstehe so etwas nicht.sie haben ein hervorragendes baumaterial ( Naturstei Sandstein) wie schon der name sagt sollten sie diesen auch so belassen.
wenn sie ihn jedoch wie beschrieben Streichen wollen kann es zu bauphysikalischen problemen kommen da die kapilare des natursteins geschlossen werden ... siehe bild

mfg peter schneider



Beispiel



Hallo,

Zunächst danke für die Antwort. Das ist zugegebener Maßen ein drastisches Beispiel (Bild).
Da die genannten Bauteile aber ziemlich am "zerbröseln" sind, komme ich nach einer entsprechenden Reparatur um einen Anstrich nicht herum.
Also sollte man wirklich nur mit Kaseinfarben arbeiten?

MfG

Andreas



ich vermute,



es handelt sich um außenbauteile?
nun ja, sandstein ist in gewisser weise witterungsanfällig, manche sandsteine mehr, andere weniger. sandstein oxydiert auch. nur die sache mit kleister zu halten, ist auch keine lösung. und halten wird auch nicht dauerhaft. bauteile, die sich austauschen lassen - austauschen. es gibt auch die möglichkeit bis auf den "gesunden" Stein vorzuarbeiten und dann zu verblenden mit sandstein. nur bitte, lassen sie sich von einem erfahrenen steinmetz, der ahnung von sandstein hat, beraten und nicht von einem maler! was verkauft ein maler? farbe? bingo!
natürlich wird das keine billige lösung - dafür eine, für die ihre kinder vielleicht eines tages noch dankbar sind.



Außenbauteile



Hallo,

Es handelt sich um Außenbauteile. In der Tat ein puristischer Standpunkt (Austausch) und in meinem Falle leider nicht möglich.

Ich habe mal in den Spezifikationen verschiedener Farbenhersteller nachgeschaut und dort wird "unisono" von Offenporigkeit der Silikonharzfarben gesprochen, was sich doch gut anhört?!

MfG

Andreas



Verstehe Frage nicht!!!!



Hallo Anderas,

1. Anstrich aus Optischen gründen?
2. Anstrich aus gründen der Festigkeit des Sandsteines?
3. Sandstein porös an der Oberfläche?
4. Oder stark verwittert und nur noch Fragmente vorhanden?

Die bisherigen Antworten sind Fachlich sehr fragwördig.

Der Maler der diese Antwort gegeben hat, soll besser mal nachlesen was die Fachbücher schreiben bevor er ein solches Systeme anbietet!!!! Hilfe lieber Gott las Abend werden.

Wenn man keine Ahnung von der Materie hat soll man den Mund halten.

Silikonharzfarbe ist vollkommen ungeeignet!!!!

Kann ihnen nur weiter helfen wenn ich mehr Informationen habe.
Mann kann Sandstein festigen und auch ausbessern ohne Steinmetz.
Reparaturmörtel, Restaurolasur und Kieselsäureester heißen die Wundermittel die sind in Denkmalpflege bei Restaurierungsarbeiten bei Maler Nachweislich bewährt haben.

Mfg Franz - Josef Peltzer



@andreas



nicht die offenporigkeit eines anstrichs ist das problem: sandstein ist - entstehungsgeschichtlich - ein sediment aus flachmeerzonen. durch die organischen einschlüsse in der verlandungszeit ist der gehalt an kohlenstoff und -verbindungen, auch schwefel mehr oder minder (je nach herkunft) hoch. daher reagiert sandstein gern und viel mit allem und jedem. sandstein ist sozusagen chemisch aktiv. er reagiert ja schon mit dem luftsauerstoff. sie können daher kaum vorhersehen, welche reaktionen welcher anstrich möglich macht.

@herr peltzer

die schäden sind ja offenbar groß und großflächig. mit ein biss'l selbstgebossel ist man da noch in jahren dran.
den stein der weisen hat noch niemand beim sandstein gefunden - jede generation bessert das aus, was die vorherige für ultimativ hielt.



@Franz-Josef



Hallo,

Erstmal zur näheren Beschreibung ein Bild:

http://www.bateleureagle.com/alt_neu.jpg

Mit einem Reparaturmörtel bin ich derzeitig zugange.
Am Liebsten würde ich das Gebäude zurückbauen. Aber na ja...
Vielleicht nach dem nächsten Lottogewinn :)
Im Moment ist die Marschrichtung Schadensbegrenzung.

Reparaturlasur hört sich gut an. Wo bekommt man so etwas?

MfG

Andreas



@Bettina



Hallo,

Wenn das Gebäude noch halbwegs wie auf der linken Seite aussehen würde:

http://www.bateleureagle.com/alt_neu.jpg

würde ich auch zum Austauschen der entsprechenden Bauteile tendieren. Leider ist es aber (unter architektonischen Gesichtspunkten) "kernzerstört" worden.

MfG

Andreas



ja,



wirlich schade um die römische villa, die das haus mal vorstellen sollte (auch wenn die Geschoßhöhe wohl nie ganz passend war und die lisenen im ug auch nicht wirklich)
sind sie sicher, dass die restbestände der lisenen an der ecke massiv sind? nicht bloß vorgeblendet?
bei letzterem würde ich in ihrem fall fast zu einer kompletten entfernung raten - fassadengliederung kann man dann wirklich malern, falls das noch sinn hat. weil ich denke, dass die schäden in kurzer zeit auch an den übrigen lisenen auftauchen werden und so richtig lohnt die mühe ja nicht.

ps: was war die "wirtschafts-schweiz"? eine kneipe?



Lisenen



Hallo Bettina,

Ja ich denke die Lisenen (schon wieder was neues gelernt)sind massiv.
Das Haus wurde 1840 als Schulhaus erbaut und wurde dann im Laufe der Zeit auch anders verwendet (wie im Bild dargestellt als Kneipe).
Ca. 1960 wurde dann (um weiteren Wohnraum zu schaffen) die Durchfahrt zugemauert.
Ca. 1980 wurde die Architektur dann vollständig zerstört, wie man aus dem Vergleich gut sehen kann).
Die Geschosshöhe ist ca. 3.00m (zur Zeit abgehangen und ich wage mich nicht da drunter zu schauen)

MfG

Andreas



wirklich



schlimme zeiten die 70iger und frühen 80iger für die altbausubstanz. im osten ist das zeug weggemodert, im westen wurde "modernität" praktiziert.
das haus wirkt heute kalt und abweisend, obwohl sie doch eher in den klimatisch besseren gebieten deutschlands zu hause sind.
aber wenn alles massiv ist, müsste doch noch vieles unterm Putz da sein?
vielleicht können sie in einigen jahren ja einen - zumindest teilweisen - Rückbau finanzieren? sie wissen ja, dass es sich lohnt :-)), weil sie das orginal so schön genau dokumentiert haben.
weg mit dem putz und neue Fenster könnten schon viel helfen, das Dach ist natürlich auch eine schande.
an schule hatte ich übrigens - warum auch immer - bei betrachten des orginalbildes auch gleich gedacht :-))
mit der gedchoßhöhe meinte ich übrigens, dass die römische villa seit der antike einem festen verhältnis von außenmaß und höhe folgt - ergo gibt es schon 3m hohe röm. villen - die sind dann nur größer. aber das war dann natürlich der klassizistische zeitgeist, genau wie die lisenen. schon damals wurde also gern verschlimmbessert, hübsch wars trotzdem noch.
der auftraggeber/bauherr muss wirklich italophil gewesen sein!



Sanierung Sandstein



ich würde den sandstein sanieren.alte Bausubstanz vorsichtig abtragen und mit solubel restaurierungsmörtel in mehreren arbeitsgängen neu antragen.den Mörtel können sie farblich anmischen lassen.
siehe beispielbilder
weitere bilder auf unsere homepage siehe.
http://www.klinker-reinigung.de/modules.php?set_albumName=album05&op=modload&name=gallery&file=index&include=view_album.php

gruß peter



@Bettina



Hallo Bettina,

Nochmal vielen Dank für Ihren Input. Ich schließe mich Ihrer Meinung an und habe auch vor das Haus im Laufe der Jahre zumindest teilweise zurückzubauen.

Vom Wohnwert ist das durchaus okay, aber wie Sie schon sagen wurde die Ausstrahlung des Hauses, die es zweifelsohne mal hatte, zerstört.

Das mit den Fenstern wird wohl auch eine der ersten größeren Maßnahmen werden. Traurigerweise wurden die - wie sagt man Sandsteingewänder- herausgerissen, um die billigen Baumarktfenster einzupassen.

Lustigerweise hat der Vorbesitzer nun u.a. eine Burg. Ich nehme aber mal an, dass er damit nicht ähnliches anstellen kann, da er natürlich Auflagen der Denkmalschutzbehörde hat.


MfG

Andreas



@Peter



Hallo,

Das Hotel ist schön geworden. Leider kann ich meine Sanierungsmaßnahmen in keinster Weise steuerlich geltend machen (wie z.B. ein Hotelbetrieb) deswegen muss ich selber ran (wo's möglich ist). Der Reparaturmörtel sieht gut aus.
Ich teste gerade die Mischung, die ich hier im Forum gefunden habe.

MfG

Andreas



Mischung



Hallo Andreas.
wenn du mit der Mischung probleme hast gehe mal auf die Seite www.solubel.de da ist die Nummer von Herr RUF der hilft immer gerne .

gruß Peter



hallo andreas,



ältere sandsteingewände bekommt man schon mal bei baustoffbörsen. die frage ist bei sowas halt nur, ob man dann nicht neue potemkinsche dörfer schafft? ich bin mir da auch immer nicht so ganz sicher.
steuerlich haben sie sicher pech, es sei denn, sie würden ein miethaus draus machen.
aber vielleicht ist ihrer kommune die alte schule etwas wert? immerhin hat so ein gebäude eine gewisse historische bedeutung. gehen sie in die archive und versuchen sie zeugnisse (im wahrsten sinne des wortes :-) )des lebens in dem gebäude zu finden. machen sie es interessant als ehemaligen ortsmittelpunkt. betreiben sie ein bißchen lobby-arbeit (vielleicht können sie einen lokalreporter begeistern) - steter tropfen höhlt den (sand)stein. es muss ja nicht gleich heute sein. dieses wirklich einmal sehr schöne gebäude hat es verdient.



@Bettina



Hallo,

Das ist eine gute Idee (Baustoffbörse).
1852 wurde ein neues Schulhaus gebaut, dass eigentlich noch gut in Schuss ist und bei dem der Baustil nicht verändert wurde. Daher wird da wohl kein Interesse bestehen.

MfG

Andreas



@Peter



Hallo,

Das werde ich machen!

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich für alle Infos und Hilfestellungen bedanken (das kann man gar nicht oft genug wiederholen) die ich immer wieder auf dieser Seite erhalte.

MfG

Andreas



@ Bettina Lisenen


@ Bettina Lisenen

Bettina wo sind bitte auf dem Foto Lisenen ????!!!!

Ich sehe an der Ecke nur ein Bossenwerk!

Ich erkläre dir mal was man unter einer Lisene versteht.
Lisene, auch Lesene, senkrechter, pilaterähnlicher Mauerstreifen, aber auch ohne Basis und Kapittel, häufig durch Rundbogenfrise mit den benarbarten Lisenen verbunden (Romanik ca.1060-1250). Gliederene und stützende Funktionen.

Kleiner Buchtip: Kleine Stilkunde der Baukunst von Wilfried Koch. Begriffe nach A-Z geordnet.

Mfg Franz - Josef Peltzer



Sandstein streichen



Hallo Andreas,

seit Jahren beschäftige ich mich mit der Restaurierung von Natursteinelemente an Gebäuden mit historischem Wert. Vor 6 Jahren wurden Fensterbänke, Gewände, Ecklisenen und Gesimsgurten aus Sandstein saniert. Bei verschiedenen Elemente mussten bis zu 15 cm aufgemörtelt werden. Diese Arbeiten wurden mit einem mineralischen Füll- und Aufbau-mörtel erfolgreich ausgeführt. Dieses Mörtelsystem schliesst die Poren des Sandsteins nicht, unser Sandstein-mörtel verändert den Naturfarbton nicht. Es wurden auch Teile mit unserer hervorragenden Mineralfarbe MINAIROL angestrichen. Sehr wichtig ist aber bei solchen Ausführungen, dass die Sandsteinelemente im Fundamentbereich gegen aufsteigende Feuchtigkeit nachhaltig behandelt wurden. Die kapillare Feuchtigkeit ist der grösste und permanente Feind des sehr schönen Sandsteines.

Gruss JOST