Isolierung von Sandstein

01.10.2006



01.10.06 - In unserem Fachwerkhaus ist die untere Ebene aus Sandstein und der Keller auch . wer kann mir helfen was ich mit dem Sandstein machen kann einige sagen Verputzen andere sagen mit stellwänden vor dem sandstein zu arbeiten ich habe jetzt gehört Verputz wäre nicht so gut weil Zementputz die Feuchte einschliest und irgendwann bricht Lehmputz wäre auch nicht so gut da er die salze an die oberfläche trägt und dann staubig wird da die untere ebene als Wohnraum genutzt wird binn ich echt am grübeln was ich machen soll ich könnte ech ratschläge gut gebrauchen von leuten die sich da auskennen oder ähnliche erfahrungen gesammelt haben. die geschichte mit stellwänden denke ich ist auch so eine sache man sagte mir feuchtraum rigipsplatten davor zu stellen und dahinter eine divusionsfolie die Feuchtigkeit raus lässt aber keine rein und wie handele ich im keller der wird nur als heizraum genutzt . danke für alle ratschläge oliver Panzer





Entschuldigung,
es ist aber sehr schwer und anstrengend Ihren Text zu lesen. Die Benutzung von Satzzeichen würde die Sache sicherlich vereinfachen.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies





Danke ich suche aber hilfe für den sandstein und nicht für deutsch in wort und schrift bin etwas im stress da ich schnellstens eine lösung finden muss deswegen keine satzzeichen Ps muss mich vor niemandem rechtfertigen danke



Immerhin



Immerhinhatersovielzeitdiewörterauseinanderzuschreibengrußmattias





Entschuldigung Herr Panzer,
es geht mir nicht um Rechtfertigung, sondern um Textverständnis! Da kann ich Ihnen leider jetzt nicht weiter helfen. Vielleicht ist ja die Auffassungsgabe anderer Forumsmitglieder nicht ganz so getrübt.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies



Satzzeichen sind wirklich unwichtig:)



Ist es nicht schade um den sandstein ?
Meine erfahrung: Gute Fenster und billge Holzheizung sind effektiver wie jede aussendämmung. Das rechnet sich einfach nicht. Auch nicht über jahre.



Problem Sandsteindämmung



Das Problem der Sandsteindämmung wurde im Forum bereits mehrfach diskutiert. Die perfekte Lösung dazu gibt es wohl nicht.
Ich persönlich würde von der Variante mit Stellwänden unbedingt Abstand nehmen, da bei Aufbau mit Folie alle Anschlüsse dicht sein müssen und das meines Erachtens bei Holzbalkendecken (in Unterfranken wohl mit Lehmschlag/Staken oder Fehlböden)im Altbau nicht realisierbar ist. Deshalb treten dann häufig Schäden an den Balkenköpfen auf.
Sehr gute Erfahrungen habe ich dagegen mit innenseitigen Dämmputzen gemacht, u.a. Klimasan-Perlit aus Würzburg. MIt Putzstärken von 5-7cm werden zwar keine ENEV-Werte erreicht, aber der Aufbau wird längerfristig funktionnieren und der Einspareffekt ist auch spürbar.
Bevor irgendwelche Dämmmaßnahmen angedacht werden, sollte unbedingt der Sandstein bezüglich Salz und Feuchteproblematik begutachtet werden.