Sandstein imprägnieren

21.03.2014 Frau topmstr



Ich möchte eine Sandsteinwand im Garten erstellen(COTTAER Sandstein )Schichtmauersteine Stirn und Lager gesägt.
Diese sollen mit Luftkalkmörtel dünn verlegt werden.
Der Sandstein ist jetzt trocken gelagert und sandet gut ab.
Sollte man den Sandstein Imprägnieren? Mit Was? Manche Steine haben eine kleine Ader, sehr weich, wie kann ich diese nach auskratzen mit Sandsteinspänen verfüllen?



Sandstein



Sind diese Steine frostsicher und für den Außenbereich geeignet? Haben sie das schriftlich vom Lieferanten?
Von Imprägnierungen rate ich dringend im Außenbereich ab, es sei denn die Steine sind praktisch porenfrei.





Kann ich eine vorzeitige Verwitterung aufhalten?





Hallo,

das Material gilt als frostsicher aber nicht tausalzbeständig.
Die Wasseraufahme liegt bei 7 bis 9,7 Massen%, die Gesamtporosität beträgt ca. 23 bis zu 29,5%, je nach Typ. Imprägnierung sollten sie besser lassen, sie bekommen ihn nicht wasserdicht, vermindern aber ganz erheblich die Frostbständigkeit und Fleckempfindlichkeit. Auch das Auskratzen der Tonadern ist nicht förderlich. Verwittern tut er von ganz alleine, das muß man nicht beschleunigen.

Bewährt hat sich die Setzung als Trockenmauer auf Split um Nässe aus dem Erdreich etwas abzuhalten.
Kalkmörtel ist i.O. feiner Split oder grober Sand erhöhenn die Festigkeit des Mörtels. Wählen sie ausreichende Dimensionen die dem Sandstein angemessn sind, eine 15er Wand auf 1m Höhe hält nicht daurhaft, weil zu dünn.

Gruß
Selle





Hallo und Danke,
ich habe schon ein Fundament aus Schalsteinen, die Steine sind 25 x 50 cm die Höhe soll auch nicht über 1m max. 1,25 m werden. Das Fundament ist jetzt Erdeben. Wie wäre jetzt ein günstiger Aufbau der Mauer, mit Sperrbahn?
Die Verwitterung kann man also nicht etwas aufhalten. Sind Sandsteine als Terassenplatten dann zu empfehlen?



soll



es eine Freistehende ,Beidseitig sichtbare Mauer werden?
Sandsteine als Terrassenplatte sind halt sehr Pflegebedürftig,sie werden Grün,und jeder versuch sie zu reinigen verschlechtert die Oberfläche,und bietet den Algen fürs Nächste Jahr noch bessere Bedingungen.
Wenn man sie denn doch verwendet sollte man auf ausreichende Materialstärke achten.
Ich würde auf jeden fall eine Horizontalsperre einbauen.
greets Flakes



Sandsteinmauer



Von einer Imprägnierung rate ich auch ab. Cottaer Sandstein hält lange. Der Stein darf auch naß werden und wieder trocknen.
Auch Wasserglas oder Steinverfestiger würde ich in diesem Falle nicht empfehlen. Herr G. Böttcher und Herr D. Selle haben schon alles weitere geschrieben. Eine horizontale Sperrschicht von unten ist sicher sehr hilfreich.
Und wo es hinpaßt kann eine solche Mauer auch eine überstehende Abdeckung oder Dach bekommen.





Hält Schlesischer Sandstein auch so lange?
Hat jemand eine alternative zu den Sandsteinterassenplatten?
Habe ein Angebot mit Indischem oder Brasilianischem Sandstein. Sind die gut?



Sandstein ist nicht gleich Sandstein.



Als Denkmalpfleger würde ich immer nur einheimisches Material verwenden.
Außerdem: Die südlichen Steine sind (meistens) nicht frostbeständig.





Terrassenplatten aus Sandstein werden als Hardsandstein angeboten.
Hat jemand Ahnung mit Quarzit als Terrassenbelag?



Für die Eigenschaften eines jeden Naturstein gilt, welches Material genau?



Hallo,

ein quarzgebundener Sandstein ist im Außenbereich ganz gut geeignet, egl ob nun schlesischer, sächsischer oder ... .

Bei Importsteinen sollte man Vertrauen zu seinem Händler haben. Nicht wenige Steine erfahren auf ihrer Reise mitunter erhebliche Namensänderungen, die die eindeutige Zuordnung praktisch unmöglich machen, wenn es denn auf die Eigenschaften ankommt! Einige Importeure von Naturstein aus China sind diesbezüglich besonders kreativ.

Quarzit ist unter Druck und Temperatur umgewandelter quarzgebundener Sandstein und ebenso für den Außenbereich geeignet.

Die Enstehungsprozsse von Naturstein sind in der ganzen Welt gleich.

Gruß
Selle





Hallo
Kann ich die Sandsteine mit einem speziellem Hydrogrund für minaralische Untergünde behandeln?

wasserverdünnbar
wetterbeständig
tief eindringend
mit verfestigender Wirkung
hydrophobierend (Wasser abweisend)
hoch diffusionsfähig

So kann die Feuchte im Stein immer noch diffudieren, die Kapillarwirkung im Stein bleibt erhalten?

Angebot wird mir ein Hardsandstein aus Indien und ein Quarzit aus Brasilien, ich kann leider den Import nicht kontrollieren und bin auf die Ehrlichkeit angewiesen.



Sandstein



hier wäre eine Alternative:

http://www.ehl.de/betonsteine-heim-garten/wandelemente.php

Warum zum Teufel sind Sie so aufs Imprägnieren fixiert?
Ein ordentlicher Stein für den Außenbereich braucht keine Imprägnierung, höchstens mal ein Terrassenbelag als Schutz vor zu starker Verschmutzung.