Abdichten mit Sand?




Hallo,

Darüber stand heute was in der Zeitung:

www.futuresand.de

Scheint interessant zu sein.

viele Grüße



Hydrophober Sand



Ich habe davon schon mal was gehört.
Die Methode wird am Golf in einigen Emiraten praktiziert, der hydophobierte Sand wird in Grünanlagen als Unterbau und in Matten als Füllung eingesetzt. Damit werden Wasserbecken usw. gedichtet.
Ob das unter unseren klimatischen Bedingungen funktioniert?
Vielleicht gibt es mal ein paar genauere Informationen dazu.

Viele Grüße



Hört sich erstmal toll an,



steht nur nicht woraus es besteht, was es kostet und wer letztendlich haftet (keine Herstellerangabe) - der Händler schliesst in seinen AGB's die Haftung weitgehendst aus....

:-( Boris



Hydrophober Sand



Hallo,

es hört sich nur toll an, sondern fuktioniert auch wunderbar in unserem Klima.
In der Vereinigten Arabischen Emiraten werden schon seit jahren tolle Erfolge damit erzielt.
Deshalb haben wir beschlossen dieses Produkt auch nach Europa zu bringen.
Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Kontakt: www.futuresand.de

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Kasch



;-))) "es hört sich nur toll an".........



Na denn man los:

Volldeklaration/Inhaltsstoffe?

Hersteller?

Preis/Mindestbestellmenge?

Produkthaftung (z.B. in Sandsäcken bei Überflutung)?

Neugierigst, Boris

P.S. Haben die VAE wirklich dasselbe Klima wie wir (war noch nicht dort)???



ich bin da eher skeptisch......



Dort wo man diesen Sand erfolgreich einsetzt stehen bekanntlich die Häuser eh auf sandigem Boden also eine hervorragende Drainage. Keller sind dort eher die Ausnahme und wenn dann nehmen die meines Wissens bevorzugt ebenfalls Bitumenanstriche und der Lastfall drückendes Wasser am Keller kommt nie vor.
Ökologisch sicher eine prima Sache, praktisch in unseren breiten jedoch erfolgloser Unsinn. Wir werden wohl auch weiterhin mit KMB und Schweißbahnen arbeiten müssen. Für Gartenbauer aber wohl ein Baustoff der hilfreich sein kann.

Viele Grüße



Moin Andreas,



es wartet also mehr als einer auf eine Antwort.....ich interessiere mich hauptsächlich für Füllmaterial für Sandsäcke - wir wohnen in einer potenziellen Hochwasserzone.

Gruss, Boris



der Sand, der patentrechtlich geschützt ist



in Nordhesssen kommt ein "neues" Produkt auf den Markt, dass die Kopie eines patentrechtlich geschützten Produktes ist, welches 627 Applikationen sich hat eintragen lassen.

Wenn nun in Nordhessen dieser Sand angeboten wird und der Bauherr fragt nach dem Patent um sich Maßnahmen baurechtlich genehmigen zu lassen - wird er wohl keine Antwort bekommen.

Mit anderen Worten: Da findet viel PR statt aber die Rechte um das Original - kann der Anbieter die vorweisen?

Man kann in neue Märkte investieren, sollte aber volle TRansparenz haben, bevor man den "Erfindern" eines me-too-Produktes Geld gibt.
Der hydrophobe Sand - die Patenthalter werden sich zu schützen wissen. IN Kürze siedeln sie in der EU. Dann kommen sie zur Sache und dann wollen wir mal sehen, ob man das kasch-ieren kann