Kalkputz

15.03.2006


Wenn man Weißkalkhydrat CL90 mit gewaschenem Sand etwa 1 zu 3,5 mischt ensteht ja Kalkputzt. Einziges Problem ist, wenn man die Masse ein Stück stehen lässt sammelt sich wieder Wasser in den Sencken des Mörtelkübels. Alter Maurermeister meinte, dass der Sand früher nicht ganz sauber war und der Ton das Wasser gehalten hat. Wie kann man das heute machen?





Geben sie einfach 1- 0,5 % Lehmpulver hinzu wenn sie gewaschenenen Flusssand haben. Am einfachsten ist sie besorgen sich ungewaschenen Sand



..



Hallo,

geht auch Spielsand oder Aquariensand? oder ist der wiederum zu teuer?



Zuviel Wasser?



Hallo,

vielleicht könnten mal die Experten hier was zu sagen.

Ich selbst habe das Wasserabsetzen nicht beobachten können,
allerdings Mauersand (0-4mm, scheint gewaschen zu sein),
Verhältnis eher 1:3, angemacht mit wenig Wasser zum Mauern.
Wird bei Putzmörtel mehr Wasser zugesetzt,
und welchen Einfluß hat die Sieblinie?

Viele Grüße,
Philipp Kawalek



Kalkputz



Weisskalkhydrat,für Verputzerarbeiten CL80 -reicht,gasgebrannt!
Ungewaschenen Sand,-von 10 höhstens 2.
Zuviel Tonanteile-Treiberscheinung-quillt-vorsicht bei Fassaden!



kalkputz ist mehr als kalk und sand



wenn man Kalkhydrat und sand mischt hat man erstmal kalkputz, aber eben von der einfachsten art. wenn sich das wasser absetzt, ist vielleicht einfach zuviel wasser drin.
um den Kalkputz zu verbessern gibt es zahllose rezepte die alle ihre speziele anwendung haben. tonpulver zusätzen kann ich nicht empfehlen, wenn sie das wasser länger im Mörtel halten wollen ist ziegelmehl da bessere. die mengen hängen von der verwendung ab. ziegelmehl lässt den mörtel ein wenig hydraulisch abbinden.
wenn sie ungewaschenen sand verwenden, kann es sein, das sie verfärbungen auf der oberfläche bekommen.

spielsand oder ähnliches geht nicht. was soll das auch. sand hat nun wirklich jeder baustoffhändler.
das mischverhältnis von sand und Kalk ist ebenfalls abhängig vom verwendungszweck. 1 :3,5 ist eher was für einen unter- oder Grundputz mit körnungen von bis zu 4 oder 6 mm. es gilt auf jeden fall je feiner die Körnung umso mehr bindemittel(kalk) wird benötigt.
ich hoffe das war eine hilfe.

gruss
c. r.




Sand-Webinar Auszug


Zu den Webinaren