Lehmputz auf salpeterhaltiger Ziegelwand?

11.02.2004



Ich denke darüber nach, die Wände des Stalls, den ich zu Wohnzwecken umnutzen werde, mit Lehm zu verputzen.
Das Problem könnte aber sein, dass eine Wand durch Tierurin mit Salzen gesättigt ist?! Gibt es nun Probleme mit der Haltbarkeit des Lehmputzes an dieser Wand, haftet er ggf. gar nicht an dieser Wand?
Im übrigen plane ich eine Temperieranlage auch in dieser Wand!





Hallo,
das Problem dürfte weniger in der Haftung des Putzes bestehen - wenn der Untergrund gut vorbereitet ist (Fugen tief auskratzen, ggf. Putzträger etc.) als vielmehr darin, daß die Salze auch in den Putz wandern und sich dann wieder unschön an der Oberfläche zeigen.
Vielleicht könnte man es mit einem Opferputz probieren - ist jedoch zeitaufwendig.
Außerdem gab es dazu hier im Forum bereits einige Beiträge.
Gruß





Beim Salpeter-Risiko würde ich auch nicht mit Opferputz arbeiten. Das ist doch sehr aufwändig, weil Sie in ein paar Jahren wieder von vorne anfangen ohne Garantie. Dann lieber eine neue massive Innenwand mit der Wandheizung vorblenden.
gf



Putz



Luftkalkmötel wäre die beste Lösung,,,Fugen gemäß Din auskratzen mindestens 1,5 Fache der Fugenbreite.
Nachdem auskratzen Wand ordentlich,,am besten Trocken im Microstrahlverfahren reinigen ( ohne Wasserzusatz)Anschließend Wand mit Luftkalkmörtel neu Aufbauen.
Weiteres auf unserer Homepage

gruß Peter



@ Peter



... und warum gehen die Salze bei dem Verfahren nicht in den Putz ????
Rein physikalisch habe ich da noch einige Fragezeichen.
Gruß



Nachdenklich und Lösung!



Die hydraulisch abbindenden Putze werden in absehbarer Zeit von den Salzen zersetzt, d.h., die Mineralstruktur löst sich und der Putz beginnt zu bröseln.
Vielen bestimmt bekann, wenn über den Fußbodenbereichen sich ausbürstende Stellen bilden und immer wieder absanden!!
Wir haben seit einigen Jahren sehr gute Erfahrungen mit Lehmputz gemacht und auch mit aufgelegter Wandheizung.
Phänomen, daß die Salze sich watteartig oben auflegen und einfach abgefegt werden können, aber der Putz erstaunlich festbleibt.
Dies erklärt sich aus der Tatsache, daß die Salze an den Tonmineralen austreten können und dort kristallisieren, da diese Putze Feuchtigkeit transportieren nud die gelösten Salze mitnehmen.
Dies machten sich schon die sogenannten "Salpeterschaber" in Frankreich um die Jahrhundertwende zu nutze, wo öffentliche Bedürfnisanstalten mit dicken Massivlehmschichten erbaut wurden und diese nach einiger Nutzungsdauer reihum stillgelegt wurden, damit der Salpeter sich kristallin auf der Oberfläche ausbilden konnte. Dann abgestoßen und wieder von vorn begonnen.
Die einzige Problematik wird die Farboberfläche sein, doch auch da muß man eben in den nächsten Jahren mit einer einfachen Lösung vorliebnehmen.
Einfache Kalkkaseinanstriche, bis die Salze fertig ausgeblüht sind.

Grüße aus einer ähnlichen Problemgegend, der Oberlausitz.



Hallo Siegfried,



Zuerst einmal muß geschaut werden ob überhaupt Salze in der Ziegelwand angereichert sind, und dann kann man loslegen zu überlegen welche Maßnahme am sinnvollsten ist....bevor man anfängt mit elefanten auf Spatzen zu schießen. *gelle??
Die Idee mit der Temperierung der Hüllflächen das heißt der Raumumschließenden Wände ist nicht schlecht...aber vorsicht geboten bei verschiedenen Anbietern...ich verweise hier mal auf die supischöne Seite von Konrad Fischer..dort steht alles genau beschrieben was man beachten muß.Link folgt unten.
was die eventuellen Salze angeht, gibt es verschiedene Verfahren. ein Opferputzsystem ist halt zeitaufwendiger und mühevoller als die Ziegelwand einfach nur neu zu verfugen ( Luftkalkmörtel)...aber dafür sieht die Ziegelwand auch besser aus...jedenfalls wenn der Stein einigermaßen ansehnlich ist. Die übrigen Salze die dann eventuell noch austreten , können wenn es leichte Salze sind ohne großen Aufwand abgebürstet werden, da sie bei der Kristalisation einen weichen Salzflaum bilden. Deswegen ist im Vorfeld zu begutachten , um welche Salze es sich handelt.
Weitere Infos siehe: http://www.konrad-fischer-info.de/

Liebe Grüße und viel Erfolg

Peter und Sylvia





Danke!
Gruß
Siegfried