Salzausblühungen an Porphyr und Naturstein

03.10.2012 ChaosTeam



Hallo Fachwerk-Freunde

Wir haben ein altes Bauernhaus das wir sanieren wollen.
Der Stall im Haus hat Porphyrsäulen, die die Kreuzgewölbe decken halten. An einigen Stellen blühen weiße Kristalle, sie lassen sich wegfegen.
Das gleiche Phänomen haben wir auch an Natursteinwänden gefunden. Selbst unterm Kalkputz haben sich weiße Ablagerungen gebildet.

Was uns nun auf den Nägeln brennt ist, was ist das? Warum passiert das?
Wie können wir den Porphyr schützen? Vielleicht streichen?
Auf die Natursteinmauer sollte neuer Kalkputz drauf.

Vielen Dank ^^



Salzausblühungen sind ...



... in ehemaligen Stallungen eher die Regel als die Ausnahme.

Sie mit kosmetischen Maßnahmen, wie z. B. Überstreichen oder Überputzen, zu beseitigen bzw. zu "verdrängen", scheitert regelmäßig.
Und um es ganz klar zu sagen: Sanierputze sind m. E. auch nicht geeignet, um demk Problem Herr zu werden.

Der m. E. einzige zielführende Weg ist, die Salzbelastung auf ein verträgliches Maß zu reduzieren, besser noch ganz zu beseitigen.

Bewährt haben sich Opferputze, besser noch Lehmwickel bzw. -packungen. Lehm nimmt die Salze auf und kann danach relativ problemlos wieder abgenommen und entsorgt werden. Je nach Salzbefrachtung können allerdings mehrere "Gänge" erforderlich sein. Geduld ist also gefragt!

Wenn die Natursteinmauern unbedingt einen Verputz erhalten sollen / müssen, würde ich die Verwendung von Luftkalkputz (ohne verarbeitungsfördernde Zusätze) empfehlen.
Weitergehende Infos hierzu finden sich z. B. bei
http://www.solubel.de/
oder auf meiner Website unter
http://www.meisinger-ingenieurleistungen.de/index.php/bauberatung/83-kalkputze-und-kalkarten-kleine-aber-feine-unterschiede



für



die Bereiche, die nicht geputzt werden sollen, wird ein regelmäßiges Abkehren und Beseitigen ebenso geeignet sein, um die Salzbelastung langfristig zu minimieren.

Das ist die preiswerteste Methode.