Kalkkaseinfarbe riecht noch nach Monaten

19.04.2004



Vor 2 Monaten habe ich ein Zimmer mit Kalkkaseinfarbe gestrichen. Alles in allem bin ich sehr zufrieden und will sukzessive alle Zimmer so streichen. Allerdings habe ich jetzt festgestellt, dass in Zeiten, wenn das Zimmer nicht ordentlich gelüftet wird oder es draussen etwas feucht ist der typische Kalkkaseingeruch wieder auftritt, obwohl die Farbe schon lange trocken ist. Es ist nicht gerade störend aber ist das normal?





Kaseinfarben auf feuchten Wänden sind problematisch. Es besteht die große Gefahr der Schimmelbildung. Die einzige Abhilfe die ich sehe, ist den Raum wirklich trocken zu machen. Gelingt Ihnen das auf Dauer nicht, werden Sie immer wieder den Geruch haben. Solange es beim Geruch bleibt, ist das auch nicht weiter gefährlich, aber es ist eine Gratwanderung bis zum Schimmel. In solchen Räumen sind Kaseinfarben oder Kalk-Kaseinfarben nicht gerade als geeignet zu bezeichnen. Hier wäre ein Wandanstrich mit Silikatfarben (reine Wasserglasfarbe, keine Dispersionssilkatfarbe!) geeigneter.
Normalerweise (also in trockenen Räumen) ist nach wenigen Tagen kein Kaseingeruch mehr wahrzunehmen.

Mit besten Grüßen



warum nicht Kalkfarbe - ohne Kasein?



Kasein hat ja nur fixierende Wirkung. Ich mische meine
Farben selbst: in einen 10l eimer kommt zwischen 1/4 bis
die Hälfte an Luftkalk (oder Sumpfkalk), eine Handvoll
Alaunsalz, Pigmente, mit Wasser auffüllen,
gut durchmischen, aufmalen.
Hält, riecht nicht, strahlt vor Licht, pudert nicht. Billig und gut.
Wie überall im Süden. Ach ja, mit 20 Euro streiche ich ein
ganzes Haus, in schönstem Weiss und verschiedenen Erdfarben.

gruss aus Südfrankreich
torsten



Danke



für die Tips. Das Zimmer ist in der 1. Etage und die Dachschräge besteht aus Lehmwickeln. Ich schätze, daher kommt die Feuchtigkeit. Na ich werde die Sache mal beobachten.

Torsten, ist es im Süden jetzt billig und gut oder nur billig oder nur gut oder was? Und wozu enthält Dein Rezept Alaunsalz?



Alaunsalz



Nun, Alaunsalz hat eine fixierende Eigenschaft, und es hat den Vorteil,
dass es nicht riecht. Pudernde Wände hatte ich noch nicht, im Gegensatz
zu Freunden, die ohne jeglichen Fixierer gekalkt hatten.
Es gibt auch ein echt nettes Buch zu dem Thema, leider ist es auf
frz geschrieben.
Diese Kalkfarben sehen einfach nur Klasse aus, sind super unkompliziert.
Aber wie gesagt, ICH mache es so, ein PROFI wird sich wohl an den
Kopf greifen, da mein Prozedere nicht teuer genug ist....

beste grüsse aus dem Süden

Torsten

PS: den letzten Teil deiner Frage habe ich nicht ganz verstanden; aber
ja, hier ist alles noch ca 50 Jahre hinterher, im Positiven wie im
Negativen. Du kannst hier noch tolle Häuser für nen Appel und ein Ei
kaufen, zumindest war es bis vor Kurzem noch so....



Billig und gut. Wie überall im Süden?



Hallo Torsten,

der letzte Teil meiner Frage war auch mehr provokativ, da ich mir ehrlich nicht vorstellen kann, dass im Süden alles billig und gut ist.

Mit dem Alaunsalz habe ich noch meine Probleme. Was passiert beim Trocknen der Farbe? Habe ich dann Salz an der Wand? Das wäre dann nicht wischfest.



Kalkkaseinfarbe konservieren



Am besten ist man verwendet Zinksulfid.

Es entsteht, wenn man Zinkpulver mit Schwefel mischt und erhitzt. Das weiche, feine Pulver, chemische Formel ZnS, ist äusserst stabil und ungiftig. Lediglich mit Säuren oder sauren Medien darf es nicht zusammenkommen, da es sich unter diesem Einfluss zersetzt.
Zinksulfid ist leicht grünstichig in Gegensatz zu anderen Weisspigmenten, was aber praktisch nicht ins Gewicht fällt.

www.naturfarben-stahl.de
manfred.stahl@naturfarben-stahl.de