Salpeter oder Kellerschwamm im Sandsteinkeller?

28.04.2015 Melanie



Hallo,
erstmal ein großes Lob, ich habe schon oft etwas in diesem Forum gelesen, und es ist wirklich eine super Fachkompetenz vorhanden!!!

Und jetzt ist es soweit, dass ich auch eure Hilfe brauche...
Wir wohnen zur Miete in einem Altbau (ca 1930) mit einem Sandsteinkeller. Der Vermieter hat das Haus Anfang der 90er Jahre komplett saniert, u.a. auch den Kellerboden mit Beton gemacht, und Holzpanelen mit ein paar cm Abstand von der Wand rundherum in jedem Kellerzimmer halbhoch angebracht.
Jetzt haben wir die Panelen einmal abgemacht, weil es immer muffig roch und wir im Treppenhaus auch etwas Schimmel hatten.

Wir haben dahinter das hier gefunden - siehe Foto. Der Vermieter meinte, es ist nur Salpeter und er will nichts dran machen, aber es sieht aus / fühlt sich an wie Wurzeln, die man von der Wand auch abmachen kann. Es ist mir nicht bekannt, dass Salpeter Wurzeln schlägt - kann mir von Euch vielleicht jemand helfen und sagen, was das sein könnte?
Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass das einzige Holz das der Wandverkleidung ist, es ist kein Holz verbaut, nur Sandstein. Am Holz selbst konnte ich nicht viel erkennen.

Da ich ein kleines Kind habe bin ich besonders besorgt, dass das, was im Keller ist, schädlich sein könnte.

Zusätzlich haben wir dann im anderen Kellerraum (mit den Öltanks und der Heizung) ein ähnliches Bild vorgefunden - kein Holz in Sicht diesmal - und die "Wurzeln" waren dort auf ganz schwarzem Untergrund und mit weißer "Watte" überwachsen. Bild ist im nächsten Kommentar...
Und dann noch ein Bild von einem weiteren Heizkellerraum-Problem...
Ich danke euch



Hier noch das Bild



...zu dem oben beschriebenen Problem im Heizkeller



Und dies ist auch im Heizkeller...



... das ist allerdings dort, wo eine Holzpalette an der Wand stand und wo der Keller auch wieder mit Panelen verkleidet worden ist. Hier sind auch wieder diese "Wurzeln"...

Ich danke euch für eure Kommentare!



ups



nix Salpeter , nach den Fotos zur urteilen würde ich einen Verdacht auf Schwamm äußern. Sind sicher ideale Lebensbedingungen, die er dort vorgefunden hat.



brauner Kellerschwamm



Diese Paneele sind wieder ein schönes Beispiel für eine Wandbewässerungsanlage mit angschlossener Pilzzucht.
Pilze lieben so etwas, Dunkelheit, hohe Luft- und Bauteilfeuchte durch Kondensatausfall, kaum Luftbewegungen, passende Temperaturen.
Der Pilz sieht aus wie ein Kellerschwamm.
Hier steht eine Grundsanierung des Kellers an, diesmal aber richtig.
Der Pilz selber ist nicht schädlich, außer für das Holz.



Das dachte ich mir schon...



Danke euch für die Antworten!

Wir hatten auch darüber nachgedacht, das Haus vielleicht unserem Vermieter abzukaufen, aber ich denke, das lassen wir jetzt besser sein :( denn so eine komplette Sanierung wird doch bestimmt teuer, oder?

Noch eine kurze Frage: weiß jemand, ob ich als Mieter darauf bestehen kann, dass der Befall von einem lokalen Fachmann begutachtet wird, auch wenn mein Vermieter meint, es ist nichts?

Danke



Das genaue Schadensbild...



...könnte ein Fachmann klären. So ein Schwamm ist jedenfalls ein prima Verhandlungsargument. Die Sanierung muß nicht unbedingt ruinös sein.

Von den Kellereinbauten sollte man sich aber völlig trennen. Sind das jetzt höherwertig genutzte Räume?

Grüße

Thomas



Es ist nur...



... ein Wasch-und Aufbewahrungskeller, ein Heizkeller (Ölheizung und -tanks), und ein Kellerraum, in dem wir bisher zwei Hometrainer stehen hatten - aber ich denke, Sport werden wir da unten jetzt wohl erstmal nicht mehr machen...


Wenn es tatsächlich brauner Kellerschwamm ist, wie umfangreich würde eine Sanierung aussehen? Muss man tatsächlich Putz abschlagen / Boden herausnehmen... das Holz muss weg, ok. Aber der Rest?

Wie teuer kann so etwas werden? (Ich weiß, das ist aus der Ferne schwer einzuschätzen, aber so eine grobe Zahl - reden wir von ein paar Hundert, ein paar Tausend, oder eher Zehntausenden EUR?)

Ich danke euch