Salpeter im Bad-Estrich – wie fliesen?

02.09.2018 Rupert



Hallo liebes Forum, ich bin neu hier :-) Bin stolzer & motivierter aber noch recht ahnungsloser Besitzer eines alten Bauernhauses – vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen? Das Thema Salpeter kommt hier ja öfters vor, aber immer nur in der Wand, nicht im Boden ...

Meine Situation:

– Altes Bauernhaus, auf Feldsteinfundament, bis vor ca. 10-20 Jahren wurden im Stallteil des Gebäudes Schweine / Kühe gehalten
– Überall, vor allem in Stallnähe, Salzausblühungen in den Wänden, die den Putz ablösen.
– Ebenso im Boden von Stall (gemauert) und Badezimmer (Betonestrich – siehe Bild)
– Der Betonestrich ist brüchig und nicht gerade.
– Auf einer Seite des Daches fehlt komplett die Regenrinne, sodass der Regen an der Hausmauer herunter läuft. Wir vermuten stark, dass das die Ursache für die Feuchigkeit ist, die die Salze austreten lässt. Sobald der Dachdecker endlich mal Zeit hat, kommt eine Regenrinne dran.
– Außerdem wollen wir das Fundament von außen ausschachten und einen Sommer lang trocknen lassen.
– Die salzigen Wände werden erstmal nur von losem Putz befreit und abgebürstet, bis klar ist dass das Salz nicht wiederkommt.

Meine Frage ist jetzt: Was mache ich mit dem Badezimmerboden?
Ich will ihn so bald wie möglich mit einem neuen Fließestrich überziehen und dann fliesen. Das Bad ist sonst kaum benutzbar.

–> Wann kann ich das frühestens tun, ohne zu viel Risiko einzugehen? Wie lange sollte ich zB nach Installation der neuen Regenrinne warten, um sicher zu gehen dass mir die Salze nicht von unten die Fliesen kaputt machen?

–> Kann ich mit Hilfe von zB PE-Folie oder Anti-Salpeter-Chemikalien o.ä. verhindern, dass die Salze wieder von unten hochkommen? Bringt das was?

In den Wänden habe ich das Salze-Problem zwar auch, aber wenn mir da die Salze nach ein paar Jahren den neuen Putz wegdrücken, ist das nicht ganz so schlimm, da die Materialkosten noch überschaubar sind. Aber ein 15 qm Fliesenboden, der nach ein paar Jahren kaputt ist, täte wirklich weh ...

Dank fürs Lesen, freue mich über jede Hilfe!
Rupert



Ehem. Stallboden fliesen



Hallo Rupert

Auf derartigem Untergrund würde ich keinen Fließestrich aufbringen.

Zuerst mit Zementmörtel den Untergrund begradigen
dann Feuchtigkeitssperre (EPDM-Folie, Bitumenschweißbahnen, Erika o.ä. Abdichtungsfolien) verlegen.
Besonders im Bad dämmen, zB mit Ausgleichsschüttung,
darauf Trockenestrichplatten Verlegen und diese nach entsprechender Abdichtung verfliesen.
Alternativ:
auf die untere Abdichtung KVH nivelliert verlegen,
Zwischenräume zB mit Zellulose dämmen,
geölte Holzdielen verlegen, was ggf auch in Bädern möglich ist,
allerdings sollte vorher die Art der Salzbehandlung der Wände geklärt sein.

In Lösung befindliche Salze verursachen keine Schäden-
der Boden kann also trotz enthaltener Salze abgedichtet werden.

Andreas Teich



Begradigen mit Zementmörtel?



Hallo Herr Teich, vielen Dank für die Antwort!

Ein paar Laien-Rückfragen dazu ...:

> Was spricht denn gegen Fließestrich?

> Alternative 1 – Feuchtigkeitssperre und dann Ausgleichsschüttung + Trockenestrich-Platten drauf verstehe ich, aber wozu brauche ich noch die Zementschicht darunter? Ich begradige doch schon mit der Ausgleichsschüttung, und mit normalem Zementmörtel kriege ich ohnehin keinen 100% geraden Boden hin ...?

> Der bisherige Estrich ist nicht nur ungerade, sondern hat auch ein paar Risse. Muss ich den mit Epoxitharz o.ä. reparieren, oder reicht es, schadhafte Stellen rauszustemmen und mit der neuen Zementschicht aufzufüllen?



Estrichsanierung



Das Ausfüllen von Fehlstellen und größeren Unebenheiten mit Zementmörtel soll nur eine einigermaßen ebene Unterlage für die Abdichtung schaffen- also nichts nivellieren.

Ein derart schadhafter, rissiger Unterboden kann nicht durch Fließestrich saniert werden.
Risse treten später wieder auf und setzen sich im Fliesenbelag fort.

Wenn die Raumhöhe zu gering ist wird es sinnvoller sein,
den bestehenden Estrich zu entfernen und einen neuen Bodenaufbau zu erstellen.
Solche Estriche herauszustemmen geht ziemlich schnell, da er vermutlich nicht sehr dick ist.
Evt genügt dazu schon ein Vorschlaghammer oder eine Spitzhacke.

Andreas Teich