Zellulosedämmung in Holzständerwerk

20.12.2009



Hallo Häuslebauer,
fange gerade an ein altes Holzhaus zu sanieren.
In die Wände (Holzständerbauweise) soll Zellulosedämmung rein.
Gestern habe ich ein Loch in die Wand gebohrt und festgestellt, dass die Wände mit Sägespänen gefüllt sind.
Muss ich jetzt die Wände komplett aufmachen? um der Fa. das Einblasen der Zellulosedämmung zu ermöglichen?

Vielen Dank für konstruktive Antworten



Sägespäne



Hallo rafi


Lange Antwort oder kurze Antwort?


Kurze Antwort: ja
Lange Antwort: Ja, wie soll sonst die Zellulose die Sägespäne ersetzen?



MfG Andreas



Rat - Schläge



Hallo Rafi

Die Antwort ist nicht unbedingt so einfach "ja"
Es gibt verschiedene Firmen die sich auf Einblasdämmung spezialisiert haben und die auch Einblasdämmstoffe absaugen können.
Bitte bei Fachfirmen nachfragen

Gruß
L. Parisek



Rafi...



... Gegenfrage: wie soll denn die Zellulose in die Wände kommen, wenn noch alles voll ist mit Sägespänen? Wenn Zellulose eingeblasen werden soll, muß die wohl oder übel raus. Also Wände auf und raus. Dann muß man sich den gesamten Wandaufbau ansehen (aus taupunkttechnischer Sicht) und dann kannste die Wand wieder zumachen. Beidseitig sollte eine Platte da sein (dwd/osb) oder ähnliches. Je nach Wandhöhe wird ein Loch gebohrt und dann vollgeblasen, danach wieder verschlossen.
Kurz: Gesamtwandaufbau muß bekannt sein. Dann kann man machen.



Wort für Wort



Also Ergänzung:

Einblasdämmstoffe absaugen heißt:
Alle sogenannten "in situ - Dämmstoffe" also schüttfähige Materialien die erst in einem definierten Hohlraum ihre Form annehmen, können auch durch geeignete Geräte abgesaugt werden. Vielleicht genügt es auch am tiefsten Punkt Öffnungen zu schaffen um die rieselfähigen Sägespäne zu entfernen. Die Tücke liegt jedoch meist im einzelnen Objekt, daher sollte unser "rafi" in seinen Schilderungen und Darstellungen ein wenig konkreter werden oder einen erfahrenen Bauschaffenden hinzuziehen.*

Denn wie heißt es so schön:
"Hier ist guter Rat teuer" (aber Ratlosigkeit ist ruinös)

*Das der bauphysikalische Aufbau geprüft werden muß ist natürlich selbstverständlich. Dies kann jedoch meist weitgehend zerstörungsfrei erfolgen.



Sägespäne



Master Parisek


Einblasdämmung hat oft den Effekt, im Laufe der Jahre zu sacken und zu verkleben. Und Sägespäne gehören dazu.

Außerdem, warum soll ein Selberbauer fürs Austragen der Späne noch teures Geld bezahlen, denn gratis ist die Absaugung mit Sicherheit nicht...


MfG Andreas



Weihnachtliche Baulichkeiten



Lieber "Master Kapitzke"

Deine Aussage: "..Einblasdämmung hat oft den Effekt, im Laufe der Jahre zu sacken und zu verkleben...." trifft nicht auf alle Einblasdämmstoffe zu. Bitte informiere dich dazu ausführlich in Fachkreisen.

Das fremde Leistungen Geld kosten, ist allgemein bekannt und das man nicht alles selber machen muß und kann auch. Der Besitz irdischer Güter ist nun einmal auch mit gewissen unangenehmen belastenden Seiten verbunden.

Ich wünsche dir ein besinnliches Weihnachtsfest.

Lutz Parisek