Schornsteinversottung / Innenrohr gerissen?

01.03.2010



Hallo zusammen,

bin gerade neu hier und platze schon mit einem umfangreichen Problem herein.

Unser Schornstein, der sich in einem über 100 Jahre alten Altbau befindet, ist offensichtlich versottet. Im unbewohnten Spitzboden waren zunächst braun-ölige Flecken auf dem Boden. Ausserdem kamen sie an verschiedenen Stellen durch den Putz. Der Schornstein verläuft durch unsere Dachgeschoss Wohnung, die darunter liegt. Und zwar durch drei Räume. Das Wohnzimmer hat bereits in einer Ecke braun-nasse Flecken an Wand und Decke ( Regipsdecke, die jetzt dort morsch ist )

Der Schornstein hat ein Regendach und ist verklinkert. Von innen ist er mit Beton ausgegossen und wohl auch schon enger gemacht worden. Er wird mit einer Gasheizung befeuert, die unten im Keller ist. Früher wurde er mit Holz und Kohle befeuert. Die anderen Heizungen im Haus werden durch einen zweiten Schornstein befeuert.

Nun zu den zwei Problemen:

1. Der Vermieter hat teilweise den Putz abgeschlagen. Darunter befand sich kompletter Matsch. Die Steine sind völligst porös. So wie das ganze auf den Fotos zu sehen ist, will der Vermieter den Schornstein trocknen lassen und danach neu verputzen. Ausserdem Styropor drumziehen. Fertig. Erst danach will er sich um unsere Wohnzimmerwand und Decke kümmern.

Frage: Ist es überhaupt möglich, diesen Schornstein auf diese Art und Weise zu "sanieren"? Wie ist Eure Abschätzung anhand der Fotos?


2. Wir haben heute mal mit einer Kamera das Innenleben des Schornsteins fotografiert. Wir sind keine Fachleute, aber ganz offensichtlich, hat das Innenrohr mindestens einen Riss. Zumindest schätzen wir die dunkle Fuge die dort zu sehen ist, als einen solchen ein. Weiter unten ( auf den Fotos nicht zu sehen) scheint ebenfalls eine braune Stelle von Innen zu sein. Auch oben in der Ecke scheinen kleinere Löcher zu sein.

Frage:

Wir haben den Vermieter so eben darüber informiert, das offensichtlich Risse im Schornsteinrohr vorhanden sind. Wir haben ihn gebeten, einen Schornsteinfeger mit Kamera zu holen, der das ganze begutachtet. Ergebnis: Der Vermieter bleibt bei seiner Meinung. Trocknen lassen, neu verputzen, Styropor drum, Fertig. Wir schlugen ihm vor, er könne sich die Bilder ansehen. Möchte er nicht, er könne von innen ja eh nichts daran machen....

Wir schätzt Ihr das ganze ein? Ist das ein Riss? Und wenn ja, kann dieser uns 1. gesundheitlich Gefährlich werden wegen der Abgase? Und, ist nicht die logische Konsequenz das Kondenswasser immer weiter in den Riss fliesst und somit den Schornstein von vorne zerstört, bzw den neuen Putz?


Liebe Grüsse
Claudia



So



wie`s ausschaut, handelt es sich um einen Fertigteilschornstein. Solche Schornsteine kamen in den 70er Jahren auf, vermutlich ist dieser Schornstein also nachträglich installiert worden.
Ich würde den Schornstein für irreparabel versottet einstufen. Auch sind Risse erkennbar, die auf unsachgemässe Verarbeitung und fehlende Aussteifungen zurckzuführen sind.
Abreissen und erneuern.
MfG
dasMaurer





Und da hängt ernsthaft ohne Verrohrung eine Gasheizung dran?

Grüße aus Schönebeck



Moin Claudia,



man kann einem Vermieter nunmal nicht vorschreiben, wie er was zu machen hat......(eventuelle Modernisierungskosten der Heizungsanlage kann er aber mittlerweile auf die Miete draufschlagen).

Ihr könnt erstmal nur Frist setzen den Mangel zu beheben (In eurer Rigipsdecke und Wand)und wenn dann nix passiert anteilig Miete mindern.

Dass der Styro die Sache nur verschlimmert is ja klar und meines Wissens am Schornstein grundsätzlich nicht zulässig.

Ein Machtwort kann höchstens der Schorni sprechen und ggfls. den Betrieb der Heizung untersagen....aber da petzen gehen, kann für euch auch nach hinten losgehen...aber mal nachfragen kost' nix.

Gruss, Boris

P.S. Die Abgase ziehen lieber nach oben ins Freie als durch Rohrriss und Wand - das Kondenswasser bleibt natürlich ein Dauerproblem. Welches Baujahr hat die Heizung?





Hallo zusammen,

erstmal danke für die Antworten. Wir versuchen bereits seit zwei Wochen den Vermieter dazu zu bewegen, das er das ganze ordnungsgemäss angeht. Ohne Erfolg. Heute morgen dann der Schock. Ich versuche gleich Bilder hochzuladen. Er hat heute morgen auf die halbabgeschlagenen Steine die noch total nass sind ( sieht man ja an den Fotos, die sind von Samstag ) eine dicke Schicht nassen Fliesenkleber aufgetragen. Nun bin ich völlig geschockt.

Was macht Fliesenkleber auf einem Schornstein?

Meiner Meinung nach hätte der Schornstein nun austrocknen müssen, und mit speziellen Isoliermitteln bearbeitet werden müssen. Insofern er überhaupt sanierungsfähig ist, was ich auch stark bezweifle. Sollte der Kleber nun wirklich austrocknen und dem Wasser den Weg versperren, würde das doch nun erst recht durch den Riss im Rohr in unsere Wohnung laufen, oder?

Insofern es ein Riß ist. Der ist nämlich verschwunden, seit heute morgen. Eventuell hat der Vermieter ihn übergeschmiert. Werd ich noch anhand der Bilder sehen...

Hab gerade noch mehr Fotos gemacht, muss ich erstmal hochladen.

Im schlimmsten Fall, bleibt nix anderes übrig, als den Schornsteinfeger nochmal zu informieren. Der war nämlich schon da. Er hielt einen Spiegel in den Schornstein und konnte keine Nässe feststellen. Somit konnte er sich auch die Versottung zunächst mal nicht erklären. Er meinte es wäre ok, den Schornstein erstmal vom Putz und feuchten Steinen zu befreien und austrocknen zu lassen. Aber, man müsse aufjedenfall Ursachenforschung betreiben. Das hat der Vermieter allerdings ignoriert. Auch unsere Aufforderung, dem Schornsteinfeger den kompletten Schaden zu zeigen. Den, dieser war ja da, als der Schornstein noch verputzt war und konnte somit das komplette Ausmass nicht sehen...


Ist der Schornstein nicht gefährlich ( Brandgefahr, Einsturzgefahr, Versottungsgefahr, Abgasgefahr ) ?

Ja, da hängt wirklich eine Gasheizung dran. Und, die Regipsplatt in unserer Wohnzimmer Decke die genau an den Schornstein grenzt, ist morsch und durchlöchert. Von wann die Heizung ist, weiss ich leider nicht genau.

Werde mal eben die Fotos der Fliesenkleber Aktion hochladen und hoffe, Ihr könnt mir was dazu sagen..

Liebe Grüsse



Tja ich denke



mal der Vermieter hat keine Lust auf hohe Sanierungskosten.
Ich würde mal den Schornsteinfeger eine Info zu kommen lassen.Der sollte sich das mal ansehen was da geschmiert wurde.





Lassen Sie dem Schorni die Bilder zu kommen, dann sollte er in der Pflicht sein.

Grüße aus Schönebeck



Interessant!



Wenn ich die Zeilen hier lese, sollte man sich als Mieter eine neue Wohnung suchen. Das Verhältnis gegenüber dem Vermieter dürfte ja nicht zum Besten sein. Anders kann man die Argumentation von Ihnen nicht deuten. Vermutlich sieht der Rest des Hauses auch nicht gerade nach baulichem Durchschnitt aus, oder irre ich da?

MfG

Paul





Hallo zusammen, da liegt der Hund begraben. Eigentlich war das Verhältnis ein sehr gutes. Dachten wir zumindest. Allerdings wurden bisherige Anliegen auch eher unkonventionell bzw. nur widerwillig von Seiten der Vermieter wahrgenommen. Aber, gerade da das Verhältnis ansonsten ein sehr gutes ist, haben wir "kleinere" Unzulänglichkeiten höflich übersehen. Das Haus als solches ist eigentlich in einem sehr guten Zustand, ebenso unsere Wohnung. Umso unverständlicher, das dieses Thema solche Schwierigkeiten bereitet.

Daran beissen wir uns die Zähne aus. Der Vermieter schaltet auf Durchzug und macht in diesem Fall, was er will.

Wir würden ungerne ausziehen. Aber, wenn das ganze in Streitigkeiten endet, macht das Wohnen ja auch keinen Spass mehr.

Ich denke, wir werden nun zunächst den Schornsteinfeger informieren.

Oder besteht die Möglichkeit, das die Sanierung, so wie der Vermieter sie jetzt vornimmt, doch ok ist?





Wann, und welche Sanierungsmaßnahmen an einem Schornstein zu treffen sind legt ausschließlich der Schorni fest.
Mich wundert nur das der zu diesem Teil noch nichts gesagt hat.


Grüße aus Schönebeck





Hallo Oliver,

wie gesagt, der Schorni hat das gute Stück nur gesehen, als er noch voll verputzt war. Es war nicht viel zu sehen, ausser ca. 10 Stellen aus denen braune Brühe gelaufen war. Er meinte ja auch, man müsste den Putz ect runterholen um genau zu sehen, wie weit der Schaden ist und die Ursache Suchen.

Nur ist der Vermieter ja nun gerade dabei, die Ursache zu ignorieren und den Rest zu verschmieren. Wenigstens haben wir die Bilder. So können wir den Schornsteinfeger erneut kontaktieren. Bin mir auch nicht sicher, ob es sich um den Bezirksschornsteinfeger handelte oder um irgendwen...

Hier noch ein Bild mit dem fragwürdigen Innenriss...





Hallo,

Ich kann Ihnen nur sagen, das die hiesigen Schornsteinfeger Gasanlagen an derartigen Betonschornsteinen ohne Verrohrung generell nicht genehmigen, es sei denn, diese “Pflanzsteine” befinden sich nur außerhalb des Hauses.
(So wurde im Osten oft saniert)
Sowohl bei Neubau, als auch bei Sanierungen nehmen die Schornis die Teile nur im Rohbau ab, also ohne Putz.

Grüße aus Schönebeck





Vielen Dank.

Ich bereite soeben die Bilder für den Bezirksschorni vor..

der Schornsteinfeger vor Ort, wies auch ständig darauf hin, das heutzutage nicht ohne Rohre gearbeitet wird..

Da müssen wir wohl durch und per Mail den Schornsteinfeger kontaktieren, inkl. Bilder. Fragen kostet ja nichts.

Liebe Grüsse aus dem Sauerland



Klartext!



Egal wie viele Bilder Sie ins Forum stellen,

1.) Telefon in die Hand nehmen...

2.) Nummer des zuständigen Bezirksschornsteinfegers wählen..

3.) Dieser ist verpflichtet bei möglicher Gefahr die Sache
zu überprüfen...

4.) Dann haben Sie nach der Besichtigung eine kompetente
Antwort und können in Ruhe leben...

5.) Der Schornsteinfeger sagt dem Eigentümer, was er zu tun
hat, oder auch nicht...


Der Zeitaufwand dürfte hierfür 1h sein, wieviel haben
Sie bisher investiert, grins???


Grüße

Paul





Hallo Paul,

wo Sie recht haben, haben Sie recht. Man macht es sich eben nicht so leicht, einen Streit mit den Vermietern zu riskieren...

Werde allerdings per Mail den Kontakt aufnehmen, dann kann er vielleicht schon abschätzen, ob Gefahr im Verzug ist

Vielen Dank für die engagierten Antworten



Euer....



....Vermieter heißt nicht zufällig Paul?? ;-))

augenzwinkernde Grüße
Martin



was erwartet ihr eigentlich vom Vermieter?



Daß er Handwerker holt...
- die dann einrüsten
- das Dach abdecken
- die alten Formsteine lösen
- über das eingelassene Rohr hinweg abtragen
- das ganze neu auflegobasteln
- den Dachanschluß neu aufbauen...

und das nur, um das ganze hübscher aussehen zu lassen, damit es der Mieterin optisch zusagt?

Ich wette, daß der Schorni keine Einwände hat...

Fliesenkleber ist kein elegantes Mittel der Wahl, aber o.k.

schätze, der Vermieter redet nicht von Styropor sondern von Mineralwolle.

Gruß...J.





Ach Jürgen,

was erwartest denn Du von einem Schornstein? Hat der, außer hübsch zu sein eventuell noch eine weitere Bestimmung?

Grüße





Warum eigentlich so agressiv? Was wir erwarten?

Das ein Schaden ordnungsgemäss behoben wird. Im Schornsteininneren ist ein Riß. Das bedeutet, das Wasser wird seinen Weg dank Fliesenkleber nun erst recht den Weg in unsere Wohnung finden.

Unser Regipsdecke ist bereits verottet und fault. Schön ist das nicht im Wohnzimmer. Auch, wenn es hier beileibe nicht nur um die Optik geht.....

Wird die Versottung nicht gebremst, muss in Wohnzimmer, Küche und Flur der Kamin rausgeschlagen werden. Das gibt eine Riesenbaustelle, die sich verhindern lässt, wenn man Mängel nicht ignoriert. Die Riße im inneren des Kamins werden aber ignoriert.

Vielleicht weiss jemand, ob man eine Gasheizung an einem Kamin befeuern kann, an dem bereits Öl Heizungen feuern.

Dann wäre die Lösung recht simpel.

Diese eine Heizung an den funktionierenden Kamin anschliessen, und den versotteten Kamin stilllegen.

Ich denke, es ist nicht zuviel erwartet, das bei einem matschigen Schornstein der Schornsteinfeger nochmal nachsieht, ob alles ok ist.

Ich denke, dazu haben wir ein Recht. Oder sollen wir uns stillschweigend hinsetzen und warten, ob unsere Wohnung weiter vor sich hingammelt?

Übrigends, der Vermieter erwartet ja auch, das wir unsere Miete pünktlich und das nicht zu knapp bezahlen. Dafür können wir natürlich eine Sichere, ungefährliche und Schadfreie Wohnung erwarten, oder?

Liebe Grüsse





Hallo Jürgen,
die gezeigten Bilder zeigen nicht Schönheitsfehler, sondern garvierende Baumängel an einer Abgasanlage. Für diese Anlagen trägt der BSM in seinem Bezirk die Verantwortung und haftet bis hin zu Gefängnis im Schadens-/Unglücksfall. Somit sollte der Schorni schon was dagegen haben.
Bei einer Versottung wird der Taupunkt innerhalb des Systems unterschritten. Wenn dies auf Dauer so ist, ist die Abgasanlagen nicht für die entsprechende Heizungsanlage geeignet. Somit muss der Vermieter in Abstimmung mit dem BSM entsprechend handeln. Da gibt es kein wenn und aber. Bei Gefährdung der Standsicherheit eines Bauteiles und von Menschenleben hört bei mir der Spass wirklich auf!



Schornsteinerwartung?, daß er funktioniert...



und nichts darüber hinaus.

Die richtige Welt sieht anders aus als bei RTL...Sat1...pro7..alles schön bei denen

Wenn man den wirklichen Dingen gegenübersteht, sollte man das erkennen...

@Oliver: ich sehe keinen relevanten Baumangel, erklär mir das bitte im Einzelnen

Gruß...J.



Auf gut Deutsch:



Der Schorni hält seinen Arsch dafür hin.

Grüße





ja, der Schornstein sollte funktionieren. Sehr richtig. Tut er aber offensichtlich nicht korrekt. Sonst wäre er kaum versottet. Dafür wird ein Grund vorliegen und den gilt es zu beseitigen. Genau darum geht es.

Fliesenkleber verschönert nur und behebt nicht den Mangel. Das heisst, der defekte Schornstein wird optisch schön hergerichtet, sein Innenleben wird erstmal ausser acht gelassen. Das Wasser nimmt nun den bequemen Weg durch die Risse. Es fliesst weiter nach unten ins Mauerwerk. Dahin, wo kein Fliesenkleber ist um es im inneren zu halten. Das wäre in diesem Fall unsere Wohnung.

Vielleicht hätte der Schornstein weiterhin mal vorher austrocknen sollen?? Der ist erst seit wenigen Tagen offen und von seiner nassen Matsch Schicht nur teilweise befreit. Hier gilt doch abermals, die Feuchtigkeit ist noch im Beton. Durch den Fliesenkleber kann sie nicht mehr raus und sucht drinnen einen Weg. Durch die Risse zb.

hatte ich schon erwähnt, das der zweite Schornstein so voller Russ ist, das dieser schon dafür sorgt, das der Deckel kaum noch drauf geht?

Also, von optischen Bedürfnissen der Mieter zu reden, ist doch weit hergeholt, wie ich finde.



nochmal:



Ich sehe keine drohende Gefahr, die teure Baumaßnahmen erfordert...

Gruß...J.





Jürgen, dann mach Deinen Bildschirm an.
Grüße





@Jürgen:
Ein Schornstein ist ein eigenständiges Bauteil innerhalb oder außerhalb eines Gebäudes. Er ist selbsttragend unabhängig des restlichen Gebäudes. Wenn nun eine Beschädigung auftritt, wie in diesem Fall eine dauerhafte Durchfeuchtung welches das Bauteil angreift und schwächt, ist u.U. die Standsicherheit nicht mehr gegeben.
Um es auf ein anderes Bauteil zu übertragen: wenn ein Deckenbalken am Kopf stark angegriffen ist, sagt doch wohl auch keiner, dass es kein Problem ist, oder?

Das hat somit nichts mit schöner heiler Welt die sich ein Mieter wünscht zu tun, sondern schlicht mit Sicherheit. Und diese kann ich als Mieter wohl erwarten, oder nicht?

Gruß
Oliver



Mal ne bescheidene Frage...



...in die Runde:

Es geht hier doch um einen versotteten Schornstein, an den eine Gasheizungsanlage angeschlossen ist. Richtig?

Kann eine Gasheizung einen Schornstein versotten lassen?

Ich dachte, das passiert bei Schornsteinen, an die eine Holzbefeuerung (vielleicht auch Kohle) angeschlossen ist.
Ich weiß es nicht, und es ist eine ernst gemeinte Frage.

Wenn eine Gasheizung gar nicht dazu in der Lage wäre einen Schornstein versotten zu lassen, hätte der Bezirksschorni überhaupt den Anschluß einer Gasheizung an diesen Schornstein genehmigen dürfen?

Im übrigen stimme ich Claudia da voll zu. Wer pünktlich seine Miete zahlt darf auch auf Bauteile der Wohnung setzen die intakt sind.

Grüße
Martin





@Claudia:
was bedeutet, der zweite Schornstein ist so voll Ruß das der "Deckel" nicht mehr zugeht?

Gruß
Oliver





@Martin

Gasheizungen produzieren meist mehr Kondensat als Kaminöfen (bei richtiger Feuerung)

Grüße aus Schönebeck





@MArtin:
eine Verstottung entsteht, wenn die Abgase innerhalb es Schornsteines den Taupunkt unterschreiten. Bei einem nie mit Öl oder Kohle beheizten Schornstein, würde man die klassischen Versottungsspuren so nicht sehen. Aber trotzdem würde das Wasser anfallen und zur Durchfeuchtung führen. Geschieht dies auf Dauer, wird der Schornstein je nach Baumaterial langsam aber sicher geschädigt.

Ich hoffe geholfen zu haben.

Grüße
Oliver





Hallo Martin,

wenn ich richtig informiert bin kommt es gerade bei Gas häufig zur Versottung. Insbesondere, wenn die Heizanlage neu, der Schornstein jedoch alt ist. Wenn ich quatsch rede, korrigiert mich bitte...

Oliver,

also wir hatten den zweiten Schornstein abgetastet, um zu sehen, wie der innerlich bestückt ist. Er ist wirklich extrem trocken. Staubtrocken. Wortwörtlich. Denn, es kommt einem jede Menge Rußstaub entgegen wenn man ihn öffnet. Das Loch, auf welches die Klappe kommt, ging kaum noch zu, weil mehrere Hände voll mit Ruß auf dem Rand liegen. Auch im inneren ist er an den Rohrwänden komplett mit Rußablagerungen zu.



ja, aber wo bleibt der sauber definierte technische Zweifel?



...sieht echt blöd aus...
...doofer Vermieter...

ja ja, aber Vermieterbashing braucht "Fleisch"

sagt doch mal, was sicherheitsrelevantes ist

Gruß...J.





nochmals @Jürgen:
wenn Du dies aus vorhergehenden Beträgen nicht heraus lesen konntest, kann es daran liegen das ich mich nicht verständlich ausdrücken kann, Sorry hier für! Oder Du möchtest es nicht sehen, dann kann ich nichts dafür.

@Claudia:
wann wurde der verrußte Schornstein zum letzten mal gefegt und an der untersten Reinigungsöffnung (auch Schieber, Reinigungklappe, Reinigungstür, ect. genannt) der Ruß entnommen?

Gruß
Oliver



Kommunikationsstörung!!!



Die ursprüngliche Frage von Claudia endet nun in einem Teufelskreis.

Ich habe das Gefühl, hier dient das Forum als abendfüllende Unterhaltung.

Und weiter frage ich mich, warum man aus einfachen Dingen ein Problem konstruiert. Frage-Antwort und gut!

Interessant, wie man sich gegenseitig aufputscht.

Hat einen gewissen Reiz, aber leider völlig unproduktiv.

Abendliche Grüße

Paul


Grüße

Paul





wie wäre es damit Jürgen..

Zwei Wände des Schornsteins finden sich in Form einer Ecke in unserem Wohnzimmer wieder.

Direkt an dieser Ecke, befindet sich nun im Spitzboden darüber der defekte Schornstein, sowie ein Dachstützbalken.

Blöd ist, das jetzt genau dort die Regips Deckenplatte morsch ist und wir keine Steindecken haben sondern Holz. Vermutlich ist also auch das Deckenholz durchweicht, denn irgendwie musste die Feuchtigkeit ja bis zur Regipsplatte vordringen.

Noch blöder ist, das man nicht weiss, wie weit und intensiv das Holz nun morsch ist. Immerhin hält es an exakt dieser Stelle den Dachstützbalken. Wenn der nun ins Wanken kommt, fliegt der Schornstein gleich mit, inkl. Dach. Man wird auch so schnell nicht sehen können, wie stabil das Holz ist. Denn, unsere Wohnzimmer Sanierung wurde ja auf unbestimmte Zeit nach irgendwann verlagert...


Es braucht aber gar nicht solche Horrorszenarien, um die Situation zu rechtfertigen.

Die ist doch simpel:

Es liegt ein Mangel vor. Der sollte ordnungsgemäss behoben werden. Wenn man unsicher ist, ob hier wirklich sinnvoll und sicher saniert wird, ist es sicher kein Verbrechen, um einen zweiten Besuch eines Schornsteinfegers zu bitten...

Wenn alles ok ist, braucht sich ja kein Vermieter davor zu fürchten, oder?





Oliver,


ich weiss es leider nicht. Also, seitdem wir hier wohnen ( seit 2 Jahren ) haben wir noch keinen Schornsteinfeger hier gesehen. Ich arbeite von zuhause aus und würd es eigentlich mitkriegen.

Paul,

wie recht Sie / Du haben / hast !


Mir wird das auch ein bischen blöd.

Ausserdem ist die Mail an den Schorni längst verschickt. Jetzt gibt es eh kein zurück mehr :-)





Ich bin raus.

Grüße aus Schönebeck



wenn ich mein Vermieter wär,



hätte ich ständig Ärger mit mir...

Gruß...J.





naja, wenn keiner zum fegen kommt...

Gibt wenn Du magst ne Rückmeldung was rausgekommen ist. Das interessiert mich wirklich.

Grüße und einen schönen Abend zusammen
Oliver





mach ich aufjedenfall Oliver und danke für Deine Unterstützung.

Dir auch einen schönen Abend...



Moin zusammen,



da keiner von uns vor Ort ist, betrachte ich es erstmal als ungeklärt, ob der sichtbare Riss ursächlich ist für die "Versottung".......schlampige Kaminverwahrungen wären auch denkbar wg. Nässe.

Bei alten Gasheizungen war noch ne Menge möglich und erlaubt, selbst Holzofen + Gas an einem Schornstein (ohne Innenrohr), wie ich letzten Winter erstaunt von meinem Schorni gelernt hab. Die ursprüngliche Genehmigung dürfte passen.

Erst mit den Gebläseheizungen, ging nur noch ZH am Kamin, moderne Gasbrennwertkessel brauchen die Querschnittverjüngung durch ein Rohr, damit der Abgasstrom stimmt und es nicht zur Kondensatbildung kommt.

Was der Vermieter mit seinem Schornstein macht ist seine Sache - ihr habt ein Recht auf eine sotterfreie Bude, und bei dem Thema würde ich auch bleiben!

Da es nicht euer Eigentum ist, geht euch der Rest nix an (wohl eine der Hauptmotivationen sich doch irgendwann mal was Eigenes zu kaufen). Frist schon gesetzt?

Gruss, Boris





Hallo Boris,

tja.. der Dachdecker war wohl gerade da. Er hat dem Vermieter mitgeteilt, der Schornstein sähe nicht gut aus. Er hat ein paar Schindeln hin und her geschoben. Ausgebessert hat er meiner Meinung nach nichts, dafür war die Zeit viel zu kurz. Der Vermieter behauptet aber das Gegenteil. Der Dachdecker hat ihm erklärt, das es sich um Schwitzwasser handeln könnte und wollte die Heizungsanlage sehen. Was dabei raus kam, wissen wir nicht. Der Vermieter redet ja nur drumherum und informiert uns nicht konkret.

Der ist jetzt dabei, weitere Schichten Fliesenkleber draufzuschmieren. Danach will er verputzen. Der Dachdecker hätte gesagt, der Feuchte Schornstein würde gemeinsam mit dem Fliesenkleber austrocknen....Nach dieser Aktion will er unser Wohnzimmer renovieren. Hoffentlich nicht mit Fliesenkleber !

Der Schornsteinfeger hat bislang keine Rückmeldung gegeben. Blöderweise ist es derselbe, der schonmal da war. Hab ich nun festgestellt. Ok, bislang kannte er den Zustand unter dem Putz nicht.. mal gucken ob und was er dazu sagt.

Liebe Grüsse