Rührwerkzeug für Kakfarbe




Hallo an die Gemeinschaft

Ich habe eine Frage, hoffentlich kann man mir helfen.
Ich habe vor, Kalkfarbe mit Kalkhydrat bzw. Sumpfkalk und Kalksteinmehl herzustellen, ein Bekannter von mir hat einen elektrischen Mischer mit verschiedenen aufsätzen, einmal Propellerrührer und einmal mit Dissolverscheibe, welche von beiden ist für mein Vorhaben geeignet? Also eine Dissolverscheibe verwendet man in der Farbindustrie zum Dispergieren,Zerkleinern, Propellerrührwerk soll zum Mischen gut sein, aber was ist für die Kalkfarbe mit Füllstoffen besser geeignet.Danke



Kalkfarbe



Das müssen Sie selber ausprobieren. Ein billiger Farbrührer für ein oder zwei € aus dem Baumarkt auf der Bohrmaschine geht auch und ist besser händelbar denn Ihre selbstgemachte Farbe müssen Sie ständig aufrühren. Das Kalksteinmehl hat die Tendenz nach unten zu sinken, genauso wie das Kalkhydrat. Deshalb ständig aufrühren sonst entmischt es sich.
Lassen Sie den Füller, also das Mehl, weg.
In professionellen Farben funktioniert das weil dort Hilfsstoffe als Dispergierhilfen eingesetzt werden.
Sie können auch leichtere Füller bzw. Pigmente wie Malerkreide verwenden und Methylzellulose als Dispergierhilfe einsetzen. Der Unterschied zwischen Leimfarbe und Kalkfarbe ist dann fließend.



Rührwerk



Würde es mit 1% Methylzellulose als Dispergierhilfe und Kalksteinmehl funktionieren, damit eine homogene Masse entsteht? Wäre dafür ein Propellerrührwerk oder ein Dissolverrührer mit viel höheren Scherkräften geeignet?

Die meisten Kalkfarben auf dem Markt sind als Kalkfarben deklariert, obwohl sie Zellulose enthalten, die Bezeichnung Leimfarbe wäre zutreffend?



Kalkfarbe



Wenn Sie Kalkfarbe haben wollen dann nehmen Sie welche. Sumpfkalk, Wasser, sonst nix.
Was noch geht: Weißkalkhydrat, Magerquark, Wasser. Ein bisschen blaue Abtönpaste wenn der leichte Gelbstich stört.



Rührwerk



Reiner Sumpfkalk ist sicher die beste Wahl. Aber wissen Sie zufällig welche der beiden Rührwerke die Industrie verwendet? Kreidezeit hat beispielsweise Farben mit unterschiedlich starken Füllstoffen, eine Dissolverscheibe würde wahrscheinlich die gröberen Füllstoffe zerkleinern, ein Propellerrührwerk dispergiere aber auch, somit wäre diese Frage sehr interessant..



Kalkfarbe


Kalkfarbe

Mich interessiert so etwas nicht denn ich bin kein Farbenhersteller.
Meine Kalkkaseinfarbe habe ich mit einem Sück Holz im Eimer umgerührt und mit einer Malerbürste verstrichen. Hat wunderbar funktioniert. Basis war einfaches Kalkhydrat CL 90 aus dem Baumarkt als Bindemittel zusammen mit Magerquark, Füller und Pigment.





Studiere mal diesen Artikel, das ist alles kein Geheimnis.

http://www.kalk-kontor.de/wp-content/uploads/2010/10/Vortrag-Farbe-und-Gesundheit-2005.pdf

Da werden auch die verschieden Vergütungszusätze erwähnt. Im "historischen" Rezept kam auch schon mal Wein und Quark in den Kalk, wobei ich mir vorstellen könnte das so mancher Baumeister die Zutaten fürs Vesper aufgespart hat und es so auch ohne funktioniert hat.

Für die Farbherstellung kann man Sumpfkalk nehmen. Da bekommt man durchaus brauchbare Qualität im "Biberbaumarkt" zu 9 Euro für den 10 Liter Kübel (ggf. muss man das im Markt vorbestellen).

Ansonsten besteht auch kein Mangel an hochwertigen, handwerklich hergestellten Sumpfkalken.

Oder man besorgt sich bei der Fa. Märker einen Sack Jurakalk ("Ulmer Weiss) löscht und sumpft sich das ein. Der Kalk muss frostfrei lagern!

Diese Tüte Branntkalk bringt dir der DHL -Bote für wenig Geld bis an die Haustür. Wenn du mehrere bestellst werdet ihr schnell Freunde.

Für die Farbrührerei hat sich ein einfacher Rondenrührer bewährt. Für kleine Mengen oder zur Herstellung von Kaseinleim oder zum Emulgieren mit Leinöl hat sich auch ein Pürierstab bewährt.

Zum aufrühren der Farbe bei der Verarbeitung ist ein Schneebesen praktisch.

Für hochtourige Mischungen wird man sich wohl entsprechende Geräte kaufen müssen.

Wenn du nach tradierten Zusatzmitteln zur Einstellung der Viskosität suchst kann man auch Dextrin verwenden. Methylzellulose hat man auch erst sei man mit der Chlorchemie soweit war.

Dextrin kannst du herstellen indem du Mais- oder Kartoffelstärke im Backofen "röstest".

Anleitungen gibt es in Hausfrauen- oder body shape-foren.

Oder man kauft es einfach beim Fachhändler ein.

Dextrine ergeben sehr effektive Leime ggf. dann noch etwas Traubenzucker zusetzen.

Alles nicht wirklich aufregend. Für die Renovierung der Waschküche kann man das aber alles beiseite lassen.