Rückseite des Hauses in Fels gehauen - Nutzung möglich?

20.03.2020 Bauherr itschi


Rückseite des Hauses in Fels gehauen - Nutzung möglich?

Guten Tag an die Community.
Ich saniere gerade ein Fachwerkhaus im Sauerland BJ ~1870-1890.

Meine erste Frage an Euch nach Tipps zur Gestaltung betrifft einen ehemaligen Anbau, welcher früher vermutlich noch nicht überdacht war und etwa in den 1950ern dann überdacht wurde. In dem Anbau ist heute nichts, außer der Heizungsanlage im 1. OG.

Der Anbau hat eine Mauer zur Straße und eine Mauer zum Haus hin (beides Bruchstein). Die rückwand und eine Seite sind direkt der Fels (Kalkstein).

Da die Fläche nicht gerade klein ist ~ 36 qm Grundfläche, EG + 1. OG würde ich diese gern nutzen - jedoch konnte ich bei den starken langanhaltenden Regenfällen die Tage beobachten, dass aus dem Fels Wasser austritt. Nun meine Frage: Wie würdet ihr hier vorgehen? Eine Ableitung des austretenden Wassers - wie anschließen an die Wand? Die Felswand wie vom Raum trennen?

Bisherige Ideen:
Rinnen anbringen um austretendes Wasser abzuleiten, Folien anbringen, dann "innen" ein Holzständerwerk+Gipskartonplatten



Beispiel einer der feuchten Stellen


Beispiel einer der feuchten Stellen

Damit man sich das besser vorstellen kann.



Felswand abdichten



Die Möglichkeiten hängen sehr vom Gestein ab-
entweder Risse verpressen oder aufweiten und mit Dichhtmörtel verschließen.
Alternativ die ganze Wand zB mit einer rißüberbrückenden Innenabdichtung versehen,
dazu muß das Gestein tragfähig sein..
Eine Wand separat davor stellen oder zb eine Dichtbetonwand direkt gegen das Gestein betonieren.
Was am praktikabelsten ist müßte vor Ort entschieden werden.
Eine Ablaufrinne am Boden ist sicher das einfachste.

Zur Kondensatvermeidung nur bei geringen Außentemperaturen lüften.
Gibts ein Bild der gesamten Wand?



Ihre Idee ist nicht ganz falsch


Ihre Idee ist nicht ganz falsch

Bitte lassen Sie sich jedoch nicht auf solche Experimente wie von Herrn Teich beschrieben ein. Dies macht nur Sinn weil er Ihnen eine Leistung verkaufen will.
----
Nun um Ihren Gedanken weiter zu verfolgen, Folie an die Wand und dann verkleiden, aber das geht nur dampf-dicht und nicht mit organischen Materialien. Dazu lesen Sie sich bitte erstmal auf meiner Homepage ein unter "Aktuelles".
Wenn Sie das Wasser sowieso ableiten können brauchen Sie auch keine Abdichtung !
Sonst weiter fragen



Mögliche Materialien zur Umsetzung


Mögliche Materialien zur Umsetzung

Ich danke für die Antworten :-). Hat denn jemand Erfahrung mit dem Anschluss einer solchen Ableitung an die Wand?
Auf jeden Fall hatte ich für die Folie an ein nicht verrottbares dichtes Material gedacht.
Ebenfalls für den Boden, da auch hier direkt der nasse Fels (hier und da etwas mit Beton ausgeglichen) vorliegt.
Vorschläge, Links und Co sind gern gesehen. Hier noch ein Foto von der Wand.



Felswand abdichten



Wie kommt Edmund Bromm = bred@ bloß immer nur auf die Idee, dass ich etwas verkaufen will und deshalb meine Hinweise per se falsch sind?
Gibts irgendeine Begründung oder Beweis dafür?
Was ich hier schreibe soll ja gerade Selbstbau zu geringen Kosten ermöglichen.
Treffen solche Vermutungen auch auf alle anderen zu, die nicht anonym Beiträge verfassen
oder sollten wir uns da in irgendetwas verbissen haben????

Bei einer derart zerklüfteten Wand ist eine Folienabdichtung in jedem Fall schwierig-
prinzipiell eignet sich jede Abdichtung für Flachdächer dafür- sicher auch das von Edmund Bromm erfundene- und dargestellte.
es gibt auch Flachdachabdichtungsfolien, die nur punktförmig zur Befestigung angeheftet werden.
Wenns fugenfrei sein soll zB EPDM-Folie verwenden- die Rinne kann aus demselben Material geformt werden oder du nimmst eine fertige Kastenrinne.
Vor deine Abdichtung könntest du eine Trockenwand stellen, wobei zur Bekleidung besser wasserfeste,zementgebundene Platten verwendet werden. Alternativ zB Siebdruckplatten an Ständern verschrauben, die gibts bis 150 x 300 cm Größe und lassen sich leichter demontieren zur späteren Kontrolle.

Da so eine Felswand ja ganz interessant aussieht könntest du auch einfach große ESG-Glascheiben in U-Profilen davor setzen wie eine Trockenbauwand-
zur Reinigung sollten die aber demontierbar oder zum Öffnen sein.
Dabei kann auf Abdichtung verzichtet werden.

Ansonsten gibbts immer die Möglichkeit den Fels mit Hochdruckreiniger zu reinigen,
eine Schalung davorzustellen und eine armierte WU-Betonwand zu gießen.



Mit welchen Material



Wie Sie sicher gelesen haben und auch oben im Bild sehen ist die Noppenbahn als Lösung sowohl für die Wand als auch den Boden geeignet. Dabei handelt es sich um Delta PT von Doerken. Einfach mal Googeln.
Der Vorteil ist dabei, dass hinter und unter den Noppen das Wasser abgeleitet werden kann. Ansonsten rufen Sie mich einfach mal an.
@ Herr Teich nur soviel dazu - Sie meinen sich überall einbringen zu müssen egal zu welchen Themen dies auch bei anderen Foren.
Bleiben Sie doch als Tischler bei dem was Sie gelernt haben! Ihr Vorschlag mit den Glasprofilen mag ja geeignet sein um dahinter Schimmel zu züchten.....aber hier völlig fehl angebracht.
Oft ist weniger mehr !