Rollschutz

31.12.2003



Bei einem Neubau wurden anstatt Fensterbänke außen ein sog. Rollschutz geklinkert (quergemauerte Klinker). Ich habe nun gehört, dass dies eine völlig veraltete Technik sei, die zuem Wasser in das Gemäuer eintreten lässt.
Sollte auf den Einbau von Fensterbänken bestanden werden oder erfüllt der Rollschutz auch seinen Zweck?



Fachlichkeit!



Eine derartige Lösung sollte einfach nie als veraltet betrachtet werden, denn was über hunderte von Jahren funktionierte, soll nun seit den letzten 50 Jahren der sich rasant entwickelten Baumaterialien plötzlich nicht mehr funktionieren? Hier wäre doch einfach nur zu klären, ob es an der fachlichen Beherrschbarkeit der Lösung liegt oder am falsch gewählten Material!! Die Beurteilung klingt so nach "Aluminiumfensterbankverkaufsberater"!! Grundsätzlich ist eine Klinkerlösung immer besser und harmonischer zu der passenden Fassade. Aber eben richtige Materialwahl(keine Baumarktklinker! und Mörtel!), sonder entsprechend funktionstechnische Materialien (Wasseraufnahmemöglichkeit und Wasserabgabemöglichkeit!) Anbieter dazu sind auch in der Plattform zu finden. Grüße in die Kölnisch-Wasser-Region aus der Bautzner-Senf-Region.



Rollschichten



Keine Angst ! Wenn es richtig gemacht wird, liegt unter der Rollschicht eine Abdichtung und sicher hat sich der Architekt was dabei gedacht, z.B. im Hinblick auf die Optik.



Rollschichten



Vielen Dank für die Antworten. Zum Rollschutz sei noch zusätzlich erwähnt, dass ich nach den regnerischen Tagen feststellen konnte, dass das Mauerwerk jeweils unter den Fenstern -im Gegensatz zum übrigen Mauerwerk - regelrecht nass war.
Ist dies auch im Sinne des Rollschutzes normal oder spricht dies nur für das Fehlen einer Abdichtung unter dem Rollschutz?



Re



Liegt bestimmt an der falschen Verarbeitung! Genaueres Begutachten durch einen "alten Hasen" wäre sinnvoll! Grüße nach Köln.




Schon gelesen?

Grundsätzlichkeiten