Trinkwasserrohre

20.04.2004



Hallo Leute

Wir stehen vor der Entscheidung Pe-X als Trinkwasserrohe zu benützen.
Uns genannte Vorteile überzeugen uns bis jetzt:
Keine Belastung durch z. B. Kupfer, Nickel oder Kadmium(Edelstahlrohren).
Keine Zersetzung, keine Korrosion, kein Lochfraß.
Aber: gibt es Langzeitstudien bezüglich des Kunststoffs? Was nehmen wir da schädliches in uns auf?
Wir freuen uns auf die Antwort
Gruß Ute



PEX-Rohre



Guten Tag Frau Wagner,
mir sind keine diesbezüglichen Ergebnisse bekannt. In jedem Fall kann Wasser gem. TrinkwasserVO immer noch mehr Schadstoffe transportieren, als aus PEX-Rohren herauskommen kann.
Ein weiterer Vorteil bleibt meist ungenannt: PEX-Rohre können in gleichmäßigen Radien verlegt werden, was der Bildung z.B. von Legionellennestern im Weg steht.



Schadstoffe gegen 0



Ich kann mir nicht vorstellen, dass Wasserrohre aus PE-X Schadstoffe enthalten. Im übrigen würde ich schon davon ausgehen, dass für Trinkwasserrohre zugelassene Materialien auch schadstofffrei sind. Das nennenswert Kupfer, Nickel oder Kadmium aus Metallrohren austritt, kann ich mir auch nicht vorstellen. Das klingt nach billiger Werbung und Panikmache.