Badsanierung - Kupferrohre sollen ausgetauscht werden??

01.02.2006



Hallo -
bei uns steht eine Badsanierung an (Haus ist Baujahr 1987 - Kein Fachwerkhaus :-) ) und der Sanitärmensch sagt das alle Kupferrohre ausgetauscht werden sollen - auch die nicht sichtbaren - also wirklich alle Rohre die mit dem Bad zusammenhängen.
Ist das korrekt oder sollte man davon lieger die Finger lassen?
Danke schon mal für die Antwort...
Dörthe



Warum?



Hallo Frau Krupinski-Negwer,

mit welcher Begründung sollen denn die Rohre getauscht werden? Das Alter kann es ja wohl nicht sein.

Mit freundlichen Grüßen
Philip Mertens





wir haben extra vor 3 Jahren Kupferrohre legen lassen...

*hmmmm*...

Grüße Annette



Kupferrohre tauschen



Dachog. Ich kann mir den vollständigen Austausch eigentlich nur mit der Spannungsreihe der Elemente erklären. Der Wasserfluß dürfte dann eigentlich nur vom edleren zum unedeleren Metall erfolgen. Oder umgekehrt?. Das Wasser löst dann in Fließrichtung Ionen aus dem Atomgitter des Metalls und baut sie in dem anderen Metall wieder ein. Im Laufe der Zeit entstehen dann Löcher. Am besten ist, mit dem gleichen Material wie vorhanden austauschen. Mfg ut de Oltmark



Spannungsreihe



Hmm, das Funktionieren einer elektrochemischen Spannungsreihe setzt 2 unterschiedlich edle Metalle in einer Elektrolytlösung voraus. Dabei oxidiert das edle Metall das unedle. Bei einer konkreten Materialpaarung Kupfer-Eisen in Wasser würde das bedeuten, dass sich das Eisen mit der Zeit auflösen würde - sprich: Lochfraß in den Rohren. @Hr. Kurze: bei diesem Vorgang wandern nur die Elektronen, die Metallionen gehen im Wasser in Lösung und marschieren durch den Wasserhahn in den Gully ;-)

Auch im vorliegenden Fall wird Kupfer das edlere Metall sein, denn aller Erfahrung nach sind in den wenigsten Häusern die Rohre aus Silber oder noch edlerem Material. Das unedle Metall könnte vielleicht Eisen sein, Blei kann man bei einem Haus von 1987 wohl ausschließen. Aber selbst Eisen in Form von Stahlrohren halte ich bei Installationen von 1987 für eher unwahrscheinlich. Aber das ist an dieser Stelle nur Spekulation.

Ein Austausch der Rohre könnte Sinn machen, wenn die vorhandene Installation z. B. unsachgemäß verputzt wurde. Also wenn z. B. der Putz / Mörtel / Estrich / Beton direkt mit dem Kupfer in Kontakt steht. Aber auch das ist wieder nur Spekulation.

Es steht also weiter die Frage im Raum, warum und vielleicht auch gegen welches (neue) Material die Rohre ausgetauscht werden sollen. Ihr Einsatz, Frau Krupinski-Negwer ;-)

Mit freundlichen Grüßen
Philip Mertens



Etwa billige Abzocke...



...unter dem Vorwand gewisser Scharlatanerie?
Natürlich wird es stets Situationen geben, wo die Kupferrohre gewisse Reaktionserscheinungen aufzeigen.
Dies liegt vielfach am Wasser selbst, also dessen Güte.
Bei mir Zuhause habe ich ebenfalls derartige Erscheinungen, doch nur in den Bereichen der Verlötungen und Bauteilübergängen zu Messing. Enorme weiße Ausblühungen und starke Verkrustungen.
Mein mich betreuender Klempnermeister erklärte mir es einmal eben über die Aggressivität des Wassers und zweitens über die Qualitätsunterschiede der Einbauteile.

Wässrige Grüße
Udo