H I L F E- suchen !!




moin Gemeinde,
wir suchen für den Ausbau von unserem Erdgeschoß diese alten Blechrohre zur Kabelführung. Das sind die welche zusammengefalzt sind und worin schon früher Elektrokabel verlegt wurden.
Ich kann das Objekt der Begierde leider nicht besser beschreiben.

Viele Grüße aus L
Katja und Steffen



Hallo Katja und Steffen



Ich kann mir vorstellen, was du suchst, aber noch nicht warum :-)
Die Rohre wurden ja einmal im Bereich aufputz , oder im Bereich Unterputz verwendet. Für was brauchst du sie?
Die wirklich "alten Rohre" sind für den heutigen Standard unbrauchbar.
Da haben wir früher , in meiner Azubizeit, immer noch Einzeladern bei Renovierungen darin ausgetauscht. Viele scharfe Kanten, hohe Betriebsgefahr nach heutigen Sicherheitsstandard. Klar waren die von innen mit einem beschichtetem Papier ausgeschlagen , zum Zwecke der Isolation und mechanischen Schutz, aber oftmals wirkte das nicht so gut. Zu Installieren für Unterputz würde ich also eine Alternative vorschlagen.
Wenn es aber um die Verlegung als Sichtrohr mit den Hakennägeln geht , dann kommt es darauf an, ob es der Optik wegen wirklich erhalten werden soll. Es gibt Hersteller, die Schutzrohre im Angebot haben, das "ähnlich" aussieht. Aber kommt nicht an die Optik der gefalzten und gekrümmten Rohre ran.
Dafür entsprechen Sie aber den heutigen
Sicherheitsbestimmungen.
Gibt es vielleicht mehr Details , oder auch mal ein Bild, weswegen du die alten gefalzten Rohre suchst?
Vielleicht kann ich dir dann ja eine Alternative vorschlagen.
Kannte mal einen kleinen Hersteller an der Grenze zu Deutschland, der hat diese gefalzten Rohre noch selbst hergestellt. Allerdings war der Absatz wirklich überschaubar. (Auszug: Verbleite Blechrohre für die Elektroinstallation in Fabrikationslängen von 3 m mit aufgesteckter Muffe nach DIN 49 020 in den Abmessungen 9 bis 48 mm Durchmesser.)
Wir haben auch ein altes Haus, das mit einem Modernen Bus-System ausgestattet ist. Davon siehst du als Besucher aber gar nichts, da alles an der Oberfläche wieder auf die alte Optik koppelt.
Also da gibt es schon gewisse Möglichkeiten.

Grüße aus dem Saarland , Juergen



schwarzes Kabel



Hallo,

diese alten Blei-? Rohre hatten wir auch bei uns im Altbau ...

wie wäre es mit den schwarzen Kabeln direkt auf Sicht verlegen, mit ggf. Bakelit-Kabelhaltern zum schrauben, dies war bei uns stellenweise so gelöst ...



Weiß zwar nicht, wo es solche Rohre noch zu kaufen gibt...



...weiß nur, daß sie mit der VDE bei Neuinstallation kollidieren. Maximal Bestandserhaltung ist drin.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Elektriker für sowas unterschreibt.

Gruß Patrick.



So müsste es denke ich sein:



Hallo Katja und Steffen,
kurz und knapp:
Euer Kabel wird Kuhlo-Rohr oder Kuhlo-Kabel genannt. Eigentlich Kuhlo-Leitung denn Kabel liegen in der Erde.
Anderswo wird es auch Bergmannrohr, in Schweden lange verwendet heißt es Kuhlokabel oder auch Bergmannsrör.
Hier ein Bild: http://home.swipnet.se/elsamling/kabeloklammer1.htm
Kuhlo-Rohr wurde mit der Biegezange gebogen. Die
Norm-Bezeichnung war meine ich NRA = Normen-Rohr-Ader. Das gab es mit Zink- u.Alu-Mantel. Alu-Mantel ist oft beim biegen gebrochen. Kuhlo war der Erfinder dieser Leitung.
Ich meine das die Bezeichnung dafür heute NYRUZY lautet.Die Leitung ist nach wie vor zulässig, darf nur nicht in Ex-Räumen verwendet werden, FI könnte kritisch werden, nur mit Schutzleiter..
Siehe hier:http://www.baumarkt.de/nxs/378///baumarkt/schablone1/Elektroleitungen-und-was-man-ueber-sie-wissen-muesste
Händler (siehe Mitte Liste):
http://www.elektro-online.de/shopList.jsp%3Bjsessionid=A7A63F7A3FD453804BA3BDCC75E04206?catalog=Warengruppen&node=180846&domain=www.fegime.de#

Gruß Peter



Vielen Dank...



für Eure Antworten.
Zu den Sicherheitsbedenken möchte ich sagen:
Wir brauchen nur das Stück für den Stich von der Lehmwand zur Lampe, also ohne auch nur einen Knick/Bogen. Die gesamte Instalation ist neu und Unterlehm.
Ist doch von der Ansicht passender bei einem "alten" Bauerhaus mit Holzbalkendecke und Lehmwänden.

Viele Grüße aus LE
Katja und Steffen