Rohr, verlegt, Schacht, außen, welches




Hallo,

in meinen Altbau habe ich ein neues Abwasserrohr verlegt, welches bis dato an der Kellerdecke endet. Ich hatte vor dieses nach draußen unter die Treppe am Hauseingang und dann in den Hofbereich( leider ca. 20cm dick betoniert)zu verlegen. Dort bindet dann ein Regenfallrohr an und weiter mit leichtem Gefälle in einen alten Schacht. In diesem Schacht sollten dann die bisherigen alten Leitungen und die Neue verbunden werden und direkt in das zum Kanal führende Tonrohr geführt werden.
Hatte einen Fachmann für Abflussrohrsanierung vorort. Es wurde mir geraten das Abflussrohr im Innenbereich zu verlegen, da man außen eine Frosttiefe von 1 m einhalten müsse.
Im Innenbereich müsste dann das Rohr durch zwei Betonwände und in einem Raum dann in den ebenfalls betonierten Boden verlegt werden um dann an das alte vorhandene Rohr anzubinden.
Die Verbindung des Regenfallrohres müsse dann jedoch immer noch außen verlegt werden, da man es nicht nach innen in den Keller führen sollte und es dort mit dem Abwasserrohr zu verbinden. Also eher noch mehr Aufwand.

Außerdem ist das Tonrohr in dem alten Schacht welches zum Kanal führt nur einen halben Meter tief. Um dann bei einer außenlegenden Verlegung (ca. 5 Meter) und bei einem Gefälle von 1cm/m wäre das Rohr im Hofbereich anfänlich nur 45cm tief und unter der Treppe obererdig verlegt.

Meine Frage: Ist bei einer Abwasserleitung, die ja eigendlich immer leer gespült sein sollte, eine frosttiefe Verlegung wie bei einer Frischwasserleitung notwendig oder etwa vorgeschrieben?

Vielen Dank schon mal im Vorraus.

Gruß Borsti