Rauchrohrfuehrung durch Rigipswand

29.09.2008



Guten Tag, ich besitze ein altes Bauernhaus in Ungarn, wo man es scheinbar mit den Brandschutzbestimmungen nicht so ernst nimmt. Es geht um folgende Streitfrage:
Durch eine doppelwandige Rigipswand, die mit Glaswolle gedaemmt wurd, soll das Rauchrohr vom Kaminofen zum Schornstein gefuehrt werden. Das Rauchrohr hat einen Durchmesser von 130 mm und fuehrt innerhalb der Wand noch durch ein Aluminiumrohr von einer Staerke von 180 mm. Dieses soll als sogenannte Sicherheit fungieren, wobei das eigentliche Rauchrohr noch mit Steinwolle gedaemmt werden soll. Das Alurohr liegt direkt an einem Holzbalken an, welches zur Befestigung der Rigipswand gehoert.
Nach Angaben des Herstellers soll das Ofenrohr in einem Winkel von 45 Grad in den Schornstein gefuehrt werden. Zur Zeit ist der Winkel jedoch 90 Grad. Der Holzkamin hat 21 KW und ist wasserfuehrend
Ich gehe davon aus, dass es bei einer Biegung des Ofenrohres um 90 Grad zu einem Hitzestau kommen kann. Desweiteren bin ich der Meinung, dass ein Holzbalken, der sich in unmittelbarer Naehe des Ofenrohres befindet, nicht sein darf und drittens bin ich unsicher, ob so ein Ofenrohr ueberhaupt durch eine gedaemmte Rigipswand gefuehrt werden darf. Die Temperatur, die der Hersteller angibt, betraegt 450 Grad Celsius. Ich meine, dass durch diese Konstruktion einem Brand Vorschub geleistet wird und bitte um Rat.
Aniela





In Deutschland gibt es dafür eine "Muster-Feuerungsverordnung"^Bekleidung von Abgasleitungen^.
Darin steht bei Wohngebäude geringer Höhe, das Durchführungen mindestens der Feuerwiderstandsklasse T30 entsprechen müßen.
Ihr Kantholz in der Wandkonstruktion unmittelbar am Rauchrohr kann das nicht gewährleisten.
Die 25mm Steinwolldämmung zwischen Rohr und Manschette scheinen mir bei der zu erwartenden Wärmeentwicklung und der unmittelbaren Nähe zur Holzständerkonstruktion fahrlässig.

Der 90°Winkel ist nicht zulässig und gehört ebenfalls geändert!
Diese Bastelei kann unter Umständen Lebensgefährlich werden, Kohlenmonoxid kommt lautlos und vor allem Geruchlos daher!

Vielleicht haben wir ja hier nen Schornsteinfeger der sich dazu äußern kann.

gruß jens



Ich hab



mal vor langer Zeit gelernt, dass der Abstand von Innenkante Rauchrohr bis zu Holzbauteilen mindestens 20 cm betragen muss. Das ist hier nicht gegeben. Eine Durchführung des Rohres durch eine Trockenbauwand ist kein Problem, solange die Abstände zu brennbaren Bauteilen eingehalten werden.
Und wenn der Hersteller eine Abgasführung von 45 Grad vorschreibt, wird er sich da wohl was gedacht haben.
MfG
dasMaurer



Brandschutzbestimmungen



Vielen Dank fuer Ihre Antworten. Damit bin ich auf der sicheren Seite und kann mich als Frau gegen meine Handwerker,die Ihre Arbeiten aufgrund von "wie? alles noch mal?" nicht aendern wollen und weil sie meinen,ich waere ueberaengstlich, durchsetzen.
Ihre Aniela