Risse und Farbabblätterung der Pergola aus Lärche

24.06.2015 Herr Thomas3107



Wir haben im September 2013 eine Pergola aus Lerche auf unserer Terrasse bauen lassen. Nach der Installation wurde die Pergola mit einem wasserbasierten Lack von Mylands für den Außenbereich gestrichen.
Eine Überdachung ist nicht vorhanden.
Nun hatte es auch nicht lange gedauert (6 Monate) und die ersten Risse entstanden. Hauptsächlich längs mit einer Breite von teilweise 0,5 cm.
Seit August 2014 sind mir auch die schwarzen Verfärbungen auf dem Balken aufgefallen. Und seit diesem Jahr das absplittern der Farbe.
Ich hätte folgende Fragen:

1. War das Holz noch nicht ausgetrocknet und der Lackanstrich hat für eine Art innere Vermoderung gesorgt?

2. Wie bekomme die Risse zu? Müssen Sie überhaupt zu gemacht werden?

3. Welchen neuen Anstrich sollte ich zukünftig benutzen, da der Lack ja wohl auf jeden Fall runter muss?

Danke schon einmal vorab für Eure Antworten.





Hier noch nachfolgend zwei Bilder



Die



Rissbildung im getrockneten Holz halte ich für normal,ölen wäre besser gewesen ,statt Lack, das ,das Holz dunkler wird liegt möglicherweise am natürlichen vergrauen der Lärche.



Rißbildung in Lärche, Oberflächenbehandlung, konstr.Holzschutz



Bei normalem Lärche-Bauholz, wie es für ein untergeordnetes Projekt wie eine Pergola verwendet wurde sind Risse fast unvermeidlich und auch in dieser Art nicht statisch bedenklich.

Vor einem Anstrich mit einer relativ dichten Lasur auf Acrylatbasis wäre es günstiger gewesen, das Holz austrocknen zu lassen.

Problemloser wären Anstriche auf Ölbasis, da bei diesen Feuchtigkeit besser ausdiffundieren kann, diese auch elastischer sind und nicht verspröden und kaum abblättern.

Die schwarzen Flecken dürften pflanzliche Pilze sein.

Vor einem Neuanstrich mit ölbasierten Farben müssen die Lasurreste entfernt werden durch Abbeizen oder auch abschleifen.

Dann eine längere trockene Wetterperiode abwarten und mit tief eindringendem, dünnflüssigerem Öl streichen, danach Leinölfirnis oder Holzlasur außen auf Ölbasis auftragen.
Es können auch pigmentierte Öllasuren verwendet werden.

Alternativ gar keine Oberflächenbehandlung vornehmen und die natürliche Vergrauung abwarten, die aber auch eine fast schwarze Oberfläche annehmen kann- je nach geografischer Lage.

Jedoch immer auf konstruktiven Holzschutz achten-
Also Fußpunkte auf Stützenfüße stellen, zu dichten Bewuchs am Fuß beseitigen, darauf achten, daß kein Wasser auf waagerechten Flächen stehen bleiben kann und überall schnelle Austrocknung möglich ist.

Risse im Holz zu schließen wird hier kaum dauerhaft möglich sein- also lassen wie es ist.
Zur Vermeidung größerer Risse hätte kerngetrenntes Holz verwendet werden müssen oder Leimholz.

Andreas Teich



Gesamtbild



Hallo Thomas,
haben Sie Bilder von der gesamten Konstruktion ?
Von den Balken die reißen bitte auch noch den Querschnitt, Jahresringe .

LG

G.Kiss





So erst mal großen Dank an die schnellen und teilweise ausführlichen Antworten.
Habe wie gewünscht noch ein paar Bilder hochgeladen.

Frage:
Sollte ich die Balken von oben vor Regen schützen? Und mit welchem Material? Sollte am besten etwas durchsichtiges sein, damit die Optik erhalten bleibt.