Sauerkrautplatten ?

31.10.2010



Hallo,

wir haben ein Mehrfamilienhaus aus dem Jahr 1909.
Außenwände massiv.

Das Gebäude wurde durch eine Fliegerbombe stark erschüttert so daß es zu Rissbildungen im Außenmauerwerk kam.

Die Risse wurden damals neu verputzt.

1965 wurde in der Nachbarschaft für den Neuau eines Mehrfam. das Fundament bzw. der Felsen gesprengt.

Die Risse taten sich an gleicher Stelle wieder auf.
1965 wurde ein Statiker hinzugezogen der aber keine Einsturzgefahr bescheinigt hat.
Das Gebäude wurde nue verputzt.

Seitdem treten die Risse immer wieder an gleicher Stelle auf.
Aktuell geht es momentan um die Sanierung einer leerstehenden Wohnung.

Ich habe mal Gibsplacken aud die Risse aufgebracht.
Es bilden sich immer wieder Haarrisse.

Was kam man tun um die Rissbildung im Innenraum zu vermeiden ?
Außen kommt eine Verschieferungmit Schalung drauf.

Bei den Innenwänden habe ich an Sauerkrautplatten gedacht.
Meine Idee ist das sich die Haarrissspannungen nicht mehr bis an die Oberfläche verteilen.
Anschließend dachte ich an ein Gewebe und dann einen 2-lagigen Zementputz.

Meine erste Idee war ein Ständerwerk vor die Wand zu setzen und dieses mit Rigibs zu beplanken.
Aber irgendwie habe ich keine Lust auf Hohlräume im Mehrfamilienhaus.
(Kakerlaken bzw. Ungezieferneste)

Oder ist es besser die Wand direkt zu verputzen.

Grüße



Wenn



diese Haarrisse immer wieder auftreten, liegt die Vermutung nahe, dass das Mauerwerksgefüge geschädigt ist. Die Abtragung senkrechter Lasten funktioniert weiterhin, aber horizontale Spannungen können nicht mehr hinreichend aufgenommen werden. Zum Beispiel durch Temperaturschwankungen, auch starker Verkehr in der näheren Umgebung kann zu Vibrationen führen, die diese Risse immer wieder zum Vorschein bringen.
Den alten Putz bis auf´s Mauerwerk runter, sichtbare Risse aufweiten und verfugen und mit Staubkalk die gesamte Fläche verfestigen, anschliessend einen neuen Kalkputz mit vollflächiger Gewebeeinlage aufbringen.
MfG
dasMaurer



Risse - Sanierung



Es geht darum, den Verbund im Mauerwerk wieder herzustellen um die auftretenden Zugspannungen wieder über das Mauerwerk und nicht über den Putz abzutragen.

1. Möglichkeit: Vernadeln und Verpressen

Dadurch wird der Verbund direkt im Mauerwerk wieder hergestellt.

2. Möglichkeit: Gewebe oder Bewehrter Putz

Dadurch werden die Zugspannungen über das Gewebe oder die Bewehrung von der einen Riss-Seite auf die andere übertragen

3. Möglichkeit: Konstruktive Maßnahmen

Dazu sollte man den genauen Rissverlauf kartieren und sich Gedanken über die genauen Ursachen und den genauen Verlauf der Lastabtragung machen um eventuell über Ringanker u.s.w. entscheiden zu können.

Freundliche Grüsse,

PS: Ist das Bauwerk auf Fels gegründet?





Hallo,

das komplette Bauwerk ist auf Fels gegründet.
In einem Abstand von ca. 10m wurde 1965 der Fels für die Fundamente eines Nachbargebäudes gesprengt.

Ist denn der Einsatz von Sauerkrautplatten empfehlenswert ? oder bekomme ich Schimmel hinter den Platten ?

Grüße



Sauerkrautplatten



"Sauerkrautplatten" ist eine scherzhafte Bezeichnung für Heraklith- Holzwolle-Leichbauplatten.

Ein Tauwasserniederschlag dahinter wäre schon möglich und eine Nahrungsgrundlage für Schimmelkulturen böte sich auch.

Man sollte aber versuchen, die Ursachen zu bekämpfen und nicht die Symptome zu kaschieren ...





Hallo,

die Ursache ist relativ klar.
Das Gefüge ist halt nicht mehr aus einem Stück und bei Temperaturunterschieden (Sommer/Winter) arbeiten die unterschiedlichen Bauteile halt und lassen den Haarriss immer wieder ,,durchscheinen".

Laut einen Statikers beeinträchtigt es die Statik nicht.
Es geht nun halt darum das diese Rissbildung nicht mehr an der Oberfläche auftreten soll.

Jetzt alles mit Rissankern zu stabilisieren wäre zu aufwendig und zu kostenintensiv.

In einigen Monaten soll allerdings ein Balkon an das Gebäude gebaut werden.

Durch die besondere Konstruktion wird der Balkon bzw. dessen Edelstahlträger als Ringanker fungieren.
An einem anderen Gebäude haben wir das schon gemacht.
Allerdings treten dort immer noch leichte Haarisse im Putz auf.

Ich denke wenn eine Entkopplungsplatte auf das Mauerwerk kommt werden die wirklich kleinen Risse nicht mehr auftreten.

Grüße



Moin Thomas,



wie du selber schreibst, hat der "Balkonringanker" bei dem anderen Haus nicht den gewünschten Effekt gebracht und du fragst hier nach Alternativen.......ich glaub' da auch nicht dran.

Den Tauwasserausfall unter statischen Bedingungen kannst du hier ausrechnen:

http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/?cid=EJgY/tiW&

Durch Veränderung der Temperatureingaben, kannst du die Jahreszeiten ein wenig simulieren und bessere von schlechteren Aufbauvarianten unterscheiden.

Evtl. machen auch vollflächig eingebettete HWP Sinn, um gleichzeitig die Wärmedämmung zu verbessern, ob die dir die Spannungen besser verteilen, kann ich aber nicht sagen.

Last not least: Kannst du nicht einfach damit leben ggfls. mit etwas Acryl und Farbe zuschmieren (da du ja weisst, dass die Statik o.k. ist)?

Gruss, Boris



Innenwanddämmung



Eine saube ausgeführte Innenwanddämmung könnte hier helfen. Zwei Effekte auf einmal.
Dämmung und entkoppelte bewehrte Putzschicht.
Natürchlich muss die Dämmung kapillar, homogen und sorptionsfähig sein.
LG
SB