Auf neu verputzte Wände kommen wieder Risse

07.02.2008



Hallo, uns er Haus ist ein GRÜNDERZEITHAUS von 1864 welches wir so langsam wieder aufbauen/renovieren. In den Wänden waren und sind Risse, weil das Haus scheinbar durch die fehlende Regenrinne mal absackte. Nun haben wir 2 Zimmer mit Kalkputz verputz, gestrichen und nach einigen Wochen erschienen wieder die Rise, also die Wand zeigte die Risse, wo sie schon waren und auch an anderen stellen. Nun haben wir Sorge, das uns das mit allen anderen wänden aus so ergeht und wollten wissen ob jemand auch solches erlebte und wie er dieses in den Griff bekam. Die Decken selber, also die neu verputzen,haben keine risse. Auch die Hausaussenwände benötgen einen Anstrich und muß teilweise verputzt werden. dDiverse Einschußlöcher aus dem 2ten Weltkrieg sind zu sehen und wurden notdürftig mit irgendeiner Masse zugestopft oder offen gelassen. Nun hat der Verputz eine besondere Art weil er so rauh ist und die Farbe ist Taubenblau. Das ganze Haus wollen wir nicht neu Verputzen aber die Einschusslöcher schon, nur wissen wir nicht wie wir diesen rauhen Verputz hinbekommen könnten, ohne das es zu sehen ist.

Danke für die Hilfe!



Risse



Die Risse in den Wänden würde ich ernst nehmen, wenn sie an der selben Stelle wie vorher im Putz auftreten.
Das deutet auf Bewegungen der Wand bzw. der Gründung.
In diesem Fall sollte ein Gutachter eingeschaltet wertden.

Viele Grüße



Risse in den Wänden



Hallo, dort wo die Risse sind befinden sich Balken in der Wand, denn in der Decke sind keine wieder gekommen obwohl ja vorher auch welche dort waren. Liegt es vielleicht an den Holzbalken? Hm, und wer erstellt solch ein Gutachten? Und vor allren Dingen: was kostet dann sowas?

Danke für die Antwort..



Risse



Wenn die Risse über den Balken auftreten:
Wie sind die Balken entkoppelt?
Was habt Ihr über die Balken als Putzträger und wie gespannt?

Viele Grüße



Risse



Hallo, wir haben zunächst tiefgrund auf die Wände gemacht und dann verputzt mit Haftputzgips. Mehr haben wir nicht gemacht. Bei den Decken allerdings wurde ein Kunststoffgitter?! eingeputzt, ganzflächig.

Viele Grüße und danke!



Nun,



Risse entstehen durch Bewegung im Bauwerk. In den meisten Fällen entstehen sie in den ersten Lebensjahren eines Bauwerks. Wenn die Risse aber beim Altbau durch den neuen Putz kommen, bedeutet das aktuell Bewegung. Meist ist die Ursache im Fundamentbereich zu suchen, oder aber die Gebäudestatik wurde durch Umbaumassnahmen durcheinandergebracht. Auf jeden Fall ein Fall für´n Gutachter.
MfG
dasMaurer



Putz auf Holzbalken



Hallo,
wenn man unbedingt Balken verputzen muss oder möchte, kenne ich es so: dicke Baufolie auf die Balken nageln, ca, 20cm überlappen, Streckmetall drauf, verputzen, fertig. Jaja, ist nicht wirklich historisch oder wie auch immer. Aber wer keine historischen Risse mehr mag, da funktionierts halt so. Hat zumindest der Putzer (gute 40 Jahre Berufsergahrung) in unserem Teil-Fachwerk-Schätzchen so gemacht. Jetzt nach 4 Jahren ist immer noch kein Riss zu sehen. Das Holz kann einfach unter der Folie arbeiten ohne den Putz mit zu bewegen.
Gruß aus MG





@Thomas

Bist du sicher, dass die so "behandelten" Balken überhaupt noch da sind?
;-)

Gruß
Martin



Jaja, die Baufolie.



Bei Innenwänden dürfte es keine Probleme geben. Früher wurde unter dem Streckmetall mehrlagig Zeitungspapier eingesetzt. Hab´ das erst vor kurzem gefunden. Dem Balken ging´s gut. Ich nehm seit einiger Zeit ein diffusionsoffenen Vlies dafür. Reste gibts für Lau bei Dachdeckern.
MfG
dasMaurer



Es gibt auch fertig kombiniertes...



..Ich nenn es mal "Balkenband". Eine Art dünnes Lochblech mit dahinter befestigtem Krepp.
Oftmals bringt man die Balken durchs Verputzen (Wassereintrag) und Rausheizen der Feuchte mal wieder richtig in Schwung. Extrem, wenn ein Pfosten um die Ecke verputzt wird (Laibung, Durchgang ohne Tür). Da kommt die "Balkendynamik" besonders schön zur Geltung.

Gruß Patrick.

P.S.: Ohne Entkopplung wirst du wohl mit den Rissen leben müssen...



Naja,



dieses fertige Band wird aber auch recht teuer sein und ist im Prinzip nichts anderes.
MfG
dasMaurer



Zeiler



Hallo zusammen! Wir haben uns übrlegt, die Balken einfach offen zulassen, also frei zu klopfen und dann nicht mehr zu verputzen. Wäre das eine gute Alternative?

Dann hätte ich noch die frage bezüglich der Fassade,die einen Anstrich benötigt und teilweise verputzt werden muß. Diverse Einschußlöcher aus dem 2ten Weltkrieg sind zu sehen und wurden notdürftig mit irgendeiner Masse zugestopft oder offen gelassen. Nun hat der Verputz eine besondere Art weil er so rauh ist und die Farbe ist Taubenblau. Das ganze Haus wollen wir nicht neu verputzen aber die Einschusslöcher schon, nur wissen wir nicht wie wir diesen rauhen Verputz hinbekommen könnten, ohne das es zu sehen ist, wenn wir es streichen..

Danke für die Hilfe!



Uli...



Preisbeispiel: 25 m, 10cm breit (für die kleinen Riegel) zahl ich ohne Rabatt und MwSt. ca. 19 Euronen. Bei meinen Einkaufsmengen hebt sich die Mehrwertsteuer allerdings durch den Rabatt. Geht eigentlich, finde ich. Fixieren mit dem Handtacker, dann mit Speed den Hammertacker. Wenn man halt nur einen Raum hat und von jeder Breite eine Rolle braucht, die dann halb voll übrig sind, ist es blöd. Bei mir ging's, ich hatte ja das Problem in der ganzen Hütte...So prozentual wenig übrig.

Gruß Patrick.