Risse im 80 Jahre alten Betonputz reparieren?

06.05.2011



Hallo Fachwerkfreunde,
ich habe eine Frage zum Thema:
"Risse im 80 Jahre alten Betonputz reparieren"
Unser Hausfuß ist wohl mit Betonputz ummantelt und nun zeigen sich an einigen Stellen Risse. Diese will ich gerne wieder schließen. Hier im Forum habe ich von Akepox, Epoxydharz gelesen. Was ist die richtige Wahl, bzw. wie kann ich diese Risse dauerhaft schließen und vor allem gegen Frost und Feuchtigkeit sichern?
Viele Grüße und danke

Martin



vor



Jahren hatte ich mal das Problem von hohl liegenden Marmorplatten. Da wurde u.a. die Lösung mit superfeinen Zementen angedacht, die in diese Risse gegossen werden könnten. Ob es diesen Zement noch gibt und ob er sich dazu eigent, kann ich aber nicht sagen. Ist nur so ein Gedanke.



Moin Martin,



ich bin ja wirklich nicht der Putz-Spezi - aber woher kommt denn der Riss, was arbeitet da?

Evtl. könnte es auch langfristig das Beste sein den Riss gerade runterzuflexen, flexibel abzudichten und so eine Dehnungsfuge zu erstellen.

Aus der Grossaufnahme wird aber der Zusammenhang nicht klar.

Gruss, Boris



Riss



Moin Boris,

ich denke da arbeitet nichts, es ist halt alt und das ist Verwitterung o.ä. Was heißst gerade herunterflexen und mit einer Dehnungsfuge versehen?

Danke und Grüße

Martin



Moin Martin,



jedes Haus bewegt sich ein wenig, der Untergrund z.B. in Dürrejahren und wenn der Putz diese Spannungen nicht mehr aufnehmen kann, dann reisst er halt.

Machst du dann dort eine Dehnungsfuge indem du den Riss mit der Flex in Putztiefe einschneidest und mit einer elastischen Dichtung verschliesst, hast du Ruhe.

Ob das auf deine Situation zutrifft kann ich aus der Ferne natürlich nicht sagen.

Gruss, Boris



FUGE



Moin Boris,

ja, O.K. das verstehe ich... womit lässt sich denn eine elastische Dehungsfuge spritzen? Gibt es da auch etwas in einem vergleichbaren Farbton?

Gruss Martin



Moin Martin,



es gibt dafür spezielle Acryl-Dichtstoffe auch in grau, evtl. kannst du die noch Feuchte Oberfläche mit etwas feinem Sand etc. "tarnen", falls es farblich nicht ganz hinhaut.

Gruss, Boris



Acryl



Hallo Boris,

ich habe heute mal mit der Firma Akemi gesprochen, die einen Mamorkitt herstellen... die haben mir von diesen Produkten wie auch von Acryl abgeraten. Ich solle doch wieder ein mineralisches Produkt nehmen. Die Kunst wird darin bestehen den Farbton zu treffen. Zement ist grau und geht gar nicht, ich habe schon mit Trasskalk gearbeitet, der ist aber auch hellgrau, der originale Putz aber eher beige, sandfarben... Wie kann ich das erzielen und ich brauche ja dann ein Material mit quarzmehl o.ä das ich fein in die Risse einarbeiten kann...
Ne Idee? Unter dem begriff Feinzement habe nichts gefunden

Viele Grüße

martin



Feinzement:



geb mal ein Soprodur 900 - das etwa hätte ich gedacht als Option. Quarzanteile werden wohl zu groß sein.



Sopro



Hallo Olaf,

ja das klingt spannend... werde das mal ausprobieren..
Hatte sonst an Weber Pas 434 Buntseinputz gedacht...

Viele Grüße

martin





Hallo Martin,

die Risse sind häufig zu finden. Allem Anschein nach gibt es diese bei Deinem Haus schon recht lange, der auf dem Bild sieht schon verwittert aus.

Ein Ausspritzen mit Acryl sieht gruselig aus und gehört eher in die untere Baumarktlösungskiste. Das mit dem Feinzement kann funktionieren, zieht dann aber einen Komplettanstrich des Sockelbereiches nach sich, da die bearbeiteten Bereiche deutlicher hervortreten als die Risse derzeit. Ein solcher Anstrich sollte mit rein mineralischen Farben ausgeführt werden.

Das mag jetzt zwar Geschmackssache sein, aber Buntsteinputze passen zu vielen Altbauten meist wie die Faust aufs Auge.
Der Weber Pas 434 Buntsteinputz ist ein Kunststoffharzputz auf der Basis einer Kunststoffdispersion, mineralischen Füllstoffen und Additiven.

Gruß aus WIesbaden,
Christoph Kornmayer



Weber



Hallo Christoph,

danke für den Hinweis. Ich habe den Weber San nur auf einer Farbtonkarte gesehen und dachte das könnte passen.. aber eine Kunststoffdisperios will ich da gar nicht drauf haben. Die Acryl Lösung ist auch vom Tisch. Alternativen als Soprodur?
Und was sind mineralische Farben? Hast du da einen Herstellerhinweis? Wir haben ja Brillux vor Ort.

Danke und Gruß

Martin