Schiefer und Fachwerk -> Innenputz ohne tapezieren möglich?

11.06.2010



Hallo,

wir sanieren gerade ein Haus, Baujahr 1911, mit Schieferfassade und Fachwerk-Mauerwerk.
Gegenwärtig werden die Elektroinstallationen und Wasser-Abwasserleitungen erneuert.
Teilweise ist der vorhandene Innenputz schadhaft und hat Risse, auch an den Decken.

Wenn es möglich ist, möchten wir nach den Ausbesserungsarbeiten NICHT wieder tapezieren, sondern die verputzten Wände lediglich streichen.

Ein Mauerer sagte uns allerdings, dass es gut möglich ist, dass die Risse wieder kommen, vor allem an den Decken.

Gibt es eine Möglichkeit, einen Baustoff, mit dem Wände und Decken verputzt werde können, bei dem die Rissbildung weitestgehend vermieden werden kann?

Vielen Dank für Rat und Hilfe
Frank



Innenputz ohne tapezieren



Hallo,

wahrscheinlich haben Sie einen guten alten Luftkalkputz, den man im Prinzip belassen könnte, auch weil es schon Kapital spart. Bim Bj 1911 gehe ich von ausgemauerten Fachwerk-Innenwänden aus. Dann gibt es immer Probleme am Holz, wenn der Putzträger, oft Karnickeldraht, auf dem Holz befestigt ist. Das ist dann die Ursache, an die Sie mit kosmetischen maßnahmen nicht herankommen.
Sie können versuchen, Kalkglätte aufzuziehen und Glasgewebe einzulegen.
An den Decken würde ich genauso verfahren.
Wenn es zum Verzweifeln wird, können Sie immer noch kleben.

Grüße





Vielen Dank erst mal für die Info!

Bezüglich der Kalkglätte habe ich folgendes gefunden:
"Nicht angewendet darf er auf gipsgebundenen Untergründen, in Feuchträumen oder auf Flächen, die verfliest werden sollen. "

Nun ist es so, dass wir zum Ausbessern und Verputzen der Kanäle für die Elektroinstallationen Haftputz auf Gipsbasis besorgt haben. Das wurde uns im Baumarkt empfohlen.
Den können wir dann ja nicht verwenden.
Allerdings wissen wir ja auch nicht, woraus der jetzt vorhandene Putz besteht. Verunsichert bin...

Grüße
Frank



Risse



Die Risse können ggf. auch geöffnet und mit Luftkalkmörtel wieder sauber verschlossen werden.Ich glaube bei Solubel auf der Seite steht ein hinweis dazu.www.solubel.de

Gruß Peter Schneider



ich



hoffe nur nicht, Ihr habt die Decken (Lehmdecke mit Kalkputz mit Euren Elt-Kabeln eingeschnitten. Diese Risse werden mit Sicherheit nun immer wiederkommen, da der Verbund im Lehm durch den Stohanteil zerstört wurde. In den Wänden kann natürlich da gleiche passieren. Risse gehören zum Teil auch zur Eigenart eines solchen Hauses und auch ein eingebettetes Gewebe kann nicht alle Risse verhindern - also keine 100% Erfolg.



Um hier



einen vernünftigen Rat zu geben, muss man erstmal wissen, was dort ursprünglich verarbeitet wurde. Üblich waren zu damaliger Zeit entweder Kalkputz oder Lehmputz. auf jeden fall sollte man im Bereich des Altputzes bleiben. Ein Materialmix wird immer zu Problemen führen.
Auf jeden Fall ist der Gipsputz aus dem Baumarkt absolut verkehrt. Nicht nur das die Risse wiederkommen werden, das kann durchaus passieren, dass ganze Placken wieder rausfallen.
MfG
dasMaurer