Risse im Kalkputz vermeiden

13.02.2022 LaurasLandhaus

Risse im Kalkputz vermeiden

Hallo zusammen,

wir renovieren gerade ein Fachwerkhaus und haben eine Frage bzgl. des Übersetzens der Holzbalken. Hier gab es vorher Risse und wir haben den alten Kalkputz über den Balken entfernt. Jetzt möchten wir die Balken mit Balkenfix oder einer Balkenmatte aus Metall überspannen um künftig Risse zu vermeiden (ggf. + Ölpapier). Anschließend soll wieder reiner Kalkputz drauf. Als reiner Kalkputz habe ich hier im Forum oft Otterbein gelesen.

Frage: Welchen Kalkputz sollten wir zum überputzen der Balken bzw. verschließen der Löcher verwenden? Otterbein Kalk-Klebe- und -Armierungsmörtel oder Kalkhaftputz? Oder was ganz anderes?

Auf die ganz Wand soll anschließend nochmal ein Kalkputz inkl. Armierung drauf. Vielen Dank im Voraus!

Viele Grüße
Laura



Risse im Kalkputz vermeiden



Hallo Laura,
Eine Putzempfehlung kann ich Ihnen nicht geben, da wäre ich sozusagen im "interessenkonflikt".
So sicher ist man sich eben doch nicht beim Einkauf...

Die Balken werden mit einem Beil aufgerauht um den Putz zu tragen...(um unnötige Metalle in Wohnräumen zu vermeiden) ääh, nein heute nicht mehr - die Wartezeit - WLAN ist vielleicht so oder so vorhanden
...Es könnten waagerechte Staken an die Balken genagelt werden...???

Ein guter Putzträger wäre ein Ziegeldrahtgewebe. Der angeworfene Kalkputz bekommt Wasser vom vorgewässertem Ziegeldraht. Die Frage wäre ob denn dieser in den Ausfachungen befestigt werden kann.

Sonstige Schichten wie Ölpapier oder dergleichen sind überflüssig.
Der vorhandene Altputz wird vor den Verputzarbeiten von Beschichtungen befreit, mechanisch aufgerauht.
Sind die Ausfachungen stabil?
Nachdem nun die Balken überputzt sind +Wartezeit, kann mit dem Putzufbau der gesamten Fläche begonnen werden. Wird es in einer Putzlage gehen? Eine weitere Armierung ist überflüssig.
Den Putz kann man Streichen oder auch nicht.

Grüße
Mladen Klepac



Schilfrohrmatte 70-stängelig



Wir lassen in der Regel auf die Balken als Putzträger Schilfrohrmatten 70-stängelig antackern. Die halten gut den Putz, sind natürlichen Ursprunges und funktionieren in der Regel wenigstens genausogut wie Streckmetall oder andere Putzträger aus Kunststoff.
Im übrigen ist es bei einem konsequent diffusionsoffenen und kapillaraktiven Wandaufbau sogar gewollt, dass der Lehm oder Kalk Kontakt zum Holz hat um ggf. dort auftretende Feuchtigkeiten abzuleiten. Bitte aber beim Kalkputz auf einen wirklichen Kalkputz achten. Bei dem Müll den man im Markt findet sollte man da extrem vorsichtig sein. Otterbein ist neben anderen aber eine gute Adresse.

Viel Erfolg - M.Mattonet, Ingenieurbüro Bergisches Land



Vielen Dank für die Antworten!



Guten Morgen,

vielen Dank für eure Antworten.

@Mladen Klepac
Ziegeldrahtgewebe hatten wir bisher nicht auf dem Schirm, klingt vielversprechend bzgl. der Feuchtigkeit für den Kalkputz. Zur Befestigung dachten wir an Stahlnägel, welche in die Fugen geschlagen werden.
Wieso würdest du keine Armierung mehr einbringen?


@Markus Mattonet
Von der Schilfmatte haben wir auch gelesen, allerding habe ich dabei keine Entkopplung vom Balken. Sind dann nicht Risse mit der Zeit durch die Bewegung im Holz vorprogrammiert?

Viele Dank und liebe Grüße
Laura



Entkopplung



Welche Funktion soll eine Entkopplung vom Balken haben?
Wir verwenden doch in der Systematik eines konsequent diffusionsoffenen und kapillaraktiven Wandaufbaues gewollt den Kontakt des Lehms oder des Kalkes zum Holz um ggf. dort auftretende Feuchtigkeiten wegzuleiten vom Holz. Weder der Kalk noch der Lehm Schaden dem Holz. Die gerinfügigen Schwankungen der Holzfeuchtigkeit im Jahreslauf kann sowohl der Kalk als auch der Lehm problemlos mitgehen.
Umgekehrt - entkoppel ich die Putzscheibe vom tragenden Balkenwerk koppel ich diese nur an die Gefache, welche auch die Bewegungen des Balkenwerkes ausgeliefert sind. Außerdem baue ich kapillar nicht aktive Hohlräume in denen Feuchtig verstärkt auskondensiert. Diese erhöhte Feuchtigkeit führt zu erhöhter Auffeuchtung der Hölzer und damit potentiell zu mehr Rissbildung als der durchgehend kapillaraktive Aufbau.
Bei den Häusern unserer Region wurde historisch nur mit ein oder zwei halbierten Haselnussruten als Putzträger und einer Aufrauhung der Balken ggf. durch eine Axtkerbe, gearbeitet. Funktionierte über Jahrhunderte ohne Metall, ohne Kunststoffgewebe und ohne Abkopplung des Putzes vom Holz. Weil es keine Azubis mehr gibt und die Haselnuss eher selten geworden ist, nimmt man fertige Schilfrohrmatten. Aber alles andere ist aus der Erfahrung heraus entweder unnötig oder kontroproduktiv in der Langzeitbetrachtung.

Gutes Gelingen - M.Mattonet, Ingenieurbüro Bergisches Land.



Fachwerk ganzflächig verputzen-Putzträger?



So aus der Ferne...
Rohrmatten, also Schilf ist ebenso ein guter und bewährter Putzträger. Zu beachte wäre (vielleicht); also man könnte darauf achten, sich informieren, woher das Schilf stammt, zu welcher Zeit geerntet wird... wegen den Brutvögeln...
Der vorhandene Putz scheint nicht alt zu sein, ein junger Altbau :-)
Ein vorhandener Kalkputz lässt sich ergänzen und auch überputzen wenn dieser tragfähig ist, halt mit dem gleichen Material.
Zur Situation: man bringt einen Putzträger an die Balken welche üblicherweise ca. 10 cm. über das zu überbrückende Bauteil hinausgeht, ist auch nicht immer möglich und ob die Fugen die Nägel halten? Mit den erwähnten Putzträgern ist ein stärkerer Putzaufbau vorgegeben.
Die erste, neue, Putzlage überdeckt knapp den Putzträger und den vorhandenen Putz - dann warten.
Nach einer gewissen Zeit, kommt die zweite Putzschicht darüber. Eine weitere Armierung entfällt - man könnte natürlich, wenn Unsicherheit besteht, ein Jutegewebe einbauen, oder alternativ hierzu mit Glasfaser arbeiten, die sind Weichmacherfrei.

Gutes werken
Mladen Klepac



So machen wir es!



Einfach nochmal danke! Wir hatten so viele Firmen im Haus und am Ende finden wir hier gerade wieder die Infos die wir wirklich brauchen.
Wir werden wir beschrieben das Schilfrohr oder Ziegeldraht auf dem Balken und dem Mauerwerk 10 cm überlappend fixieren. Anschließend ordentlich befeuchten und verputzen.
Ein paar Steine sind lose. Sollte man hier unter Schilfrohr/Ziegeldraht schon etwas vorputzen und erstmal alles wieder „verfugen“?

Danke und viele liebe Grüße
Laura



Re: So machen wir es!



Wir machens ein bisschen anders... ;-)
Je nachdem wie viele Balken mit Putzträgergewebe zu überspannen sind und/oder wenn die Ausfachungen auch nicht mehr so vertrauenswürdig, sprich, rissig sind, überspannen wir die Wand vollflächig mit den genannten Schilfmatten. Das geht oft schneller als die Matten in Streifen zu schneiden und nur diese einzeln anzutackern. Zumal auch die Streifen über die Balken raus auf die Ausfachungen gelegt und auch da befestigt werden müssen.
Ziegeldrahtgewebe ist m. M. n. der Mercedes unter den Putzträgergewebe. Dem entsprechend ist halt auch der Preis. Das Schilfgewebe kostet nur ca. 1/3 vom Preis des Ziegeldrahts. Ich finde für den Fall wäre es mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Gruß,
KH



Putzwahl Otterbein



Zu Ihrer Putzwahl kann ich sagen:

Mit allen Otterbein Kalkputzen habe ich gute Erfahrungen gemacht. Andere würden Luftkalkputz wählen - das mag historischer aber auch etwas Glaubenssache sein. Ausschlaggebend ist ggf. der günstigere Preis von 25kg Otterbein zu 25kg Gräfix.

Hier verwendet werden sollte der Kalkgrundputz.
Der Haftputz ist eher für schwach saugende Untergründe (z.B. Beton geeignet), beinhaltet gebrochene scharfkantige Steinchen und lässt sich nicht so gut abziehen.
Den Kalk-Klebe- und Armierungsmörtel zum Armieren von Altputzen (+Putzgrund auch auf Gipskarton oder Spannplatte damit diese auch mit Kalkfeinputz versehen werden können) und zum Kleben und Armieren von Holzfaserdämmung. Mit dem Kalk-Klebe- und Armierungsmörtel kann auch nach Überputzen der Balken die gesammte Wand armiert werden. Im Anschluss dann Kalkfeinputz.
Lose Steine und zu tiefe Fugen mit Kalkmörtel überarbeiten und ausreichend trocknen lassen.

Anfragen würde ich bei dem nächsten Baustofflieferant, ggf. günstiger wegen der Frachtkosten im Vergleich zum Onlineangebot. Dort bzw. eher beim Hersteller bei Bedarf beraten lassen.



Kalkputz, Putztträger



Schilfrohrmatten ganzflächig angebracht ist eine elegante Lösung. Je nach Putzwahl brauchen gewisse Stellen etwas mehr Beobachtung z.B.Tür- und Fensteröffnungen. Am einfachsten wäre es einen Putz zu wählen, weil der Preis ist heiss... ohne Gedanken an die Herstellung und Entsorgung) - also klatsch druf und gut is...

Ist eventuell eine Wandheizung geplant?

Gutes Gelingen

Mladen Klepac



Befestigung Putzträger am Gefach



Die ganzflächige Putzmatte klingt gut, allerding haben wir bisher nur den Putz über den Balken + 10 cm links und rechts entfernt. Aber vielleicht werden wir etwas mischen und gerade an Stellen mit vielen Balken einfach die Wand neu machen. Die lockeren Steine und die Lücke zwischen Balken und Gefach werden wir vorher schon neu verputzen.
Allgemein scheint es nicht die schlechteste Lösung zu sein, den Putz zu entfernen. Der Aufwand den Bestehenden zu erhalten gestaltet sich immer schwieriger.

Habt ihr einen Tipp wie wir die überstehenden 10 cm des Putzträger am besten im Gefach befestigen?

Danke und einen schönen Abend
Laura



Befestigung Putzträger am Gefach



"Die lockeren Steine und die Lücke zwischen Balken und Gefach werden wir vorher schon neu verputzen. "
Ihr dürft die lockeren Ausfachungen nicht einfach nur "neu verputzen". Ihr müsst den losen Mörtel aus den Anschlussfugen zu den Balken weitestgehend raus holen und die Fugen entweder mit Lehm- oder Kalkmörtel neu verpressen, damit die Ausmauerungen wieder richtig festen Halt kriegen !!!
Verwendet auf keinen Fall einen Kalkzementmörtel und auch keinen Kalkmörtel aus dem Baumarkt, weil die meistens auch Zement enthalten (siehe in den entsprechenden techn. und/oder Sicherheitsdatenblätter)!
Das Verpressen macht aber erst wenn ihr den alten Putz entfernt habt, damit ihr die frisch stablisierten Ausfachungen nicht gleich wieder lose klopft.

Wie man das Putzträgergewebe auf den Ausfachungen fixiert, kann man nicht pauschal beantworten. Das kommt auf die Art der Ausfachung an. Wenn bei euch Ziegelsteine vermauert sind, könnt ihr das Gewebe mit Leichtbauplattenstiften (ugs. Heraklithnägel) in den Fugen der Ausmauerung annageln. Wenn ihr einen Drucklufttacker habt, könnt ihr auch versuchen ob lange Tackernadeln in den Fugen halten. Tackern ist "schonender" für die Ausfachung als Nageln.
Wenn die Ausfachungen gestakt und mit Strohlehmbewurf sind, halten darin oft 40 mm lange oder noch länger Tackernadeln. Fragt evlt. einen Zimmerer ob er seinen Haubold (Zimmerertacker für Klammern bis 100 mm und größer) verleiht.
Eine dritte Option ist, das Gewebe in einem Haftmörtel einzubetten. Aber auch dazu muss das Gewebe so fixiert werden, dass es so lange hält bis der Haftmörtel fest ist.
Das Prinzip heißt try 'n' errror... ;-)

Gruß,
KH



Putzträger befestigen



Eine weitere Möglichket wäre mit Schrauben - direkt in den Ziegel geschraubt mit Beilagscheibe ohne vorbohren, ohne Dübel. Probiert es einfach..

- Es gibt Holzschrauben die vor dem eigentlichen Gewinde ein "feineres" scharfes Gewinde, für leichteres eindrehen, haben. Vielleicht sind diese nur in der rostfreien Version zu bekommen.

Grüße

Mladen Klepac



Re: Putzträger befestigen



"Es gibt Holzschrauben die vor dem eigentlichen Gewinde ein "feineres" scharfes Gewinde, für leichteres eindrehen, haben. Vielleicht sind diese nur in der rostfreien Version zu bekommen."

Es gibt von HSI die HS-Easy Spanplattenschrauben, mit einer "Kerbe" als Bohrspitze. Beispielbild: https://www.rhg.de/media/image/85/4f/c7/HSI_HS_Easy_Spanplattenschrauben_1166170__689.jpg
Mit denen habe ich gute Erfahrungen was das direkte Einschrauben in weichgebrannte Ziegel- und Bimssteine angeht.
Die mit viel Druck und geringster Drehzahl vom Akksuschrauber rein geschraubt, hält ohne Dübel wie mit einem Dübel. Man muss nur aufpassen dass man die Schrauben zum Schluss, beim Anziehen, nicht "überdreht", sonst hat sie nur ein Loch gebohrt. Die Schrauben gibt es verzinkt und nur die funktionieren so.
Edelstahlschrauben sind zu weich, da wird die Spitze zu schnell stumpf, oder, wenn sie "greifen" reißen sie schneller ab, wenn das Drehmoment höher wird.

Gruß,
KH
der sich gerne das Dübellöcherbohren spart... ;-)



Gar nicht so leich ……..



….. die Schrauben im Internet zu finden. Die HSI HS-Easy waren leider nicht mehr vorrätig. Aber wir haben jetzt ein vergleichbaren Produkt gefunden:
https://bilder.schrauben-hammer.de/item/images/701/full/701-Hauptbild-1.jpg bei der Länge dachten wir an 30 mm.
Nach einem weiteren Wochenende mit viel Staub in den Augen, haben wir die meisten Balken vom Putz befreit. Jetzt ist noch der Flur dran und dann geht es wieder in die andere Richtung.
Muss man bei dem Kalkmörtel, welcher zur Befestigung der losen Steine genommen wird, auf etwas achten? Wir haben doch eine paar Gefache, welche jetzt insgesamt etwas locker sind. Wir planen hier den Mauerer/Fugenmörtel von Otterbein zu nehmen. Sind aber auch für Alternativen offen @Herr Klepac.

Viele liebe Grüße
Laura



Re: ....dachten wir an 30 mm....



Die 30 mm sind zu kurz um ohne Dübel in den Fuge zu halten. Nehmt besser 60 - 80 mm lange (ausprobieren).

Gruß,
KH



Fachwerk ganzflächig verputzen



nach der Reparatur kommt der Putz, dann eventuell ein Deckputz, und dann Farbe. Ich finde hierüber könntet ihr euch einen Plan erstellen, dann - was erforderlich und notwendig ist, nach Herstellerangaben, viele Vorgaben hinterfragen.
Die Geschichte lehrt uns ja. Monumentale Bawerke wie z.B. die hagia sophia, mehrere Erdbeben überstanden, um nur ein Beispiel zu nennen.

Viele Grüße

Mladen Klepac



Warum nicht "HISTOCAL Mauer- und Fugenmörtel"?



Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die vielen Tipps und Ratschläge!

@Mario: Warum sollte man zum Vermauern von Ziegeln im Gefache nicht "HISTOCAL Mauer- und Fugenmörtel" von Otterbein verwenden? Gibt es hier noch eine andere "fertige" Alternative dazu? Wir möchten den Mörtel ungern selber anmischen, da wir uns bei dem richtigen Mischverhältnis und der Konsistenz sehr unsicher wären.

Liebe Grüße
Laura



Materialbeschaffung



Das ist das Dilemma des Internetzeitalter. In der ach so tollen historischen Fertigmischung ist größtenteils Sand, der unnötig durch die Lande kutschiert wird. Vermarktung ist alles. Wenn man sich mal etwas umhört, kriegt man tatsächlich einen ganzen LKW Sand für 50 EUR aus der nächsten Sandgrube. Stattdessen kaufen die Leute "Spielsand" in Säcken im Internet oder Heimwerkermarkt. Erinnert mich an stilles Wasser aus Frankreich. Dass Otterbein keinen reinen Kalkmörtel zum mauern anbietet, hat mit reiner Vernunft zu tun. Den kann man sich nun wirklich selber mischen.



Bitte nicht



Bitte nicht persönlich nehmen



Materialbeschaffung



...Stichwort: REACH Verordnung, oder - das Chemikaliengesetz (Kalk ist auch eine Chemikalie)

Gruß

Mladen Klepac