Risse im Holzträger?

15.04.2007



Hallo Fachwerker,

derzeit lassen wir eine Garage mittels einer Holzträgerkonstruktion erweitern. Einige der Balken weisen Risse auf, die für mich als Laien recht bedenklich aussehen.
Ich habe ein Bild angefügt. Was darf ich davon halten? Wäre ein solcher Balken aufgrund einer Tragfähigkeitsverminderung auszutauschen?

Danke für den fachkundigen Rat,
Liebe Grüße, jens



was die ..



Risse angeht , kannst Du Dich wieder hinlegen ..so ist Holz nun mal , das reißt sich am Holzstrahl . Gibts aber Beurteilungskriterien je nach Sortierklasse . Das Foto zeigt allerdings nix Auffälliges , zur Beunruhigung guck doch mal wieder : http://www.holzfragen.de/seiten/risse.html
Gruß Jürgen Kube



Risse im Holzträger



ich schließe mich dem ersten Beitrag an,
die Risse sind normal.
Was ich nicht verstehe, ist die Funktion des Knotens und die Fügungen, speziell am linken unteren Träger.
Ist es möglich, ein Bild mit größerem Überblick ins Forum zu stellen?

Viele Grüße
Georg



Ich kann meinen



"Vorrednern" noch nicht recht geben, da man nicht erkennen kann, in welcher Form dieser Balken aufgelegt wurde und welche Lasten er trägt. Je nach Auflagerform muss ein solches Balkenauflager durch den Einbau von Bolzen, Schrauben, Ankernägeln oder seitlichen Laschen gegen Aufreißen gesichert werden. Dies könnte aber problemlos in Ordnung gebracht werden.
Ich rate ihnen den verantwortlichen Statiker hinzuzuziehen.



Risse im Holzträger



Ah, ok. Ein Termin mit dem Statiker ist veranlasst. Vielen Dank für den Link, sehr brauchbare Informationen im Augenblick.

Ich hoffe der Überblick ergibt sich durch das angefügte Bild und möglicherweise klärt eine Beschreibung die Sache auf: die beiden Stützen des Vordachs stehen außerhalb des Raums. Beide sind miteinander und jeweils rückverbunden zum Tragwerk des Raums. Die Rückverbindung enthält auf dem ersten Bild den Riss. Darauf liegen nun die Träger des Vordachs auf.

Gruß Jens



Nochmal Riss...



Dieses mal ein Bild von der zweiten äußeren Stütze.



Risse im Holzträger



Hallo Jens,
nun, ich bin kein Zimmerer, vielleicht werde ich deshalb
aus den Bildern nicht viel schlauer.
Der Jochbalken ist an die Stütze angebolzt, dabei wird die Last ausmittig in die Stütze eingetragen, statisch keine gute Lösung. Eine zünftige Holzverbindung wie eine Aufhälsung oder ein Zapfen wären da besser gewesen.
Wie der Balken links unten auf dem ersten Foto, ich vermute das ist die Rückverbindung auf dem zweiten Foto,eingebunden wurde, kann ich immer noch nicht erkennen. Wenn er an der Stütze, wie auch immer, befestigt ist, bringt er eine weitere ausmittige Belastung und damit ein Drehmoment in die Stütze. Außerdem frage ich mich, wozu er da ist. Die Rückverbindung zum Dach wird über die Pfetten gewährleistet, die auf dem Jochbalken liegen.
Vielleicht kannst Du mal schreiben, was der Statiker zu der Konstruktion sagt.

Viele Grüße
Georg



siehe Hr. Heim



Der senkrechte Riß deutet genau auf die von Herrn Heim beschriebene Situation hin. Die Stütze muß wohl unterhalb des Unterzugauflagers verbolzt/verschraubt/etc. werden, um nicht aufzureißen.



Und das gleiche gilt für den Balken,



der aus welchem Grunde auch immer von hinten genau im Knotenpunkt Stütze Pfette befestigt wurde.