Neue Risse im haus

20.02.2008



Hallo Fachwerk Freunde, (bin neu hier)

ich bin Mieter in einem sehr alten Fachwerkhaus. Kürzlich wurde vom Vermieter das Dach neu gedeckt, mit Ausbesserungen am Dachstuhl. Seitdem tauchen immer mehr neue Risse in den Wanden und den X-teln zwischen Decke und Wänden auf, oder auch die vormals vorhandenen vergrößern sich.
Frage: Könnte das direkt mit dem Ab-und Aufdecken des Daches zusammenhängen (Entspannung und Belastung) oder bricht unser Haus jetzt auseinander?

Danke im Voraus





Die dynamische Belastung (Wechsellasten) können durchaus den
Putz reißen lassen. Das hat dann nicht allzuviel zu sagen.
Allerdings sind gößere Risse am Haus immer ein Alarmzeichen und sollten Anlaß sein, einen Architekten oder Bauingenieur zur Hausbesichtigung einzuladen. Da habe ich schon manches überraschte Gesicht gesehen.

Grüße vom Niederrhein



Risse im Fachwerkhaus



Risse sind doch normal, so ein altes Haus mit einer Holzkonstruktion arbeitet, noch dazu durch die Belastungsänderungen vom Dach her. Ich habe noch von keinem Fachwerkhaus gehört, das auseinandergebrochen wäre.
Risse beobachten, dem Besitzer zeigen, ein halbes Jahr warten und dann die Risse zuschmieren (mit Lehm würde ich es machen, doch es hängt vom Wandputz ab).
Gruß

R. Lehner