Sandstein Kleber

02.03.2012



Hallo liebe Sandsteinspezialisten,
den gerissenen Sandstein möchte ich wieder verbinden.
Gibt es eine Verbindung, die Temperatur- und Feuchteeinflüsse auf Dauer mitmacht?
Es handelt sich um die Wetterseite (Regen, Sonne, Wind,...)
Den Klappladen werde ich nicht mehr an dieser Stelle anbringen, deshalb wird der vorhandene Kloben entfernt und das entstandene Loch muß vefüllt werden.
Dafür werde ich pigmentierten Sumpfkalkmörtel anrühren.
Gibt es ein Art Kalkklebstoff für die Sandsteinverbindung?
Gruß

Marco



Sandsteinreparatur



Es gibt spezielle Reparaturmörtel für Sandstein auf mineralischer Basis, die sollten sie verwenden. Der Kloben und der Mörtel darum muß heraus. Der korrodierte Kloben war der Grund für den Riss, als der sich ausdehnende Rost den Stein absprengte.
Für den Einsatz solcher Mörtel gibt es Verarbeitungsrichtlinien, die sie einhalten sollten.

Viele Grüße



Nur aus Interesse:



War diese Halterung für Fensterläden dort schon immer angebracht? Traditionell und fachgerecht eingebleit, hätte es doch so eine Frostsprengung durch Korrosion eigentlich gar nicht geben dürfen, oder?
Oder gab es andere "falsche" Belastungen für den Haken, z.B. Slackline, Hängematte etc.?

(Ich frage nur, weil wir das Problem haben, dass die Vorbesitzer am Haus diese Halterungen abgesägt oder geflext haben, wir aber gerne wieder Klappläden dran hätten.)

Sorry, zum Mörtel oder Kleber kann ich nichts beitragen, das sollen die Fachleute machen.



Die Klappläden



waren vermutlich nicht immer dort oder wurden irgendwann erneuert. Das Problem ist durch die unfachmännische Befestigung der Kloben mit irgendeinem Schnellzement entstanden. Eingebleit wäre das nicht passiert.
Für die Befestigung werde ich einen aufschraubbaren Kloben, normale Kunststoffdübel und Edelstahlschrauben verwenden.
Die vorhandenen Kloben müssen alle entfernt werden, da der Rost den Sandstein sprengt (nur eine Frage der Zeit).
Dann kann man neue Edelstahlkloben einsetzen oder aufschrauben.
Also ich rate Euch zum herausbohren der abgeflexten Kloben.
@ Hr. Böttcher: kennen Sie einen speziellen Hersteller eines guten Reparaturmörtels?



Sandstein



Hallo Marco


Das ist nicht einfach mit Kleber, Schnellzement oder Sumpfkalkmörtel repariert. Ich würde Dir einen Steinmetz raten, der diese Stelle fachgerecht mit einem Schwalbenschwanz repariert. Alles andere ist "Billigsdorfer" und bröselt irgendwann bei Belastung wech...



Andreas



Sandsteinsanierung



Die Markenhersteller wie Bayosan, PCI, Remmers usw. haben solche Produkte im Angebot. Zu erhalten sind sie über den Fachhandel, nicht über Baumärkte.
Entweder Sie wenden sich direkt an den zuständigen Vertriebler eines Herstellers oder besser Sie gehen zu einem Steinmetzbetrieb, der sich mit solchen Sanierungen auskennt.
Sie können zwar versuchen den abgesprungenen Teil auszubauen, die Fuge aufzuweiten und dann das Teil wieder anzusetzen, aber schon die Vorbehandlung der Fugenflanken erfordert Wissen und Erfahrung. Außerdem muß das Reparaturmaterial auf den Sandstein, seine Härte, die Bindungsart usw. abgestimmt werden. Sandsteinsanierung ist eine Wissenschaft für sich.

Sie können natürlich auch zur üblichen Heimwerkermethode greifen.
Nehmen Sie Fugenmörtel für Fliesen, mischen Sie aus mehreren Farbschlägen den passenden Farbton und Kleben Sie das Teil wieder an. Fehlstellen bessern Sie mit dem gleichen Material aus.
Sicher wird das halten, wenn Sie alles richtig machen.
Wie das Teil dann dransitzt, ist eine andere Sache.

Viele Grüße



Moin Marco,



ich hab vor vielen Jahren eine ähnliche Abplatzung mit einem 2-Komponenten Kleber den mir mein Steinmetz mitgegeben hat, geflickt. Hält bis heute einwandfrei, der Spalt war durch die geringe Auftragsstärke auch angenehm klein.

Gruss, Boris



Evtl. Vernadeln



Hallo.

Evtl. macht eine Vernadelung Sinn, alles andere ist nicht dauerhaft.
Ansonsten das Gewände austauschen oder Vierung setzen.
Als Reparaturmörtel zum anschließenden Verfugen gibts von Remmers einen Restauriermörtel, der farblich auch gut an verschiedene Sandsteine rankommt.
In der Tiefe evtl. mit Verfüllung den Riß schließen.

Von Fliesenkleber und sonstigem Baumarktzeug würde ich die Finger lassen.
Zum einen auf Zementbasis, ergo viel zu hart.
Zum anderen die Neigung zu Ausblühungen.
Wirkt außerdem durch etliche Additive eher absperrend und begünstigt daher einen Feuchtestau an der Flanke welcher über 2-3 Winter wieder zu Frostschäden führt.

Gruß



Danke für die Tips,



werde mich an meinen Steinmetz wenden.
Gruß

Marco