Riss in Zementputz auf Holzfachwerk mit Schlackestein

09.11.2018 Kristallblau



Guten Tag,

Beim Abreißen der Tapeten im Haus (Baujahr 1922) fiel mir ein großer Riss in einer Zimmerecke und Auge. An dieser Stelle grenzt die Innenwand (Holzfachwerk mit Schlackesteinen) an die Außenwand (massiv, aber Material unbekannt).
Die Wände in dem Raum wurden wohl mal mit Zementputz (grau) verputzt. Oben drüber war eine Tapete die seit 5 Jahren unbeschädigt hing.

Es hat sich schon eine Firma den Raum angesehen, aber der Kostenvoranschlag war so teuer dass das momentan für uns nicht bezahlbar ist (die wollten den ganzen Raum abschleifen, einfach oder besser doppelt einnetzen und neu Verputzen mit Kalkputz) Ich möchte jetzt eigentlich erstmal den Riss so gut es geht reparieren und dann Tapete drüber und in einigen Jahren das Problem ganzheitlich angehen.
Wie gehe ich denn am besten vor?



Zementpututz ?



wenn es wirklich Zementputz ist, solltest Du ihn doch besser entfernen und ersetzen. Vorher solltest Du aber prüfen, ob es nicht doch nur ein grauer Kalkputz ist.
Wo steht das Gebäude denn ?



Unterschied erkennen



Wie könnte ich den Unterschied erkennen, welcher Putz verwendet wurde?

Das Haus steht im PLZ Bereich 70*





Also ich habe öfters solche Altputzsituationen vor mir. Das ist alles nicht schlimm. Für mich sieht der Putz aus, als gehöre er noch zum bauzeitlichen Stand. Da musst du mal den Querschnitt betrachten oder an der Oberfläche kratzen kann man die Struktur besser beurteilen. Ich würde aber auch auf (grauen) Kalkputz tippen, je nach (regionalen) Sand und Bindemittel können die Farben unterschiedlich sein.

Wenn du nur Tapezieren willst würde ich die Risse v-förmig weiten und mit einem Füll- und Glättspachtel bearbeiten.

Keinen "Flächenspachtel" mit Kunstharzen (!) nehmen sondern den aus Gips + Zellulose, Empfehlung siehe Link, gleiches sollte es in jedem Baumarkt geben) (leicht selber) spachteln, ggf. schleifen.

http://www.krone-gips.de/inhalte/produkte/malerbereich/spachtelmassen/fuell-und-glaett-spachtel.html
http://www.pufas.de/index.php/catalog/show/spachteln/glaett-_und_fuellspachtel_5000

Ggf. kann man noch ein Gewebeband in die obere Schicht einbetten, oder ein Saniervlies kleben.

Wenn du beim Kalkmaterial bleiben willst nimm einen Kalkputz wie z.B. HP 9 KHR - Naturkalk-Hanf-Reparaturmörtel.

https://www.hessler-kalkwerk.de/tl_files/Produktdatenblaetter/HP 9 Kalk-Hanf-Reparaturmoertel.pdf

Im oberen Bereich ist etwas Gips über der Elektroinstallation. Wenn du dies mit einer Kalkglätte "überstucken" willst müsste man den Untergrund noch etwas zurecht huscheln. Das ist in der tat etwas arbeitsintensiver, kann man mit etwas Muße selber machen. Und das Aufziehen einer Kalkglätte oder -feinputz ist mit etwas Übung auch kein Problem.



Danke!



Ich habe die Risse heute sorgfältig zugespachtelt und bin mit dem Ergebnis bisher recht zufrieden.
Mir kam beim Vorbereiten auch einiges an alter Füllmasse entgegen, da hatte wohl schon mal jemand was gemacht.
Da wo sich der Putz selbst gelöst hat, war es von der Konsistenz her tatsächlich eher Kalk mit irgendwas gemischt.

Also vielen Dank für den Rat!



Sollte es doch nochmal zu Problemen kommen



kann ichs ja mal in Augenschein nehmen!