Riss, Giebel, Kauf, innen, Risse

21.09.2008



hallo,

wir haben vor einem halben Jahr ein 50 jahre altes haus gekauft- mit lehm/steinbauweise. Wir haben schon viel getan und jetzt wird das Dach neu gemacht. Beim Kauf allerdings sahen wir nicht, dass beim Giebel im Erdgeschoss innen und außen am Giebel auf beiden Seiten ein Riss befindet. Wir haben innen schon mit Gips zugeschmiert, um die Risse zu beobachten nun stellen wir fest, dass es weiterreist. Wir hatten auch schon einige Bauleute hier und uns beraten lassen. Die meinten, es wäre nicht schlimm. Ein alter Statiker dagegen sagte, der Giebel muss erneuert werden. Das Haus am Fundament ist auch feucht. Beim Kauf hat uns der Verkäufer auf diesen Mangel nicht hingewiesen. Was nun- machen wir den Giebel neu oder reicht es, wenn wir es trocken legen? Und kann der Verkäufer dazu verpflichtet werden ein Teil des Kaufpreises zurückzuzahlen? Viele Fragen, aber wir kommen momentan nicht weiter.

Danke Kerstin



haben Sie vor Ihrem Kauf das Haus von einem Baufachmann



untersuchen lassen? Falls ja, hat der den Riß bemerkt? Vor Gericht wäre es Ihre Aufgabe zu beweisen,daß es sich beim Giebelriß um versteckte Mängel handelt. Das wird beim Altbau recht schwierig,da man ja meist "gekauft, wie gesehen, ohne Gewährleistung" beim Notar protokolliert. Eine Einschätzung über die Dringlichkeit und Art der Giebelreparatur kann ich von der Ferne -schon gar nicht ohne Foto -nicht machen.



Setzungserscheinungen



Hallo Kerstin,
Sie haben beim Hauskauf auch ein Gewährleitungsrecht, das bis zur Rückabwicklung des Kaufes reichen kann.
Ich kann Ihnen da eventuell helfen.
Rufen Sie mich einfach an oder schicken Sie mir eine Email.

Viele Grüße







haus mit riss



hallo,
danke für die Antworten und die angebotenen Hilfen. Ich werde sicher darauf zurückkommen und mich melden. Wir haben schon sehr viel Kraft und auch Geld reingesteckt und das Haus entkernt. Beim Kauf hat uns der Verkäufer(Eigentümer war verstorben- seine Kinder haben uns das Haus verkauft)nichts vom Giebel und den Rissen erzählt. Der Makler wurde von uns nach den Rissen befragt und er antwortete, es sei nun mal so bei einem alten Haus. Innen waren Tapeten, und außen wurden die Risse immer verschmiert bzw. verputzt. Also wir wußten nicht, was das war. Die Seite vom Giebel ist auch die Feuchte Seite. Im Keller sieht man, dass es feucht ist- es sind dort aber die Risse von innen nicht erkennbar. Ein Baufachmann hat das Haus nicht untersucht, aber wir hatten einen alten Statiker (der meinte der Giebel sollte erneuert werden) und es waren einige Maurer, die sich das ansahen. Was, wenn es sich wirklich setzt, jetzt wird das Dach erneuert. Kann man den Käufer verpflichten diese Erneuerung zu zahlen?
Danke und ein Bild noch
Kerstin





hallo,
danke für die Antworten und die angebotenen Hilfen. Ich werde sicher darauf zurückkommen und mich melden. Wir haben schon sehr viel Kraft und auch Geld reingesteckt und das Haus entkernt. Beim Kauf hat uns der Verkäufer(Eigentümer war verstorben- seine Kinder haben uns das Haus verkauft)nichts vom Giebel und den Rissen erzählt. Der Makler wurde von uns nach den Rissen befragt und er antwortete, es sei nun mal so bei einem alten Haus. Innen waren Tapeten, und außen wurden die Risse immer verschmiert bzw. verputzt. Also wir wußten nicht, was das war. Die Seite vom Giebel ist auch die Feuchte Seite. Im Keller sieht man, dass es feucht ist- es sind dort aber die Risse von innen nicht erkennbar. Ein Baufachmann hat das Haus nicht untersucht, aber wir hatten einen alten Statiker (der meinte der Giebel sollte erneuert werden) und es waren einige Maurer, die sich das ansahen. Was, wenn es sich wirklich setzt, jetzt wird das Dach erneuert. Kann man den Käufer verpflichten diese Erneuerung zu zahlen?
Danke und ein Bild noch
Kerstin



Setzungserscheinungen



Hallo Kerstin,

besteht die Decke zum Dachboden aus Beton bzw. ist sie massiv oder aus Holz?

Viele Grüße





hallo,
wir haben lange nicht mehr schreiben können, da wir ständig am haus sind und wirtschaften. Wir haben jetzt vor kurzem an den Innenwänden den Putz runter geklopft und mit schrecken gesehen, dass gar kein Verbund im Mauerwerk ist. Die Mauerseiten gehen somit langsam auseinander. Oben an beiden Giebelseiten sind vom Dachbalken eisenstangen, die mit dem dach verbunden sind. an diesen eisenstangen ist nach oben und unten auch je ein riss im mauerwerk.
Im Kaufvertrag steht: ... Ansprüche und rechte wegen sachmängel am vertragsgegenstand, insbesondere wegen des bauzustandes bestehender gebäude, werden hiermit ausgeschlossen- mit ausnahme solcher sachmängel, die erst nach Besichtigung bzw. vertragsabschluss entstanden sind und über die gewöhnliche abnutzung hinausgehen. Hierfür wird die verjährungsfrist auf drei monate ab übergabe verkürzt. Der verkäufer erklärt, dass ihm nicht erkennbare mängel, insbesondere altlasten........nicht bekannt sind"

Da haben wir wohl schlechte karten, denn das haus wurde am 8.märz diesen jahres übergeben. Trotzdem möchten wir den verkäufer an den nun uns vorliegenden aufwand beteiligen.

Ich danke allen, die mir ratschläge geben, wie es weitergeht, denn so langsam verlässt uns der mut und das geld ist sowieso schon alle...



Haus mit Riss



Die Risse am Gebäude sind also nicht irgendwelche Altschäden, sondern ein aktueller Schadensfall, dessen Ursachen nicht abgeklungen sind.
In Verbindung mit der Verkürzung der Gewährleistung für Sachmängel im Kaufvertrag sieht das stark nach Betrug aus. Wer so eine Gewährleistungseinschränkung in den Vertrag schreibt, weiß m.E. nach vom Schaden und seinen weiteren abzusehenden Folgen.
Das kann man als Vorsatz auslegen.

Viele Grüße