Ringbalken auf Mauerstärke aufdoppeln?




Hallo in die Forumsrunde, mich beschäftigt derzeit der Ringbalken (BSH) auf dem die Sichtbalkendecke liegt: Ich bin mir nicht schlüssig, ob ich mit Heraklithplatten auf Mauerstärke (2 bis 6 cm) aufdopple und anschließend verputze, oder mit einer Latte eine Putzkante bilde und den Ringbalken sichtbar lasse. Ich freue mich über jede Antwort.
Helmut



Ein Foto



wäre nicht schlecht.



Holz-Ringanker



Wenn er relativ dünn ist und von der Dämmung her schlechter als die Wand würde ich ihn erst einmal Luftdicht abkleben und dann innen auffüttern- evt mit einer Zwischenlage aus Dämmstoff.
Allerdigs nicht versuchen ihn zu Verputzen
(gibt doch leicht Risse)- dann lieber innen ein Holzbrett als Verkleidung nehmen und das nach innen etwas überstehen lassen, sodaß du eine Kante bekommst und sich die unterschiedlichen Materialien voneinander absetzen.

Du könntest die Fuge des Ringankerbalkens zur Mauer auch abkleben und dann auf das kurze Mauerstück ein in den Raum überstehendes Brett befestigen- als Abstellfläche, für indirekte Beleuchtung darüber oder auch als Vorhanghalterung
oder kombinieren.

Andreas Teich



Wie stark



ist denn die Mauerlatte?

Ich denke, diese ist in diesem Beitrag gemeint - Holz-Ringanker gibt es nicht.

Grüße, Gerhard



ringbalken/mauerlatte



Ist 20x24cm hochkant.Gruß Helmut



Ringanker



24 cm?
Komisch. Das klingt wie das Maß eines Ringanker- Schalungssteines (U- Schale). Warum keinen betonierten Ringanker statt dieses hochkant gestellten Balkens?



Ringbalken/Mauerlatte



Habe nochmal nachgemessen, ist 20 x 32 cm.Es tut jedoch nichts zur Sache, wie hoch r ist. Ich suche nach einer Lösung, den Übergang zur Mauer herzustellen. Entweder eine praktikable Lösung als Sichtbalken oder mit Putzträger versehen und verputzen. Das Maurerwerk steht zwischen 2 und 6 cm über.



Fußpfette



Bei einer derart hohen Fußpfette würde ich wie schon gesagt diese zur Sicherheit sorgfältig abkleben,

dann ein dickeres Brett so schneiden, daß es einen gleichmäßigen Überstand über die Wand hat.

Dieses würde ich dann zum Abstellen benutzen oder auch nicht benutzen- zumindest ist es praktischer einen Überstand zur Wand zu haben.

Andreas Teich



Fußpfette



Wie wurde der Balken mit dem Mauerwerk darunter verankert?
Was für ein Mauerwerk (Dicke, Material) ist das?



Das Mauerwerk



auf dem der Balken liegt, ist aus Vollziegel 28 cm stark (ohne Verputz). Eine Befestigung des Balkens auf dem Mauerwerk ist nicht erkennbar, der Balken ist mit Mörtel unterfüttert. Durch das Walmdach läuft der Balken wie ein "Ring"(Ringbalken?) auf 4 Seiten (anstelle eines MauerRingankers).



?



Foto Bitte.



Ringbalken



Wir entfernen uns zwar von Ihrer Ausgangsfrage aber mir erscheint die Klärung dieses Ringbalkenproblems wichtiger als die vergleichsweise nichtige Problematik des Auffüllens zur Wand (für die hier schon eine Lösung aufgezeigt wurde.)
Die nächste Ungereimtheit die mir auffällt ist die Wandstärke. Entweder Sie haben mit uralten Klosterfomaten gemauert oder das Maß stimmt nicht. Eine Kopfschicht (das wäre die letzte Lage die unter diesen Balken gehört, die Steine liegen quer auf der Wand) wäre entweder 25 cm (Reichsformat) oder 24 cm (DINformat) breit. Möglich wäre noch Sparmauerwerk, eine zweischalige Wand mit Luftspalt die überwiegend aus Bruchziegeln erstellt wurde. Bei dieser Mauerwerksart wird es schwierig bis unmöglich sein die Fußpfette/Ringbalken mit dem Mauerwerk ordentlich zu verbinden.

Warum eiern wir damit so herum:
Weil die normale und übliche Bauweise anders aussieht. Auf dem Mauerwerk liegt eine relativ kleine Mauerlatte deren Aufgabe ist es eine waagerechte Montageebene für die Deckenbalken zu schaffen. Die Latte wird mit der Mauer verbolzt, die Balken mit ihr verbunden. Bei ordentlich aufgeführtem Ziegelmauerwerk würden die beiden Läuferschichten unter den Deckenbalken schon ein ebenes Auflager bilden, die Mauerlatte könnte wegfallen.
Auf die Balkenenden käme quer ein verzinktes Stahlband aufgenagelt das die Verankerung und damit die Knicksicherung des Mauerwerks übernimmt. Die Zwischenräume der Balken werden ausgemauert, die Balken ummauert.
Damit wäre Ihr genanntes Problem gar nicht aufgetreten.
Was Sie jetzt haben ist ein anderes, schwerwiegenderes Problem: Die Deckenbalken müssen schub- und zugfest mit der Wand verbunden werden um sie auszusteifen. Das geht wenn dieser hochkant gestellte Balkentrumm durch Riesenankerschrauben in regelmäßigen Abständen mit dem Mauerwerk verbolzt ist und die Deckenbalken entweder aufgekämmt oder, was wahrscheinlicher ist, mit Eckverbindern gesichert wurden.



Unterzüge



Woher wollen Sie wissen Sie das in diesem Fall die Fenster so hoch liegen?
Es heißt übrigens Unterzug (oder Sturz) und nicht Überzug. Ein Überzug würde über den Deckenbalken liegen.
Egal ob Unter- oder Überzug, es ist für mich immer noch keine Erklärung für diese seltsame Konstruktion und die Problematik der Verankerung.
Selbst wenn dann wäre ein Ringanker aus Beton wie in meinem ersten Beitrag erwähnt die bessere Lösung.



Ringbalken/Mauerlatte



Die Fenster sind nur 3 Steinlagen darunter



Ringanker



Endlich ein Foto, man braucht nicht mehr ganz so abenteuerlichzu orakeln.
So wie das aussieht haben die Fenster bereits einen Sturz.
Das Problem der Verankerung ist damit immer nocht nicht geklärt. Nur massive Deckenscheiben werden durch Reibung am Mauerwerk verankert, einfach den Balken auflegen ist ein Mangel. Wie ist es zur Wahl dieser Bauweise gekommen? Gab es einen Planer, einen Architekten, einen Statiker oder einen Zimmerer der ihnen das so empfohlen hat?
An Sie auch alle Gute zum neuen Jahr, Herr Struve.



Das War. ..



Ein Zimmermann, der die Ausführung so gemacht hat im Rahmen der Erstellung g eines neuen Dachstuhl, da der alte Dachstuhl trotz vorheriger Besichtigung deutlich schlechter War, als man vorher erkennen konnte. Der hohe Balken gleicht die abgeschlagene letzte Ziegelreihe aus und bringt noch etwas mehr Höhe für die Räume, da der neue Fußbodenaufbau AUF die Balkenerfolgt.



Nicht mit Heraklith,



sondern mit Steico Prodect Putzträgerplatten, Stärke 6 cm

aufdoppeln, unten ein Sockelprofil montieren.

Dann verputzen und am Sockelprofil einen Kellenschnitt

setzen. Ich denke, die Deckenbalken bleiben nicht sichtbar?

Über die Befestigung der Mauerlatte würde ich mir keine

Gedanken machen, ich glaube der Zimmermann wußte was er

macht.

Grüße, Gerhard



Danke



für die Ausführungen und Tips. Das mit dem Ablage Brett lass ich mir noch mal durch en Kopf gehen.Die Decken Balken bleiben sichtbar.Allen noch ein gesundes, erfolgreiches Neues Jahr.
Helmut



@Gerhard,



die Mauerlatte ist außen mit 40 mm Holzweichfasrplatten auf Mauerstärke aufgefüttert. (Dann mit Mineralschaumplatten gedämmt und verputzt).Macht es Sinn, innen nochmal Holzweichfaser platten anzubringen? Gruß Helmut



Einfache Antwort:



Ja.

Grüße, Gerhard



Fußpflege dämmen?



hallo Helmut
Gib doch bei www.u-wert.net den Wandaufbau deiner Außenwand ein, dann bekommst du den U-Wert der Wand.
Danach die Werte deiner Pfette mit Dämmung und Holzanteil.

Die Entscheidung was oder ob du innen noch an Dämmung aufbringst würde ich von diesem Ergebnis abhängig machen.

Es ist sinnvoll für beide Teile, also Wand und den Balken,
einen ähnlichen U-Wert zu bekommen

Und wenn es mit den Werten paßt ist ein neben die Fußpfette gelegtes Ablagebrett praktisch-
aber auch die Fuge zwischen Balken und Wand luftdicht verschließen.

Und frage doch deinen Zimmermann wie er den BSH Balken mit dem Mauerwerk und den Giebeln verbunden hat und evt auch womit er die Fuge abgedichtet hat.

Damit auch die statischen und techn. Anforderungen erfüllt werden.

Viel Erfolg
Andreas Teich



u-wert



@Gerhard, @Andreas Teich,
die Berechnung in u-wert net ergab für den Balken 0,19 im schlechteren, 0,175 im vorliegenden Aufbau. Für die Aussenwand 0,28 für das Obergeschoss mit 24 cm Vollziegel, 0,25 für das Erdgeschoss mit 36 cm Vollziegel.



Fußpfette dämmen ?



Hallo
dann würde sich also ein Auffüttern bzw dämmen aus dem Grunde erübrigen.
Außer du hast vor, die Außenwände irgendwann einmal zu dämmen.

Kannst also machen was dir optisch am liebsten ist.

Trtotzdem wegen Verankerung und Abdichtung nachfragen

Andreas Teich



Fusspfette



@Andras, vielen Dank für die ausführlichen Antworten, so verstehe ich das ganze auch besser. Die Aussenwand ist bereits gedämmt, deshalb ist die Fusspfette außen auf Mauerstärke Mi HWPL aufgefüttert und mit gedämmt.
Gruß Helmut



Abdichtung



der Fuge ist von außen geschlossen durch durchgängige Dämmung mit Verputz. Die Fusspfette ist komplett mit Mörtel unterfüttert.



Pfette abkleben



Die sollte trotzdem von innen mit einer Dampfbremse abgedichtet werden-auch hinter der Pfette, also außen gibt's ja zumindest eine Haarfuge nach oben.
Analog wie bei Fenstern abkleben.Ist eh nicht so viel Arbeit und kannst du mit dem Brett abdecken

Andreas Teich



Pfette abkleben



Was bringt es, die Pfette abzukleben, wenn die Sichtbalken nicht abgeklebt sind?

Gruß, Gerhard



Pfette abkleben



Ich würde die Pfette unabhängig vom Zustand anderer noch nicht fertiggestellten Arbeiten abkleben.

Der Aufwand zum Abkleben der Pfette ist eh sehr gering, wenn das hinterher noch durch ein Brett abgedeckt wird.

Es ist ja ohnehin die Frage wie der weitere Ausbau vorgenommen wird.

Falls eine Teilarbeit von einem Sachverständigen abgenommen werden sollte wirds schwierig sein, eine nicht fachgerechte Arbeitsausführung mit nicht fachgerechter Arbeit an anderen Teilen zu begründen oder zu entschuldigen.

Gerade wenn es kein großer Kostenaufwand ist würde ich fachgerecht arbeiten- vielleicht werden die anderen Arbeiten später in derselben Qualität durchgeführt.

Man kann dabei natürlich immer über die Sinnhaftigkeit von Folien, Klebebändern, Luftdichtigkeit etc diskutieren.
Da wird es unterschiedliche Auffassungen geben..

Andreas Teich



Danke



für die vielen Antworten.
War ein paar Tage nicht da, deshalb erst jetzt ein herzliches "DANKE" an alle, die meine Frage beantwortet haben.