Rigipsbeplankung vor Lehmwand

18.12.2020 Fiorelina


Hallo Fachwerk-Community,

nachdem ich mich durch viele ähnliche Fragen gelesen habe, möchte ich meine spezielle doch noch einmal an euch stellen.

Vorab: Es geht bei der Frage ausschließlich um eine einzige Wand von 12qm, die tragfähig sein muss, da dort Küchenoberschränke hängen sollen und Abflussrohre versteckt werden sollen. Ich mag meine schiefen Lehmwände sehr, möchte sie grundsätzlich mit allen positiven Eigenschaften erhalten und habe viel dafür getan, dass sie wieder im Lehmglanz erstrahlen.

Meine Frage ist:
Für eine Wand in der Küche möchte ich eine Verschalung aus doppelter Rigipsbeplankung erstellen, um schwere Oberschränke hängen zu können und Abflussrohre zu verstecken. Es handelt sich dabei um eine Außenwand zur Nordseite. Von außen ist sie gegen Regen o.ä. geschützt.

Zuvor gab es bereits eine alte Beplankung, die mit Styropor gefüllt und ca. 30 Jahre alt war. Die Lehmwand dahinter hatte keine Schäden, es gab keine Schimmelbildung o.ä.

Wenn ich es bisher richtig verstanden habe, sollten die Hohlräume nicht gedämmt werden.

Habt ihr vielleicht noch zusätzliche Tipps für mich?

Viele Grüße und vielen Dank!



Vorsatzschale



wie ist denn der Wandaufbau jetzt ? Gibt es irgend eine Art von Dämmung, ich vermute es handelt sich um ein Fachwerkhaus?



Wandaufbau



Ja genau, es handelt sich um ein Fachwerkhaus.
Die Gefache sind mit Lehmsteinen gefüllt, darauf ist Lehm-Strohputz und dann noch feiner Lehmputz.
Von außen gibt es eine alte Harzer Holzverschalung....



Vorsatzschale



ist die Holzverschalung direkt auf das Fachwerk genagelt oder gibt es eine Hinterlüftung. Ich habe ehrlich gesagt etwas Bauchschmerzen bei einer Vorsatzschale. Als erstes müßtet Ihr ja trotzdem das Balkenmuster unter dem Putz finden um die Unterkonstruktion zu befestigen. Es müßte auf jeden Fall hohlraumfrei montiert werden, wenn dann eine flexible Holzfaserdämmung nehmen. Woher hast du den Tip, dass die Hohlräume nicht gefüllt werden sollten ? Verschwinden denn nicht die Abflußrohre unter den Standschränken, ich habe die auch alle ( eigentlich ist es doch nur eines) aufputz verlegt.



Wandaufbau



Ja, die Verschalung ist hinterlüftet.

Es gibt noch die alte Unterkonstruktion, die sehr fest auf den Balken sitzt. Ich würde sie wieder verwenden.

Und tatsächlich gibt es neben den Abflussrohren auch noch eine Menge Stromkabel... Die aber auch verputzt werden könnten.

Die Info mit der Dämmung habe ich aus Antworten bei ähnlichen Posts. Da gab es hitzige Diskussionen, meist aber mit der Aussage lieber keine Dämmung, sondern Hinterlüftung.

Und vielen Dank für die schnellen Antworten!



hinterlüftung



ich weiß, diese Art von Vorsatzschale wird kontrovers diskutiert. Ich denke aber, wenn man einen diffusionsoffenen und kapillarwirksamen Aufbau macht, also ohne Hohlraum, durchgehend mit sorptionsfähigem Material wie Holzfaser und Lehmsteinen und zudem die Konstruktion außen zwischen Fachwerkwand und Harzer Schale belüftet ist, sollte nichts passieren, evtl Feuchteeinträge trocknen über den Sommer ab. Ich tendiere trotzdem zu einer rücktrocknungsfähigen Dampfbremse auf der UK, die seitlich an die einbindenden Bauteile nicht zu straff gut verklebt wird.
Herr Teich schlug mal folgende vor, Zitat: " Eine Folie verwenden mit großer Spreizung der Sd-Werte, zB von ProClima, Isocell etc.
Bei wärmeren Innentemperaturen und höherer Feuchtigkeit ist bei diesen der Sd-Wert höher, bei höheren Außentemperaturen und Feuchtigkeit wird der S-Wert geringer und ermöglicht dadurch viel schnellere Austrocknung zum Innenraum hin." ( Zitat Ende)



Danke!



Vielen herzlichen Dank für diese ausführliche Antwort!!!



Fachwerkinnenbekleidung



Die Wände von innen ohne Hinterlüftung zu dämmen ist sicher risikoloser als Hinterlüftungen, die ohnehin kaum funktionieren können.- außer du verlegst unten Heizungsrohre, die einen Auftrieb bewirken bei gleichzeitig vorhandenen Öffnungsschlitzen oben und unten.
Solche Hohlräume sind ideal für Schmutzansammlungen, Spinnen und andere Insekten, Mäuse etc

Bei ungenügender Konvektion und evt Undichtigkeiten in der Außenwand oder ungenügender Dämmung gibts Kondensatrisiken, da die innere Wandverkleidung die Raumwärme abhält und dadurch die Abtrocknung behindert wird.
Wenns nur um das Aufhängen von Küchenschränken geht kannst du zwischen Boden und Wand Kanthölzer stellen und die Schränke mit Aufhängeprofilen oder Haken daran befestigen-
zwischen den Balken könnten zB schmale Regalbretter befestigt werden.

10- 12 cm Innendämmung mit feuchtevariablen Dampfbremsen funktionieren in aller Regel, sofern Schlagregenschutz gegeben ist. Kapillare Wandaufbauten beschleunigen die Austrocknung evt eingedrungener Feuchtigkeit.



Danke!



Vielen Dank auch für diese ausführliche Antwort!




Ähnliche Beiträge

Verdacht auf Schwamm Befall