Wandverkleidung innen Lehm/Rigips (Raumklima)

21.03.2011



Bin gerade beim Innenausbau unseres zukünftigen Heims. Die Aussenwände sind aus Holz (aussen mit Holzfaserplatten gedämmt).
Die Zwischenwände (Ständer mit Hanfmattenfüllung) sind mit Holzplatten und teilweise auch mit Rigips verkleidet.

Ich habe seit Jahren Atemwegsprobleme. Daher frage ich mich, ob es einen großen Unterschied macht, ob man (bei den Aussenwänden) innen mit Rigips oder Lehm weiter macht. Muss dazu sagen, dass wir eine Komfortlüftung eingebaut haben.
Auf einer ziemlich großen Wand möchte ich eine Tapete anbringen - ist hier Lehm überhaupt sinnvoll - oder sogar eher unpraktisch?
Da es um eine ziemlich große Fläche geht, ist der Preis auch interessant - ist der Unterschied (wenn man auch den Putz, ... berücksichtigt) wirklich so hoch ...

Hoffe auf euer hilfreiches Feedback.

lg
Pauli



Putz



Gerade bei Leuten mit Atemwegsbeschwerden ist ein Innenputz mit Lehm besonders geeignet. Die Vorteile des Lehms würde ich einmal googeln, da sie hier zu weitläufig wären.
Auf Tapete würde ich ganz verzichten, da fast alle Kleber durch Klebekraftverstärker die Wände kapillar dicht machen.
Wie viel teurer das ist, kann ich nicht genau sagen. Würde mir mal ein paar Angebote einholen.

Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Moin Pauli,



ich hätte bei Atemwegsproblemen ja eher die "Komfortlüftung" bzw. Ausdünstungen der Holzplatten im Auge......

Gruss, Boris