Badsanierung im Fachwerk (Lehmwand)

11.06.2013



Hallo zusammen,

ich habe ein altes Fachwerkhaus (ca. 1890) mit Holzverfachung und Lehmwänden erworben. Nach wochenlangen Renovierungsarbeiten bin ich nun am Bad angelangt (Erdgeschoss mit Lehmwänden). Ich bin mir nicht sicher, wie man hier am Besten vorgeht. Macht es Sinn im Bad Bereich mit Rigips + Fliesen zu arbeiten? Würde mich über eure Erfahrungen und Tipps freuen.

Vielen Dank.





Hallo,

Rigips sollte im FW-Haus zu den "verbotenen" Baustoffen gehören. Als Ersatz kommen in Frage: Lehmbauplatten, Fermacell-Platten.
Der Grund ist der schlechte Feuchtehaushalt von Rigips-Platten. Sie quellen schnell, ohne nennenswert Feuchte speichern zu können.
Fliesen haben den Nachteil, Feuchte zu sperren.
Sie können die Lehmbauwände auch zur Erzielung einer gewissen Resistenz gegen Spritzwasser mit Kalk verputzen.

Grüße



Im Spritzwasserbereich...



... würde ich zu einer sperrenden Konstruktion aus Gipsfaserplatte und Fliesen tendieren, somit ließe sich auch recht einfach eine Installationsebene schaffen...
Natürlich ginge auch eine direkt befliesbare Bauplatte, z.B. von Wedi...
... musst ja nicht gleich das gesamte Bad zukacheln...

Nebenbei: "Rigips" und "Fermacell" sind Handels- bzw. Markennamen und keine Produktbezeichnungen. Es wäre präziser von "Gipskartonplatten" bzw. "Gipsfaserpatte" zu sprechen.

MfG,
sh



bedeutet das...



Hallo zusammen,

Danke für die Info. Wenn ich es richtig verstanden habe, könnte ich eine Fermacell Platte anbringen. Habe ich es richtig verstanden, dass ich alternativ eine Holzlattung mit zusätzlichen Gipsplatten anbringen kann? Fließen direkt auf die Lehmwand mit Fliesenkleber ist also nicht i.O.

Wie wäre es, wenn eine der Wände eine Außenwand ist.e
Vielen Dank für eure Hilfw



Hallo Helmut,



ich lasse bei mir im Bad den Duschbereich mit Tadelakt Verputzen (das sollte wirklich ein Fachmann machen), den Rest mit Kalkputz.
Zu beachten ist, dass die Vorinstallationen für Sanitär vorher gemacht sein müssen, da Tadelakt aufgrund der Sprödheit im Nachhinein nicht angebohrt werden sollte (sagt zumindest der Putzer).
Wenn´s mal fertig ist, stelle ich ein Bild ein.

Dir noch viel Erfolg bei der Sanierung und lange Freude am Haus!

Elke