Teppich-Klebereste? Ochsenblut?

16.03.2007



Hallo zusammen nochmal,

in unserem neu erstandenen kleinen Häuschen sind von den Vorbesitzern die furchtbaren Teppiche mit Gummi-Schaumstoff-Unterseite (ich weiß nciht, wie man das richtig nennt) direkt auf die Dielen verklebt worden. Wenn man den ollen Teppich jetzt abzieht, bleibt diese Schaumstoff-schicht natürlich zurück... und klebt unglaublich!

Frage: gibts dafür eine Spezial-Maschine? Ebenso fürs Ochsenblut, das stellenweise ganz dick liegt.. ich kann mir nicht vorstellen, daß professionelle Firmen da echt mit einem Spachtel rangehen und das manuell abknibbeln...
Irgendwo im Netz hab ich etwas gelesen über eine Fräse, die noch vor dem ersten Schleifgang diese Gummi- und Farbreste entfernt, weiß aber leider nicht mehr, wo... :o(
Oder ist es sinnvollen, eben mit dem gröberen Schleifpapier 1x mehr drüberzugehen und diese Schaumreste einfach wegzuschmirgeln?

Vielen Dank vorab!
Gruß,
Tanya



Hallo Tanya,



für die Entfernung der Klebereste kann man sich einen sogenannten Stripper (Maschine)leihen. Die hat an der Spitze ein Messer das hin und her schwingt und die Reste so vom Boden ablöst.
Zum Thema Ochsenblut schau mal 2 Beiträge im Forum tiefer bei Gabriele Strahl nach!
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Alles ist besser als Schleifen



Vor Abschleifen alter PVC- oder Teppichreste kann ich nur warnen: Habe mich selbst kürzlich bei einer derartigen Aktion trotz einer recht guten Maske, die angeblich sogar organische Verbindungen ausfiltert, halb vergiftet und mir einen Tag schlimmster Migräne eingehandelt.
Stripper kannte ich bisher nur aus anderen Zusammenhängen, aber jetzt weiss ich wenigstens, was beim nächsten Mal zu tun ist.





Vielen Dank, Harald, für die Info; ich werde das Gerätchen mal ausprobieren!

Franz, sooo viel Unterscheid ist da doch garnicht; der landläufig bekannte Stripper zieht nur SICH aus, diesehr hier (hoffentlich) den Boden... ;o)

Nochmal vielen Dank!

Gruß,
Tanya



Vielleicht



lasst Ihr vom Stripper den Stripper bedienen! ,-))

Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik





So, Erfahrungsbericht:

das Entfernen klappte hervorragend mit dem Stripper, obwohl immer noch rel. viel von dem Kleber an sich übrig blieb. Allerdings denke ich, daß das Ergebnis bei sehr ungleichen, welligen Dielen eher mäßig wäre, da (zumindest bei meinem Exemplar) das Messer sehr breit war. Hätte dann mehr was von einem Hobel.

Zum Stripper beim Strippen, Harald: ich hab nciht gefragt... der Mitarbeiter, der mir die Maschine lieh, war Ende 50 und hatte 75% Übergewicht... da hab cih auf die Option verzichtet! ;o)

Auf jeden Fall nochmal vielen Dank für den Tipp!



Stripper



und Stripper gibt es in verschiedenen Größen!
Es freut mich aber trotzdem, dass es geklappt hat!

Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik