Renovierung Natursteinhaus

18.10.2015 Karina



Ich habe einige Fragen zur Renovierung eines Natursteinhauses. Hier eine kurze Vorgeschichte zum Haus. 1992 wurde das Gebäude ( Schafstall, Futterlagerung etc.) von unserem Vorgänger zum Ferienhaus umgebaut. Die kompletten Fugen wurden dummerweise mit einem Zementmörtel verfugt. Da das Haus in einen Berg gebaut ist, befindet sich ein Teil der Wände unter der Erde. Dann ist die Westseite des Hauses starken Witterungen wie Sturm, Schlagregen im Winter und großer Hitze im Sommer ausgesetzt. All das hat nun dafür gesorgt, das die Fugen (innen und außen) porös sind, sanden, raus brechen und Feuchtigkeit im Winter eintreten kann. Salpeter tut sein Übriges. Dann hat das Mauerwerk innen und außen einen schräg nach unten laufenden Riss (allerdings "nur" innerhalb der bröseligen Fugen). Von außen wurde eine Sarkophag ähnliche stützende Wand gegen die Hauswand gebaut. Da sich nun der Berg bewegt, hat auch dieser Sarkophag Risse und erfüllt nicht mehr zu 100% seinen Zweck.

Hier nun meine Fragen:
1. Sarkophag
Sollte dieser entfernt werden und durch ein Ankersystem ersetzt werden? Dies ist der Vorschlag eines Handwerkers. Mein Bauchgefühl sagt mir etwas anderes, weil das Ding schließlich da schon immer steht. Ich persönlich würde es nicht entfernen sondern lieber erneuern (alten Zement raus etc.). Was bitte sagen die Fachleute?

2. Neuverfugung und Verputzen der Aussenwände
Viel habe ich jetzt über Kalk gelesen (hydraulischen Kalk, Sumpfkalk etc).
Nun wird hier in Frankreich glücklicherweise sowieso viel mit hydraulischem Kalk verputzt aber sollte es für eine Wetterseite nun reiner hydraulischer Kalk sein oder ein Kalk-Zementmörtel?

3. Neuverfugung und Verputzen der Innenwände
Ich bin ein großer Freund von Kalk, Kalkglätte, Tadelakt aber auch Lehm. Nur bin ich mir nicht sicher, was das bessere Material für Räume im Erdgeschoss ist, die ein bisschen Kellerklima haben, obwohl es Schlafzimmer mit Fenstern sind.
Man hat das damals bewusst so geplant, damit in den heißen Sommern ein angenehmes Schlafen möglich ist.

Ich habe auch schon ganz viel bei Herrn Konrad Fischer gelesen und sein Büchlein käuflich erworben, aber unsicher bin ich immernoch.

Vielen Dank im Voraus für ein paar gute einleuchtende Ratschläge.
Karina



Bruchsteinwand



Ein interessantes Problem.
Ob die auftretenden Schäden etwas mit dem Zementmörtel zu tun haben bezweifle ich.
Was ich aus Ihren Beschreibungen sonst noch herausnehmen kann ist das es möglicherweise einen Zusammenhang mit den Umbaumaßnahmen des Vorbesitzers und den Schäden gibt. Bauten in Hanglagen sind zwar landschaftlich reizvoll aber konstruktiiv- statisch gesehen heikel. Man sollte immer wissen was man tut. Das so etwas wie Risse plötzlich auftreten kann ein Zeichen sein das sich etwas im Untergrund tut und eine Stützmauer ist kein schmückendes Beiwerk.
Leider ist das Foto für die geschilderte Situation wenig aussagekräftig.
In welcher Gegend liegt das Grundstück?
Sie können mich auch direkt anrufen, das verbessert den Informationsaustausch.



Renovierung Natursteinhaus



Hallo Herr Böttcher,
vielen Dank für Ihr Angebot. Was kostet denn diese Beratung?

Viele Grüße
Karina Eck



Beratung



Wenn ich alle telefonischen Anfragen bezhalt kriegen würde die so bei mir auflaufen wäre ich ein reicher Mann.
Ein Telefongespräch ist kostenfrei.



Renovierung Natursteinhaus



Wann darf ich anrufen?



Bruchsteinwand



Am besten ab etwa 19.00 Uhr.