Kanalrohr zwischen Sparren im Schutzrohr führen?

27.11.2011



Liebe Fachwerk-Nutzer,

wir haben die Abwasserrohre in unserem "Rekonstruktionsprojekt" neu verlegt und bauen jetzt die
erste horizontale Verteilung.

Das horizontale Rohr wird (dem historischen Vorbild folgend :-) zwischen den Sparren der geöffneten Decke geführt. Die Decke soll später mit Schüttung (z.B. Blähton) gefüllt, anschließend geschlossen und gefliest werden.
Das Bild zeigt einen späteren WC-Anschluss.

Die Kanalrohre sind HT-Rohr aus PE. Halten ja bekanntlich ewig.

Aber was, wenn Muffen reißen oder Gummilippen verspröden?
Ich bau mir doch keine Zeitbombe ein und Fliese dann
drüber... Hilft ein Schutzrohr? Eine Wartungsöffnung,
wo die Undichtigkeit früh bemerkt wird?

Wie haben Sie so etwas in Ihren Häusern gelöst, bzw.
wie wird es fachgerecht gemacht?

Grüße an alle,

Felix Wagner





Es gibt eigentlich keinen Grund, warum richtig verlegte Abwasserrohre aus PE reissen oder undicht werden sollen.
Man kann die Dinger stumpf schweissen oder mit Muffen verlegen. Die Rohre müssen natürlich gegen Verschieben gesichert sein; bei horizontaler freier Verlegung schreiben die Hersteller zudem oft ein Verstärkungsblech vor, weil PE-Rohre etwas zum Durchhängen neigen und dann das Mindestgefälle nicht eingehalten wird, es somit zu Ablagerungen im Rohr kommen könnte.
Reinigungsöffnungen sind eine gute Idee, weil der häufigste Ärger mit Abläufen in Dienstverweigerung, sprich Verstopfung, besteht. Undichtigkeiten in Abläufen bemerkt man damit nicht; diese sind meist schleichend und unauffällig und die Tropfstellen (die Rohre sind ja drucklos) führen dann oft zu grossen Bauschäden, bis das Problem überhaupt erkannt wird.
Wenn Sie das Rohr sauber und sorgfältig Verlegen und dann auf Dichtigkeit prüfen, sollte das weiter keine Probleme verursachen.
Bitte bezeichnen Sie die Tragbalken der Holzbalkendecke nicht als Sparren, Sparren sind die Balken des Daches, auf welche die Lattung kommt.



Kanalrohr, Schutzrohr, Deckenbalken



Danke für Ihre Auskunft! Dann würde ich für alle Fälle noch ein Schutzrohr legen, um Tropfschäden an einem Punkt (Schutzrohrende) zu sammeln und ansonsten getrost schütten, schließen und fliesen.

Viele Grüße!
Felix Wagner





In der Praxis ist immer zu beobachten ,das zum einschmieren der Dichtungen so alles mögliche verwendet wird,Maschinenfett etc.Nur Harz und Säurefreie Gleitmittel verwenden,die Säure im Fett zerstört langfristig die Dichtung.

Grüße Martin



Entwässerung



Was ist das eigentlich für ein ausgeklinktes Holz hinter der Leitung?

Viele Grüße



Ausgeklinkter Balken



...das ist ein Deckenbalken, den die Bauherrschaft anno 1909 für das originale Abwasserrohr ausgeklinkt hat. Die beiden Enden sind minimalistisch mit einem 24x48-mm-Hölzchen verbunden -- nicht ordentlich "gewechselt". Das ist der originale Bauzustand, hat bisher 100 Jahre gehalten... Die beiden Fenster hinten im Bild gehören zur Außenmauer -- der Abstand zwischen dem ausgeklinkten Balken und der Außenmauer beträgt nur etwa 20 cm.

Grüße,
Felix





Abwasser HT kann auch schwitzen, Blähton kann Feuchtigkeit transportieren, Blähglas nicht, wählen Sie eine möglichst Lückenlose Dämmung bzw. Schüttung, Blähglas 1,0-2,0mm ist Rundkorn und fühlt die kleinste Ritze, hoch wärmedämmend, nicht brennbar, hervorragende Schallabsorptionseigenschaften, lösungsmittelfrei, geruchsneutral, rein mineralisch, amorphe Glasstruktur verhindert Silikosegefährdung und bietet keinen Nährboden für Schädlinge und Pilze da aus recyceltem Glas...